Posts

Es werden Posts vom 2016 angezeigt.

Jahrsrückblick 2016 (TDW 52/2016)

Bild
Lesedauer: 3min

Hey du,
das alte Jahr ist heute Abend schon Vergangenheit! Wenn ich so zurückschaue fällt mir auf, dass ich dieses Jahr so viel erleben durfte, ich konnte so viele tolle Menschen kennenlernen, durfte auf einer wunderschönen Preisverleihung in Dresden den deutschen Multimedia Preis 2016 für on4u entgegennehmen, und durfte erleben, wie Gott in meinem Leben und durch mich gewirkt hat! Aber für viele Menschen war das Jahr auch ein Jahr voller Schrecken und Terror: Nach Frankreich und Belgien wurde jetzt auch Deutschland zur Zielscheibe einer beispiellosen islamistischen Terrorwelle und auch die Flüchtlingskrise beschäftigte mich in diesem Jahr wieder sehr. Ich denke dabei besonders an die vielen, vielen Menschen, die vor Terror und Schrecken in ihren Heimatländern geflohen sind. Mögen sie in Deutschland gut und warmherzig aufgenommen werden. Bitte betet für sie und ihre Familien, die oft immer noch in den Kriegsgebieten unter Angst, Hunger und Verfolgung leiden.
I…

Mir nach!

Bild
Lesedauer: 6min
Über die Ehre ein Follower Gottes sein zu dürfen Hey du,
manche Kirchen haben für ihre Taufen spezielle Taufbecken. Teilweise sind das nicht nur kleine, steinerne Tröge, sondern richtig große, in den Boden eingelassene Becken - fast wie ein Mini-Swimmingpool. An beiden Seiten sind Treppen. Die Täuflinge gehen hier auf der einen Seite hinein, tauchen dann unter und treten auf der anderen Seite wieder heraus. Bildlich gesehen gehen sie dadurch nicht wieder zurück in ihr altes Leben, sondern vorwärts in ihr neues Leben mit Jesus. Ein schöner Gedanke, wie ich finde. Man kehrt nicht um, sondern folgt Jesus nach - es geht nach vorne.
Aber wie muss man sich das zu Jesu Lebzeiten vorstellen? Wie kam es hier überhaupt dazu, dass Menschen ihm nachfolgten? Die Antwort ist so simpel wie faszinierend - er forderte sie einfach dazu auf: "Als Jesus weiterging und am Zollaus vorbeikam, sah er dort einen Mann sitzen; er hieß Matthäus. Jesus sagte zu ihm: 'Folge mir nach!'…

Wölfe im Schafspelz

Bild
Lesedauer: 5min
Wenn Gemeinde wehtut Gemeinde ist super, ein Ort voll Gemeinschaft, Miteinander und Fürsorge. Doch manchmal geht es leider auch in Gemeinden viel zu sehr um Macht. Dann kann es sein, dass Gemeinde aufhört gut zu tun.

Hey du,
Lena stand etwas verzagt vor der Tür zum Kindergottesdienst und Blickte ins Gesicht des Betreuers. Er wusste, dass ihre Mutter seit einiger Zeit schwer erkrankt war. Sie flüsterte: "Ich habe so Angst, dass sie storbt ..." Er sagte: "Dann glaubst du nicht richtig. Wer glaubt, hat keine Angst." Das vergrößerte die Last ihrer Seele. Zu der Angst um ihre Mutter kam noch ein schlechtes Gewissen dazu. Sie glaubt seitdem eine christliche Versagerin zu sein ...
Ruben hatte man immer wieder gesagt: "Wenn du Gott wirklich liebst, dass tust du das hier." Er wollte Gott dienen. Er meinte es ernst. Und deshalb hat er, was man ihm auftrug. Das, wozu andere keinen Bock hatten. Aber er tat es ohne Begeisterung und Freude. Sein Glaube …

Lebe deine Stärken

Bild
Lesedauer: 6min
Deine Talente entdecken und einsetzen Hey du,
"Du bist talentiert! Du bist großartig! Du bist aber auch nicht so perfekt, wie du dich selbst oft hältst! Auch du hast deine Macken und Kanten! Du hast Fehler und du machst auch welche! Dennoch bist du absolut liebenswürdig! Du bist klasse, ein richtig cooler Mensch!

Wie Jesus dich sieht
So, oder so ähnlich stelle ich mir vor, würde Jesus heute mit uns reden. Ja, er würde uns auch auf unsere Schuld hinweisen - definitiv. Aber er würde uns Liebe geben, in der wir ertrinken. Er würde jeden Winkel unseres Seins ausfüllen. Wir bräuchten nicht mehr um Anerkennung buhlen. Wir müssten uns nicht mehr verstellen und so cool tun, weil wir glauben, dass das gut ankommt. Wir bräuchten unsere Unperfektheiten nicht mehr verstecken. Jesus schaut dich an. Er sieht nicht nur deine Verletzungen, Fehler und Abgründe, er sieht vor allem deine Stärke, deine Schönheit, deinen Glauben, deine Wünsche und deinen Hunger nach Liebe, Respekt un…

Kleine Aufgaben mit Größe erledigen

Bild
Lesedauer: 3min

Wer sammelt nach dem Teenkreis-Wochenende Fotos für alle, bringt Pfandflaschen weg oder putzt das Klo? Für die letzte Aufgabe finden sich wahrscheinlich die wenigsten Bewerber. Warum Dienen keine schwache, sondern eine starke Aufgabe ist.

Hey du,
unseren liebsten helfen wir gerne, weil sie uns viel bedeuten und wir wissen, dass sie auch für uns da sind. In der Bibel gibt es dafür ein altmodisches Wort: "Dienen". Lass dich nicht davon abschrecken, wenn du dort folgende Worte liest: "Wer unter euch groß sein will, der soll allen anderen dienen." (Matthäus 23,11) Das bedeutet nicht, dass wir Untertanen von unseren Mitmenschen sein sollen. "Dienen" kann man auch mit "helfen" oder "füreinander da sein" übersetzen.

Schmutziger Gottessohn
"Auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich bedienen zu lassen. Er kam, um zu dienen und sein Leben hinzugeben, damit viele Menschen aus der Gewalt des Bösen befreit werden", h…

Der obdachlose Gott

Bild
Lesedauer: 3min
Weihnachten ist der Geburtstag des Gottes mit MigrationshintergrundHey du,
hast Du schon mal nachgedacht, dich mal gefragt, was die stille Nacht eigentlich so heilig macht? Ist irgendwas dran an dieser alten Geschichte? Ich glaub nicht, denn ich steh wieder hier zwischen all den blinkenden Lichtern, kurz Geschenke shoppen für lange Gesichter das ist nicht der Sinn -- um den es ging -- eigentlich -- Bei weitem nicht - Lass uns doch zwischen Sternschnuppen und Lebkuchen, einmal nach dem Weg suchen, weil wir vielleicht den Wald vor lauter Weihnachtsbäumen nicht mehr sehen, während wir vergnügt mit Glühwein oder Tee prosten. Und vielleicht ist das jetzt seltsam und auch echt antiquiert, doch ich glaub die Geschichte, wie sie in der Bibel steht. Dass der Gott an den ich glaube, um dens an Weihnachten geht, sich als Hilfloser Säugling in eine Krippe legt. Der Erfinder der Galaxien, der Schöpfer des Alls, liegt obdach- und mittelos in einem Stall. Und nenn mich naiv, aber ic…

Lieber abhängen als abhängig

Bild
Lesedauer: 4min
Was es bedeutet, sich von Gott befreien zu lassenHey du,
"Abhängigkeit" ist ein bedrohliches Wort. Kontrollverlust - wer will das schon? Ganz anders dagegen klingt "abhängen". Das passiert freiwillig. Dabei verschenke ich mich und meine Zeit. Ein paar Gedanken, wann sich diese Hingabe so richtig lohnt.

# Lina trägt nur die Klamotten, die gerade absolut angesagt sind. Morgens merkt sie, dass das, was sie anziehen will gerade in der Wäsche ist. Noch dazu hat sie einen Bad-Hair-Day. Totale Katastrophe! Mit ihrer schlechten Laune macht sie allen anderen die Stimmung mies.

# Tim ist stolz auf die coole Clique, zu der er gehört. Die halten immer zu ihm - egal was kommt! So etwas hat er sich immer gewünscht. Er muss einfach nur immer der gleichen Meinug sein wie Finn. Denn er hat in der Gruppe das Sagen. Wenn er etwas anders sieht, hält er darum lieber die Klappe.

# Marc ist nach dem Jugendgottesdienst am Freitag immer total aufgekratzt. In der aufgeheizten …

Geburtstagsparty (TDW 51/2016)

Bild
Lesedauer: 4min

Hey du,
Heute steht ein Geburtstagsfest an: Weihnachten. Das letzte Türchen am Adventskalender (ich finde ja, dafür wird man nie zu alt) ist offen: Klares Zeichen dafür, dass der Heilige Abend da ist. Und damit das festliche Essen, der Heiligabendgottesdienst, die Geschenke und das Zusammensein mit seinen Liebsten. Alles wunderbar. Und wir Christen wissen ja, dass nicht die Geschenke das Wichtigste an Weihnachten sind. Sondern Jesus. Dass wir seine Geburt feiern. Und trotzdem glaube ich, dass bei uns etwas anderes wichtiger zu werden droht: Die Familie.

Es ist bei einigen von uns nicht mehr das Fest, an dem wir Jesus in den Mittelpunkt stellen, sondern uns als Family. Wir organisieren lange im Voraus, wer wen wann wo besucht, hoffen und beten, dass alles harmonisch verläuft und wir eine gute Zeit gemeinsam haben. Alles nicht falsch. Aber ist es uns vielleicht so wichtig, dass wir nicht mehr offen für Jesu Wünsche sind? Verschließen wir unsere Herzen und unsere Türen vor…

Weihnachtsgewinnspiel

Bild
Lesedauer: 3min
Hey du,
morgen ist schon Heiligabend und ich freue mich wirklich schon sehr auf Weihnachten, wenn wieder die ganze Familie im Haus ist, wir gemeinsam mit den Flüchtlingen aus unserem Ort den Weihnachtsgottesdienst besuchen, wenn es wieder einen richtig leckeren Festbraten gibt und man gemeinsam die Geburt Jesu feiert. Der in den Dreck dieser Welt gekommen ist, um für die Wahrheit einzugestehen und um uns etwas zu schenken, das wir ihm niemals zurückgeben können. Seine Liebe, die jeden betrifft, die so umfassend, so grenzenlos, so unverdient ist. Deshalb feiern wir Weihnachten! Ja ich weiß, man bekommt viele tolle Geschenke von seinen Verwandten und Freunden und beschenkt auch andere reichlich, doch das eigentliche große Geschenk ist doch die Liebe Gottes, der Mensch geworden ist und sein Leben gegeben hat, damit wir das ewige Leben haben. Wir sind also reich beschenkt und dürfen uns wirklich freuen, denn dieses Geschenkt, das Gott uns macht ist unbezahlbar wertvoll. Neb…

Der Padawan und sein Jedi-Meister

Bild
Lesedauer: 5min
Jesus folgen und von ihm lernenHey du,
seit seiner Geburt ist Anikan ein Sklave ohne Perspektive. Er hat allen Grund, vom Leben enttäuscht zu sein und sich mit unfairen Mitteln durchs Leben zu schlagen. Doch er lässt sich nicht unterkriegen und träumt davon, für das Gute zu kämpfen. Als Jedi-Meister Qui-Gon Jinn ihn befreit, spürt er sein Potential. Er bietet ihm an, sich von ihm ausbilden zu lassen. Das Training als sogenannter Padawan ist aber keine leichte Herausforderung. Und selbst, wenn er es schafft, erwartet ihn ein hartes Leben.

Eine wichtige Entscheidung
In der ersten Episode von Star Wars muss sich der neunjährige Anikan Skywalker entscheiden, ob er für die anstrengende Ausbildung seine Mutter und seinen Heimatplaneten verlassen will. Er könnte bei ihr bleiben und endlich als freier Mensch leben. Warum sollte er sich dem Jedi-Meister anschließen? Eine ähnliche Frage stellt sich, wenn man zum Glauben. Massenweise Predigten handeln davon, Jesus nachzufolgen u…

Glauben

Bild
Lesedauer: 4min
Mehr als Wissen und Gefühle "Ich will doch nur dein Bestes, das kannst du mir glauben", sagte der Löwe, bevor er die Gazelle zeriss. Solche "Löwen" kann man immer wieder treffen - auch in menschlichen Körpern. Wortreich beteuern sie ihre guten Absichten. Sieht man aber genauer hin, zeigen sich schon sehr bald ganz andere Motive, die nicht gerade vertrauenswürdig sind.

Hey du,
mit dem Glauben ist das so eine Sache. Für die einen ist Glauben altmodisch, etwas für alle, die sich nicht genügend auskennen oder etwas brauchen, das ihnen Halt gibt. Für die anderen ist Glauben eine sichere Lebensgrundlage.
Natürlich ist es möglich, Einwände gegen den christlichen Glauben zu formulieren. Und tatsächlich kann niemand alle Aussagen der Bibel wirklich zufriedenstellend erklären, auf alle Zweifel eine absolut sichere Antwort formulieren oder Gott komplett beschreiben. Das ist auch gut so. Denn könnte ein Mensch alle biblischen Aussagen stimmig erklären, würde de…

#Follower

Bild
Lesedauer: 4min 
Nachfolge - Und was sie für euch bedeutetHey du,
vor fünf Tagen wollte ich hier auf meinem Blog von euch wissen, wie ihr Nachfolge versteht. Daraufhin haben sich unglaublich viele bei mir gemeldet. Wow, vielen Dank dafür! Einige Antworten möchte ich euch gerne weitergeben. Leider kann ich hier nicht alle Antworten teilen, aber vielleicht werde ich immer mal wieder welche in Posts von mir einbauen.
Lest sie, denkt darüber nach und nehmt diese Challenge auch weiterhin mit in euren Alltag: Fragt euch selbst immer wieder diese Frage. Das hilft sein Ziel vor Augen zu behalten und stärkt immer wieder im Glauben. Aber sprecht auch mit Freunden darüber, was für sie Nachfolge ist und wie sie Nachfolge leben. Im Gespräch miteinander werden wir neu herausgefordert und inspiriert, mutig mit Jesus Christus unterwegs zu sein.

Claudia
Nachfolge bedeutet für mich, auf den Wegen zu gehen, auf die ich mich ohne Jesus niemals getraut hätte. Die Wege knnen unterschiedlich aussehen. Zum …

Alles auf Empfang?

Bild
Lesedauer: 6min
Nur weil wir nichts hören heißt das noch lange nicht, dass Gott nicht redet ... Hey du,
stell dir vor, du fragst Gott, was du studieren sollst und auf einmal öffnet sich der Himmel und eine Stimme offenbart dir, was am besten für dich wäre. Ist dir noch nie passiert? Wie wär´s damit: Du stellst Gott dieselbe Frage - und denkst direkt an deine Jugendkreisleiterin. Ihre Art, vom Glauben zu erzählen, begeistert dich immer wieder. Sie selbst hat Psychologie studiert. Vielleicht wäre das ja auch was für dich?
Ob es im zweiten Fall Gott ist, der zu dir spricht bleibt unklar. Schließlich könnte es auch sein, dass du rein zufällig an deine Jugendkreisleiterin gedacht hast. Fakt ist aber: Wir haben einen lebendigen Gott, der eine große Sehnsucht danach hat, mit seinen geliebten Menschen zu kommunizieren. Die Frage ist nur: Wenn Gott will, dass du seinen Willen kennst und ihn immer besser verstehst, wieso spricht er dann nicht deutlicher zu dir?

Das ganz menschliche Problem
Oft em…

Zutritt erlaubt (TDW 50/2016)

Bild
Lesedauer: 2min

16Die Hirten liefen hin, kamen zum Stall und fanden Maria und Josef und bei ihnen das Kind in der Futterkrippe.

Lukas 2,16

Hey du,
willkommen zur letzten Kerze im on4u Adventskranz. Jeden Sonntag gab´s einen kurzen Text zu Weihnachten oder auch eine schöne weihnachtliche Geschichte. Viel Spaß!

Dort, wo keiner ihn erwartet hätte, kommt der Sohn Gottes zur Welt: In einer Notunterkunft, nicht in einem erhabenen Palast. In einemschmutzigen Stall, in dem es nach Tierkot riecht, nicht in einer prunkvollen Kammer. In einer dreckigen Futterkrippe, die voller Kuhsabber ist - überhaupt nicht die Umgebung für ein neugeborenes Kind. Im langweiligen Dorf Betlehem, nicht in der angesagten Hauptstadt Jerusalem. Wer hätte nicht alles in einen Palast der jüdischen Metropole kommen können: Die Reichen, die Vornehmen, die Mächtigen, die Angesehenen, die Erfolgsverwohnten. Doch nun sind die ersten Gratulanten an der Krippe - Hirten. Männer, die nach Schaf riechen. Männer, über die die Ultr…

Gutes tun und gütig sein

Bild
Lesedauer: 6min
Was wir von Außenseitern lernen können Der Duden kennt etwa 200.000 Worte. Verwenden tun wir gerademal 70.000. Eines, das schon lange aus unserem Sprachgebrauch ausgesondert wurde, ist das Wort Güte. Doch was ist mit dem Wort gemeint? Was steckt dahinter?

Hey du,
es ist eine Sache, darüber nachzudenken, was genau Güte bedeutet, und eine andere, täglich darauf angewiesen zu sein. Menschen, die ohne Wohnung leben müssen, erleben täglich, wie andere ihnen etwas Gutes tun, ihnen Wohlwollen entgegenbringen oder eben auch nicht. Also raus auf die Straße, um mit Obdachlosen darüber ins Gespräch zu kommen. Die meisten erzählen mir zunächst mal ihre ganze Lebensstory und beginnen erst dann, über das zu reden, was Güte in ihrem Leben bedeutet. Ihre Geschichten und ihr Verständnis von Güte bringen mich zum Staunen.

Güte sein ehrliche Menschen
Auf den Straßen in Stuttgart treffe ich Bambino. Er ist 56 Jahre alt, kommt ursprünglich aus Polen, ist aber in Deutschland aufgewachsen. Al…

Ich muss mich entscheiden

Bild
Lesedauer: 5min
Einige Tipp, wie du in Zukunft bessere Entscheidungen treffen kannst Wie geht es dir? Pulsiert dein Leben gerade und du startest voll durch? Wie schön. Es ist so wunderbar, wenn das Leben uns ruft und wir Ja dazu sagen. Oder hast du gerade eher ein mulmiges Gefühl, weil du nicht weißt, wie es weitergehen soll und daher gerade genervt und müde davon bist?
Leben ist spannend. Nicht immer ist alles locker flockig, es gibt auch Zeiten in denen vieles unklar und herausfordernd ist. Immer wieder müssen wir große und kleine Entscheidungen treffen, um weiterzukommen und Leben zu gestalten. Wenn es gerade hart auf hart kommt, tun die Worte von Jesus richtig gut: "Ich bin bei euch, alle Tage bis an der Welt Ende." (Matthäus 28,20)

Hey du,
Freitagabends mit Freunden weggehen oder sich mit einer Tüte Chips auf der Couch verkrümeln? Am Abend vor der Klassenarbeit noch einmal den Stoff durchgehen oder lieber früh schlafen gehen, um am nächsten Tag fit zu sein? Pizza oder …

Holy is his Word

Bild
Lesedauer: 3min
Warum ich leidenschaftlich gerne in der Bibel lese "Lies die Bibel jeden Tag - wenn du wachsen willst." Diesen Klassiker kennt wohl jeder. Klar las auch ich in der Bibel. Doch genausogut hätte ich den Vokabelteil meines Englischbuches lesen können. Ich merkte mir beim Bibellesen genauso wenig, wie  beim Versuch, die Vokabeln  mittels Durchlesen auswendig zu lernen.

Hey du,
im Englischen gebraucht man den Ausdruck "to learn by heart", wenn man etwas auswendig lernt. Das Gelernte mit dem Herzen aufnehmen. Das fehlte mir total. Ich war gelangweilt. Ich las zwar in der Bibel, schöpfte aber nicht aus der Quelle Gottes Wortes. In Gedanken war ich meist schon bei meinem nächsten Tagespunkt. Irgendwann entschied ich mich, beim Bibellesen mit meinen Gedanken auch beim Bibellesen zu bleiben.

Ihn kennenlernen ...
Stück für Stück anderte sich so mein Blick. Ich wollte Ihn kennenlernen. Klar - ich kann Gott in Liedern und im Gebet begegnen. Auch mein Pastor kann…

Pimp your church

Bild
Lesedauer: 4min
Nicht meckern, sondern machen Es ist dir peinlich, deine Freunde mit in die Gemeinde zu nehmen? Am liebsten würdest du niemandem erzählen, was bei euch sonntags so abgeht? Tröste dich, du kannst etwas daran ändern. Indem du bereit bist, dich in deine Gemeinde zu investieren.

Hey du,
es war Sonntagmorgens in der Gemeinde eines Freundes. Auf der Bühne stand ein junger Mann, der heute die Predigt halten sollte. Vor ihm knapp 100 Besucher, die sich gespannt fragten, warum er in der einen Hand eine wunderschöne Barbie-Puppe und in der anderen Hand eine große Flex-Maschine von der Baustelle hielt. Nachdem er alle Eltern im Raum instuitiert hatte, ihren Kindern kurz die Augen zuzuhalten, sägte er unter viel Qualm und großer Lautstärke der Barbie zuerst ihr linkes Bein ab und dann den rechten Arm. Ein Aufschrei ging durch die Gemeinde.

Anziehend und elektrisierend
Warum hat er das getan? In der Predigt ging es um die Gemeinde, die in der Bibel als sehr attraktiv dargestellt wir…