Wertschätzung (WDLD)


Hey du, 
wie viel ist dir dein Leben wert? Wie wertvoll sind für dich die Dinge in deinem Alltag?
Wenn ich so in meinen Alltag blicke fällt mir auf dass wir als Menschen sehr vieles für selbstverständlich halten. Die Freunde, die Wohnung, eine Mama die Essen kocht oder der Vater der Geld verdient. Wir leben sehr oft sehr bequem, da wir es uns ja gemütlich machen können. Die meisten von uns haben jemanden der sich um einen kümmert, nahezu jeder hat einen Ort den er oder sie als „Heimat“ bezeichnen kann.
Aber wie oft setzt man sich im Alltag schon hin, reflektiert die Situation und erkennt die vielen Dinge für die man Dankbar sein sollte. Ich habe für mich entschlossen mich abends ans offene Fenster zu setzten und dankbar zu sein für die Dinge die ich habe. Für meine Familie, das Dach über dem Kopf und das Essen auf dem Tisch. Aber mit der Zeit kommen auch immer mehr Gedanken für die Kleinigkeiten des Alltags. Pünktliche Busse, wenige Hausaufgaben, und einfach schöne Situationen. Ich bedanke mich für das was mir gegeben ist. Nicht um mich toll zu fühlen, denn für die meisten Sachen für die ich dankbar bin habe ich nichts getan, sonder um zur Ruhe zu kommen und langsam die Dinge wieder Wert zu schätzen.
Ein Sprichwort sagt dass man den Wert von Dingen erst erkennt, wenn man ihrer beraubt wird. Das mag durchaus stimmen, denn in dem Moment wo etwas fehlt, merken wir als Mensch erst wie groß der Wert war, als es da war. Deshalb halte ich es für wichtig dankbar zu sein für die Dinge  und ihren Wert zu erkennen, bevor man in eine Situation kommt in der man dazu gezwungen wird. Denn nur wer den Wert kennt, ist bereit entsprechend dafür zu kämpfen. Ist einem das zuhause nichts wert, muss man ja nicht arbeiten gehen um Geld dafür zu verdienen. Ist einem die Freundschaft nichts wert, wird sie wegen Kontaktabbruch zerfallen. Und ist einem eine Beziehung nicht viel genug wert, wir man von seinem Partner verlassen.
Wertschätzung bringt also nicht nur ein gutes Gefühl und hilft Prioritäten zu setzten, sondern ist auch Grundlage dafür die Dinge zu erhalten, die wertvoll sind. Allerdings sollten wir versuchen uns im Leben nicht von den als wertvoll angepriesenen Dingen beeinflussen zu lassen, sondern selbst Erfahrungen machen. Macht Geld wirklich glücklich, kann ich mich mit einem schnelleren Auto wohl fühlen und hilft mir das zehnte Paar Schuhe im Leben wirklich weiter? Oder sind es doch eher die Dinge die Auffallen wenn sie fehlen, die Wert haben. In der Wirtschaft gilt: Je kleiner die Menge, desto höher der Wert. Gott sei Dank ist das im echten Leben etwas anders, denn wir können bei vielen Dingen selbst die Menge bestimmen. Wie viele Freundschafte halte ich, wie viel Zeit nehme ich mir für meine Lieben und macht mir meine Arbeit Spass?
Es liegt also an uns ob wir uns glücklich fühlen. Wenn wir lernen die Dinge richtig zu bewerten, also ihren Wert gut zu schätzen, dann lernen wir Prioritäten zu setzten. Durch Prioritäten können wir für das wirklich wichtige kämpfen und mit unseren Erfahrungen und dem guten Gefühl der Dankbarkeit werden wir die Dinge erreichen die uns glücklich machen!

Freut euch an Allem was ihr habt und nehmt euch gegenseitig als wertvolle Menschen an!

Be Blessed, be Family!
Markus
 _____________________________________________________________________________________________

Der Autor des Textes: Markus ist 21 Jahre alt und packt Erlebnisse mit anderen Menschen oder aus seinem eigenen Leben in berührende und zum Nachdenken anregende Kurzgeschichten und Lieder die er hier veröffentlicht.
_____________________________________________________________________________________________

Kommentare

DU KRIEGST NICHT GENUG? KEIN DING, ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN!

All I want for Christmas... (TDW 49/2018)

Das größte Geschenk (TDW 48/2018)

W A C H S T U M (TDW 46/2018)