Jesus der Star? (TDW 44 / 2016)

Lesedauer: 2min

53 Nach ihrer Überfahrt legten sie in Genezareth an.
54 Als sie das Boot verließen, erkannten die Leute Jesus sofort.
55 Von überall holten sie die Kranken, um sie auf ihren Tragen dahin zu bringen, wo sie Jesus gerade vermuteten.
56 Wohin er auch immer kam, in den Dörfern, Städten und draußen auf den Höfen, trug man die Kranken auf die Plätze und Straßen. Die Kranken baten Jesus, wenigstens ein Stück seiner Kleidung berühren zu dürfen; und alle, die das taten, wurden gesund.

Markus 6, 53-56


Hey du,
das erinnert mich irgendwie an das Auftreten heutiger Stars (Vers 54). Über einen berühmten Musiker würde man vielleicht schreiben: "Überall wo er hinkam, gab er brilliante Konzerte - er spielte einzigartige Soli und lieferte eine hammer Show. Jeder, der ihn hörte wurde erfüllt von seiner Musik." So wie heute jeder in der Stadt weiß, wann das Spiel der eigenen Lieblingsmannschaft ansteht, wussten die Leute damals, wann Jesus da war. Es hat sich einfach rumgesprochen. Er war der Star seiner Zeit. Doch für mich kommt kein Promi, egal wie gut er seine Kunst beherrscht, an Jesus heran. Was Jesus getan hat ist nichts Vorübergehendes: Die geheilten Lahmen fiengen nicht nach einer Woche wieder an zu humpeln und die geheilten Blinden blieben sehend. Was Jesus tut, bleibt bestehen. Jesus ist eine Legende. Und er ist sogar noch viel mehr als dass, er ist der Retter, der die Mauer der Sünde, die uns Jarhrhunderte von Gott trennte, einriss und Versöhnung überhaupt erst möglich gemacht hat. Dafür liebe ich Jesus, dafür feier ich ihn richtig. Und dafür folge ich ihm nach.

P.S: Wenn Jesus Wunder tut, oder wie im heutigen Text Menschen heilt, sagt er ihnen oft, sie sollen mit niemandem darüber sprechen. Warum tut er das? Warum lässt er sich nicht dafür feiern von den Massen, so, wie es jeder andere Star auch machen würde?
Jesus ist da anders. Jesus wollte nicht für seine Wunder gefeiert werden. Das war nicht das Ziel seiner Mission. Sein Auftrag war es, stellvertretend am Kreuz zu sterben. So sollte allen, die an ihn (und nicht an seine Wunder!) glauben, vergeben werden (Johannes 3,16).

Be blessed
Manuel


#on4challenges for your week

Denken// Wofür bist du Jesus dankbar?#

Action// Formuliere ein Statement darüber, wer Jesus für dich ist. // Die Leute, die Jesus zuerst sahen, erzählten allen anderen, dass er da war. Erzähl heute einer anderen Person von ihm.

Beten// Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.

Tipp// Film: "Not a Fan" (2012)



Bildquelle: http://instaliga.com/yesheis_

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Auf welche Stimme hörst du?

Bin ich zu schlecht für Gott? (TDW 43/2018)