Posts

Es werden Posts vom November, 2015 angezeigt.

Bibeltext der Woche (Woche 48/2015)

Bild
Hi zusammen, heute gibt´s mal einen Text über wahre Freundschaft.
Damit ihr besser mitkommt eine kleine Info: Hiob hatte Lepra und lebte ausgestoßen von der Gesellschaft in der Wüste außerhalb vom Dorf.


Der Besuch der Freunde (Hiob 2,11-13)11Die drei Freunde Hiobs hörten von all dem Bösen, das über ihn gekommen war. Und sie kamen, jeder aus seiner Heimat: Elifas aus Teman, Bildad aus Schuach und Zofar aus Naama. Sie vereinbarten hinzugehen, um ihm ihre Teilnahme zu bezeigen und um ihn zu trösten. 12Als sie von fern aufblickten, erkannten sie ihn nicht; sie schrien auf und weinten. Jeder zerriss sein Gewand; sie streuten Asche über ihr Haupt gegen den Himmel.
13Sie saßen bei ihm auf der Erde sieben Tage und sieben Nächte; keiner sprach ein Wort zu ihm. Denn sie sahen, dass sein Schmerz sehr groß war.

Schon echt krass, oder? Mich hat es total umgehauen zu lesen wie innig die Freundschaft der dreien zu Hiob war. Manche fragen sich vielleicht, warum sie nichts geredet haben, ab…

Bibeltext der Woche (Woche 47/2015)

Bild
Hallo, sorry dass ihr jetzt schon seit zwei Wochen nichts mehr von mir gehört habt, aber ich hatte einfach viel Stress in der Schule. Ich denke das könnt ihr ganz gut verstehen.

Und der Herr hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, damit die Kraft Christi bei mir wohne.

Bibeltext der Woche (Woche 45/2015)

Bild
Die Gewissheit der Glaubenden (Römer 8,31-39)31Was ergibt sich nun, wenn wir das alles bedenken? Ist Gott für uns, wer ist dann gegen uns?
32Er hat seinen eigenen Sohn nicht verschont, sondern ihn für uns alle hingegeben - wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?
33Wer kann die Auserwählten Gottes anklagen? Gott ist es, der gerecht macht.
34Wer kann sie verurteilen? Christus Jesus, der gestorben ist, mehr noch: der auferweckt worden ist, sitzt zur Rechten Gottes und tritt für uns ein.
35Was kann uns scheiden von der Liebe Christi? Bedrängnis oder Not oder Verfolgung, Hunger oder Kälte, Gefahr oder Schwert?
36In der Schrift steht: Um deinetwillen sind wir den ganzen Tag dem Tod ausgesetzt; wir werden behandelt wie Schafe, die man zum Schlachten bestimmt hat.
37Doch all das überwinden wir durch den, der uns geliebt hat.
38Denn ich bin gewiss: Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Gewalten
39der Höhe oder Tiefe noc…