Leben in Ballance

Lesedauer: 3min

Warum neben laut auch leise wichtig ist

Überall dröhnt sie uns entgegen. Die geballte Feierei. Dabei ist es so wichtig, auch mal einen Gang runter zu schalten und zur Ruhe zu kommen.

Hey du,
neulich musste ich einfach mal raus. Raus aus der Wohnung, raus aus dem Ort, hinein in die Natur. Mir dröhnte der Kopf von den ständigen Geräuschen, dem ganzen Lärm, der mich jeden Tag einhüllt: Jubelangebote und Festtagsknaller im Supermarkt, Partymucke im Klamottengeschäft oder Feier-Abende im Cafe. Beim Spaziergang durchs Grüne ist mir aufgefallen: Selbst in der Natur ist es schwierig, wirklich zur Ruhe zu kommen. Wirklich mal alle inneren Stimmen und Geräusche auszublenden und einfach mal nichts zu hören. Wie schwer es doch ist, den Körper und Geist zur Ruhe zu bringen!

Dauer-Party-Lifestyle
Dabei ist es für uns total wichtig, abzuschalten. Wir sind einer ständigen Reizüberflutung ausgesetzt. Haben pausenlos Termine, Vorhaben oder To-Do-Listen, die es abzuarbeiten gilt. Und dann jagt am Wochenende eine Feieerei die nächste. Puh! Ganz schön volles Programm und wenig Platz, um mal tief Luft zu holen.Jesus gieng es damals ähnlich. Die Leute belagerten ihn. Überall wo er hinkam, versammelten sie sich in Scharen um ihn zu sehen und mit ihm zu reden. Vermutlich konnte er und seine Freunde sich auch kaum retten vor Essenseinladungen, Partyanfragen und Angebote auf diese oder jene Hochzeit zu kommen. Klar, das ist im ersten Moment ein ziemlich toller Push für das eigene Ego: "Yeah, die Leute wollen mich! Ich soll zu ihnen kommen und mit ihnen feiern. Ich bin der VIP ihrer Party!" Doch der zweite Blick offenbart, was für ein Stress das eigentlich ist: Man hetzt von Veranstaltung zu Veranstaltung, kann nie wirklich lange bleiben, ein echtes Mitfreuen und Mitfiebern ist bei vielen kurzen Stippvisiten auch nicht drin. Etwas bleibt bei dem ganzen Partygehoppe und Dauer-VIP-Lifestyle auf der Strecke: echte, dauerhafte Beziehungen und der Raum, einfach mal zu sein und nicht zu sein und nichts zu leisten.

Kraft durch Ruhe
Und Ruhe ist wichtig. "In der Ruhe liegt die Kraft", sagt ein altes Sprichwort. Und das stimmt auch irgendwie. Nach jeder körperlichen Höchstleistung braucht der Körper Ruhe, um das absolvierte Training zu verarbeiten. Beim Lernen braucht das Gehirn Pausen, um abzuschalten und anschließend wieder zu arbeiten. Wir brauchen Pausen, die uns innehalten lassen. Pausen die uns helfen, uns neu zu sortieren und neu durchzustarten. Wir brauchen Pausen, um uns auf das zu konzentrieren, was uns am Herzen liegt: Freunde, Familie, Zeit mit Gott, ...

Alles in Balance
Auch Jesus hat immer wieder Auszeiten gesucht. Er hat sich auf einen Berg, auf einen See oder sogar in die Wüste zurückgezogen - Hauptsache, er hatte seine Ruhe. In diesen Phasen hat er viel Zeit mit seinem Vater, mit Gott verbracht, hat sich auf die kommenden Events, Projekte und Aufgaben eingestimmt, sie neu fokussiert und viel, viel Kraft gesammelt, um seinen trubeligen Lifestyle weiterzuleben. Daran können wir uns ein Beispiel nehmen. Gott findet es toll, wenn wir viel erleben, das kostbare Leben schmecken, fühlen, hören und riechen, wenn wir Spaß haben. Aber er weiß auch, wie gut es uns tut, die Balance in unserem Leben zu finden. Und wie es im Buch Prediger so schön heißt: "Alles hat seine Zeit. Weinen hat seine Zeit wie auch das Lachen. Klagen hat seine Zeit wie auch das Tanzen. Schweigen hat seine Zeit, wie auch das Reden." (Prediger 3, 4+7)

Die Mischung macht´s
Und was spricht auch dagegen, nach einer großartigen Party am Freitag, den Samstag einfach mal ruhig angehen zu lassen, sich Zeit für sich zu nehmen, bevor es dann am Sonntag ja auch mit der Feier des Gottesdienstes weitergeht?

________________________________________________________________________________________

Ja, auch ich brauch mal ne Pause. Einige haben es vielleicht schon in den Social Networks gelesen. Gestern bin ich ja nach Ungern geflogen. Ist richtig schön hier : ) Jetzt warten erst mal 10 Tage Schüleraustausch auf mich. Daher kommen bis zum 30.09.2016 keine Posts mehr. Ich hoffe, ihr könnt das verstehen, aber mir wäre es einfach zu stressig nebenher hier auch noch zu bloggen.
Na dann, bis zum 1.10.2016.

P.S: Ich denke ich werde immer wieder mal das ein oder andere Bild auf Instagram oder Flickr hochladen. Ich würde mich freuen, wenn ihr mal vorbeischaut und vielleicht einen Like dalasst. Ihr seid eine echt wahnsinnig coole Community!


________________________________________________________________________________________

Be blessed
Manuel

Bildquelle: http://instaliga.com/purmagazin

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Auf welche Stimme hörst du?

Bin ich zu schlecht für Gott? (TDW 43/2018)