Lieber abhängen als abhängig

Lesedauer: 4min

Was es bedeutet, sich von Gott befreien zu lassen

Hey du,
"Abhängigkeit" ist ein bedrohliches Wort. Kontrollverlust - wer will das schon? Ganz anders dagegen klingt "abhängen". Das passiert freiwillig. Dabei verschenke ich mich und meine Zeit. Ein paar Gedanken, wann sich diese Hingabe so richtig lohnt.

# Lina trägt nur die Klamotten, die gerade absolut angesagt sind. Morgens merkt sie, dass das, was sie anziehen will gerade in der Wäsche ist. Noch dazu hat sie einen Bad-Hair-Day. Totale Katastrophe! Mit ihrer schlechten Laune macht sie allen anderen die Stimmung mies.

# Tim ist stolz auf die coole Clique, zu der er gehört. Die halten immer zu ihm - egal was kommt! So etwas hat er sich immer gewünscht. Er muss einfach nur immer der gleichen Meinug sein wie Finn. Denn er hat in der Gruppe das Sagen. Wenn er etwas anders sieht, hält er darum lieber die Klappe.

# Marc ist nach dem Jugendgottesdienst am Freitag immer total aufgekratzt. In der aufgeheizten Stimmung geht er voll auf. Jedes Mal ist er neu überzeugt, dass er endlich weiß, was Gott ihm bedeutet. Am Montag in der Schule ist der Zauber dann aber schon wieder verflogen. Er hängt müde in der Klasse rum , ohne sich für Malte einzusetzten, der mal wieder gemobbt wird.

Abhängig
Ich behaupte: In unserer verrückten Welt, in der jeder frei und glücklich sein will, ist es kaum jemand. Wir alle sind abhängig. Jeder von irgendetwas. Wir haben alle etwas, ohne das wir nicht sein können. Bei Lina ist es das hippe Aussehen, das ihre Stimmung beeinflusst. Für das Zusammengehörigkeitsgefühl spart Tim sich seine Meinung. Und Marc kann seinen Glauben nicht ohne die Hochgefühle leben ...

Schlechter Einsatz
Damit kein Missverständnis aufkommt: Schönheit, Gemeinschaft, Glücksgefühle sind gute Sachen und machen das Leben bunt und spannend. Aber sie sind ein schlechter Einsatz für echtes, dauerhaftes Glück. Sobald sie wegfallen, fallen wir quasi um und haben nichts, das uns auffängt. Denn sie sind nicht von Dauer: Wir werden alle irgendwann schrumpelig, sind mal Außenseiter und spüren nicht immer Gottes Nähe.

Mittelpunkt deines Universums
Überleg mal, wovon könntest du dich abhängig gemacht haben?
+ Um welches Thema, um welche Sache dreht sich dein Planet?
+ Wofür geht in deinem Leben die meiste Zeit drauf?
+ Worüber redest du ständig, worüber denkst du nonstop nach?
+ Was würde richtig wehtun, wenn du darauf verzchten müsstest?

Vor dem Thron
Der einzige Ort, an dem du für immer und ewig und immer wieder neu Zuneigung, Anerkennung, (innere) Schönheit, Hoffnung und alle anderen göttlichen Glückszutaten bekommst, ist vor Gottes Thron. Da kannst du dich mit seiner Liebe füllen lassen. Er hält zu dir und mag dich. Auch dann, wenn du findest, dass du schlimm aussiehst, wenn du von anderen abgelehnt wirst oder du dich als Christ falsch verhalten hast.

Abhängen in Gottes Liebe
Gott ist immer auf deiner Seite und will mit dir befreundet sein . Indem du mit ihm Zeit verbringst, fällt seine Liebe nach und nach tiefer in dein Herz. Dann brauchst du den anderen Kram nicht mehr. Du bist dann in Gottes Libe frei geworden. Ziemlich abgefahren, aber erfahrbar! Deswegen finde ich: Bei Gott kann man am besten "abhängen".

Be blessed
Manuel 


Weitere Artikel auf diesem Blog zu Abhängigkeit und Freiheit, die dich interessieren könnten:

Folge on4u auch auf Instagram:



Bildquelle: http://www.365worshipproject.com/

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Auf welche Stimme hörst du?

Bin ich zu schlecht für Gott? (TDW 43/2018)