Schreib über die Welt, wie es dir gefällt

 
Hey du,
Rezepte, Reiseerlebnisse, Schminktipps, Buchrezis oder Do-it-Yourself-Anleitungen. All das - und noch vieles mehr - findest du im Internet auf Blogs. Es gibt wirklich zu jedem Thema Blogs. Was ein Blog genau ist und wie du selber einen startest, das liest du heute hier, auf meinem Blog.

Blog, das oder der Blog genannt, ist eine Zusammensetzung aus den Wörtern Web (von World Wide Web) und Logbuch; aus Weblog wurde dann irgendwann Blog. Der erste Blog entstand in den 1990er Jahren und diente dazu, die Entwicklung der Internet-Technik zu protokollieren. Doch kurze Zeit später entstanden viele weitere Blogs, die vor allem als Internet-Tagebücher genutzt wurden. Der Autor schrieb dort über sein Leben. Mittlerweile stellen viele Blogger ihre Seite unter ein Thema wie Mode, Reisen, DiY oder Bücher und versorgen ihre Leser mit den neuesten Infos.

Wofür schlägt dein Herz?
Kostenlose Dienste wie blog.de, tumblr.com, blogger.com, oder wordpress.com machen das bloggen nicht nur einfach, sondern für jeden zugänglich. Es ist wirklich nicht schwer: anmelden, Design auswählen, schreiben, fertig. Doch bevor man anfängt, braucht man ein Thema. Gibt es etwas, das dich begeistert, worüber du stundenlang reden bzw. schreiben könntest? Und das genügend Material für viele Einträge bietet? Dann könnte das ein Thema für deinen Blog sein. Mein Blog fordert mich jedes Mal neu heraus und fördert meine Kreativität. Ohne ihn hätte ich mich vielleicht nie tiefer mit dem Thema Graphicdesign beschäftigt. Ich habe auf anderen Blogs so tolle Rezepte und Fotos gefunden, das wollte ich meinen Lesern auch bieten. Und das genau ist der Reiz des Bloggens: Die intensive Auseinandersetzung mit einem Thema, viel Kreativität, Neugier und der Kontakt zu anderen Bloggern, die einen immer wieder mal mit neuen Ideen und Anregungen versorgen!

Wie soll´s aussehen?
Wenn du dich für einen Anbieter entschieden hast, geht´s um ein Konzept. Überleg dir gut, wie dein Blog aussehen soll. Das Design des Blogs ist quasi deine Visitenkarte. Im Netz viele Seiten, die Tipps für schöne und individuelle Designs geben. Geh mit Ruheund Zeit an dieses Projekt. Ein tolles Programm, das du dir herunterladen kannst, ist Photoscape. Damit kannst du Bilder bearbeiten und Grafiken erstellen, ohne dich mit Webdesign auskennen zu müssen. Wenn du mit deinem Design zufrieden bist, geht es daran, Einträge zu schreiben. Überleg dir auch hier vorher ein klares Konzept: Sollen viele Zwischenüberschriften hin? Sollen die Bilder in den Text eingebunden werden? Soll der ext mittig erscheinen?  Dann solltest du das immer gleich beim Schreiben so formatieren. Achte darauf, dass die Texte nicht zu lang werden (hust hust) und du beim Schreiben nicht vom Thema abkommst. Und versuche unbedingt, Rechtschreibfehler zu vermeiden!

Schick mit Bild
Besonders toll für den Leser ist es, wenn du deine Einträge mit Bildern gestaltest - das wirkt spannender. (Nimm aber immer nur deine eigenen Bilder und frag gegebenenfalls die Personen, die darauf zu sehen sind, um Erlaubnis,die Bilder online zu stellen - so bist du auf der sicheren Seite). Dafür brauchst du aber keine teure Spiegelreflexkamera. Wichtig ist, dass du dich mit den Einstellungen deiner Kamer beschäftigst und einfach experimentierst, was Licht und Bildaufbau betrifft. Übung macht den Meister. Es ist schließlch noch kein perfekter Blog vom Himmel gefallen.

Regelmäßigkeit,  aber keinen Zwang
Wie oft du bloggst, bleibt dir überlassen. Natürlich entsteht, je öfter du schreibst, mehr Verkehr auf deinem Blog. Du füllst ihn mit Inhalt, der durch Suchmaschienen wie Google gefunden werden kann. Am besten schreibst du immer schon ein paar Einträge als Reserve, die du dann posten kannst, wenn´s zeitlich gerade mal eng wird. So kannst du deinen Lesern eine Regelmäßigkeit garantieren. Du könntest dir für den Anfang vornehmen, einmal in der Woche einen Eintrag zu schreiben. Zwing dich aber nicht zu sehr in krasse Raster und sei ehrlich zu deinen Lesern. Wenn du keine Lust mehr aufs Bloggen hast oder denkst, du verbringst zu viel Zeit vor dem Computer, dann nimm dir eine Auszeit - und kündige das an. Es geht dabei schließlich um Spaß, nicht um Zwang.

Abenteuerreise Blog
Geh mit deinem Blog auf die Reise, du wirst dich mit ihm entwickeln und er mit dir. Deine Texte, Fotos und Designs werden sich verändern, so wie du dich veränderst. Dein Blog sollte nicht nur deinen Lesern gefallen, sondern in erster Linie dir.


Meine Lieblingsblogs für euch

Mode, Rezepte, kreative Ideen (Diese Tipps hab ich von einer Freundin, ich habe also keinerlei Verantwortung dafür ; )
# A beautiful mess
Sammelsurium an Mode, Kosmetik und Rezepten; leider nur auf Englisch
# Fräulein Klein
Leckere Rezepte, tolle Anleitungen zum Selbermachen und stimmungsvolle Fotos.
# Sanzibell
Vegane und vegetarische Gerichte und stylische Klamotten für den Alltag.

Musik, Medien and more
# Jeden Tag eine neue Band
Jeden Tag lernst du hier eine neue Band kennen - aus allen Genres, Ländern und Hintergründen. Für echte Musikfreaks.
# Alles rund ums Gaming
Hier erfährst du Testberichte, Hintergrundinfos und neueste Features über nagesagte Games.

Wo Jesus großgeschrieben wird
# stayonfire
Ein richtig fresh designter Blog mit coolen Inputs und super Andachten
# Jesus und ich
Hier bloggen gleich mehrere Autoren richtig schöne Artikel, die zum Nachdenken anregen.

Ihr kennt noch weitere echt nice Blogs, egal zu welchem Thema. Dann teilt sie doch mit den anderen Lesern und mir in den Kommentaren.

Be blessed
Manuel

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Auf welche Stimme hörst du?

Bin ich zu schlecht für Gott? (TDW 43/2018)