Shake it off!

Hey du,
Lieder, die im Radio hoch- und runterdudeln, sind platt und haben keine Message - doch stimmt das wirklich? Wie wäre es, wenn Gott und gerade durch die Ohrwürmer der Charts begegnen will? Mir ist es auch schon oft passiert, dass Gott mir durch einen Song im Radio eine Frage beantwortet hat, oder einfach nur zu mit gesagt hat: "Hey, ich liebe dich. Mach dir keine Sorgen."

Shake it off! Schüttle es ab! Runter damit! Mit "Shake it off" hat Taylor Swift einen echten Hit gelandet. Der Song macht nicht nur richtig Laune - er ist auch noch gehaltvoll. Was Taylor rüberbringt, während sie sich in dem Musikvideo in unterschiedlichen Rollen durchs Bild schüttelt, hat es in sich: Schüttle ab, was andere von dir halten! Schüttle alle fiesen Kommentare, Diss-Attacken und Mobbing-Momente von dir ab. Lass dich nicht verbiegen oder runterziehen! Mach dein Ding! Egal, was die anderen sagen. Klingt nach einem Lied, das dein persönlicher Mutmachsong werden könnte. Dabei geht es weniger darum, auf andere zu pfeifen, sondern vielmehr darum, dein Leben mutig und selbstbewusst anzupacken.

Raus aus dem Schneckenhaus
Gestaltest du dein Leben so, wie du es magst? Oder lässt du es davon bestimmen, was andere mögen? Mach den Selbsttest! Auf einer Skala von 1-10: Wieviel bedeutet es dir, was andere über dich sagen? Und wie wichtig ist es dir, es ihnen recht zu machen? Ständig etwas auf die Meinungen um dich herum zu geben, kann ziemlich auftreibend sein: "Waaas? Der hat das echt über mich gesagt?!", "Wiiie? Sie findet meine Ansichten blöd?" oder "Oh, nein! Was denkt der jetzt über mich!?" - Kommt dir das bekannt vor? Oder bist du der selbstbewusste Typ der drübersteht und sein Leben unabhängig von seinen Hatern gestaltet? Falls ja: Glückwunsch! Dann weißt du anscheinend wie das Shake-it-off-Prinzip funktioniert. Denn dahinter steckt keine komplizierte Formel: Es bedeutet, man selbst zu sein und zu sich zu stehen. Blöde Kommentare, arrogante Blicke oder Dissereien von sich abzuschütteln. Klingt doch gut oder? Aber vorsicht: Es könnte dich dazu bringen aus deinem Schneckenhäuschen auszuziehen, mutig zu sein und die Maske abzulegen. Shake it off, heißt nämlich auch, sich nicht mehr davon bestimmen zu lassen, was andere von einem halten könnten. Wäre dieses Prinzip auch etwas für dein Leben?

Grau oder Neonfarben?
Wenn du gerade abwägst, ob du nicht doch lieber dein Schneckenhaus vorziehst: Dazu gäbe es einen guten Grund! Es ist tausendmal einfacher sich anzupassen, als anderen die Stirn zu bieten. Es ist tausendmal einfacher "Ja und Amen" zu sagen als "Das sehe ich anders". Es ist tausendmal einfacher, mit der grauen Masse mitzulaufen, als ein gegenläufiger Neonpunk zu sein. Das sind einleuchtende Gründe in deinem Schneckenhaus zu bleiben. Oder nennen wir sie lieber Ängste, die die Zügel in der Hand halten und dafür sorgen, dass du dich anpasst: in deiner Meinung, deiner Klamottenwahl, deiner Lieblingsserie, deiner Lebensgestaltung. So passend, dass du dazugehörst und einigermaßen beliebt bei anderen bist. Zumindest wirst du dir so nur  wenig dumme Sprüche anhören müssen. Manchmal ist der Preis dafür aber ziemlich hoch: Die Angst davor, ausgegrenzt zu werden, lässt dich vielleicht Dinge tun, die eigentlich gar nicht zu dir passen. Und ehe du dich versiehst, bist du am Ende gar nicht mehr du selbst...

Zeit für mehr Mut
Spätestens dann wäre doch ein guter Zeitpunkt für Shake ist off. Raus aus dem Hamsterrad der Anerkennungssucht. Du wirst es nähmlich niemals allen recht machen oder so sein können, dass dich alle gut finden. Es wird immer Menschen geben, die etwas an dir auszusetzen haben, dich runterziehen, deine Lebensweise, deinen Style und deine Einstellung blöd finden, dich verurteilen oder dir wehtun. Ob du dich nun für sie verbiegst oder nicht. `Couse the players gonna play (...) and the haters gonna hate (...). Weil die Spieler weiter spielen und die Hater weiter hassen) Hauptsache, du kannst sagen: "Ich bin gut wie ich bin. Ich bin mir etwas wert. Ich gestalte mein Leben, wie es mir gefällt. Ich stehe zu meinen Prinzipien.Egal, was andere sagen. I´m just gonna shake! (Ich schüttle einfach ab!). Was, wenn du so mutig wärst? Sei mutig dein Leben so zu gestalten, wie du selbst es gut findest. Sei mutig, deine Geschichte so zu schreiben, wie du sie magst. Egal ob andere sie lahm finden oder deine Wortwahl bemängeln. Shake it off! Sei mutig, deine Choero zu tanzen, wie du sie magst. Egal, ob andere deine Schrittfolge zu schnell oder zu langsam finden. Shake ist off! Sei mutig, dein Lied so zu singen, wie du es magst. Egal, ob andere die Tonlage zu tief oder zu hoch finden. Shake ist off!

Das Shake-it-off-Prinzip
Neben Taylor Swift gibt es übrigens noch eine Reihe weiterer berühmter Menschen, die "Shake it off" zu ihrem Lebensmotto gemacht haben. Da war dieser Micha, ein Prophet, der vor versammelter Mannschaft als Buhmann dastand, weil er seinen Prinzipien treu blieb (1.Könige 22,1-28). Shake it off! So machte es auch Maria, die zu ihrer Entscheidung stand, als andere sich über sie beschwerten (Lukas 10,38-42). Shake it off! Oder Daniel, der sich nicht vom Mainstream bestimmen ließ: Anstatt sich die Anerkennung seiner Kollegen und Vorgesetzten zu sichern, hielt er an seinen Werten fest, obwohl ihn das beinahe alles gekosten hätte (Daniel 6,2-28). Shake it off! Für jeden dieser Menschen bedeutete es etwas anderes, das Shake-it-off-Prinzip zu leben und jeden kostete es etwas anderes. Was kostet es dich, dein Leben mutig zu leben und zu deinen Werten zu stehe? Es kommt auf dich an: Schnecke oder Shaker?

Be blessed
Manuel
 
_______________________________________________________________________________________

Noch mehr!  
Noch mehr Andachten zu Songs von Stars wie One Direction, Materia, Xavier Naidoo, Rihanna, Pharell Williams, Avicii oder Imagine Dragons gibt es im Buch "Textfest. 35 Songandachten für Teens" von Hella Thorn (Hrsg.), erschienen im SCM Hännsler Verlag. Das Buch gibt es übrigens auch als eBook!


_______________________________________________________________________________________

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Chill mal deine Basis

M E H R von Ihm (TDW 21/2018)

Fight your fears (TDW 22/2018)