Sei ein Pionier


Lesedauer: 5min

Was es heißt Gottes Ruf mit voller Hingabe zu folgen


Hey du,
jeder Mensch hat bestimmte Fähigkeiten, die irgendwo in der Welt gebraucht werden. Um diese besonderen Fähigkeiten einzusetzen, braucht es in vielen Fällen die Mentalität eines Pioniers, der sich in neue Bereiche vorwagt, ohne an seiner Bequemlichkeit oder Sicherheit festzuhalten. Denken wir an Pioniere, dann fallen uns Persönlichkeiten aus der Geschichte ein, die Wegweisendes gewagt oder erfunden und ihre Welt verändert haben. Ihnen gelangen Durchbrüche in technischen, wissenschaftlichen und kulturellen Bereichen.

Menschen wie Martin Luther King, Nelson Mandela, Mutter Theresa oder Martin Luther haben unsere Welt für immer verändert. An dieser Stelle fallen uns viele berühmte Namen ein, aber meist vergessen wir, dass der Mensch, den wir täglich im Spiegel sehen, auch das Zeug hat, bahnbrechendes zu leisten. Jeder von uns ist als Pionier geschaffen, für jeden gibt es bestimmte Bereiche, in denen nur er den Durchbruch schaffen kann. Wir müssen uns aus der breiten Masse lösen und den Weg einschlagen, zu dem Gott uns berufen hat. Es ist wie bei einem Wettlauf. Wir starten mit allen zusammen an der Startlinie. Doch dann finden wir unseren Rhythmus, wir haben den Sieg vor Augen, vergessen alles und stürmen dem Ziel entgegen.

Jeder von uns ist ein Pionier. Für jeden gibt es bestimmte Aufgaben, die niemand sonst tun kann. Alles in unserem Leben ist auf diese besondere Bestimmung ausgerichtet. Um ein guter Pionier zu sein, muss man sich selbst gut kennen. Es gibt fünf Wesensmerkmale, die für Pioniere typisch sind.

Fünf charakteristische Eigenschaften von Pionieren 

# 1. Sie haben keine Angst, etwas zu tun, was noch nie jemand vor ihnen tat
Pioniere gehen anderen voran. Es macht ihnen nichts aus, wenn noch nie jemand das gewagt hat, was sie tun wollen. Eigentlich ist das für sie sogar die normale Situation. Sie kennen ihre besonderen Gaben und spüren ihre Berufung. Deshalb suchen sie nach Gelegenheiten, wo sie sich einbringen und ihre Welt verändern können, auch wenn sie dabei Neuland betreten müssen.

# 2. Sie bleiben sich selbst treu
Pioniere wissen nicht nur, was ihre Bestimmung ist, sie wissen auch, was nicht in ihren Verantwortungsbereich fällt. Eine ihrer Stärken ist die Fähigkeit, sich auf ihre Aufgaben zu fokussieren. Würden sie sich an zu vielen Stellen engagieren, würde das Energie beanspruchen, die ihnen dann an den entscheidenden Stellen fehlen würde. Pioniere gehen bewusst und entschieden auf ihr Ziel zu, das sie als ihre göttliche Bestimmung erkannt haben, und lassen sich dabei nicht von den vielen anderen Aufgaben ablenken, die auch wichtig sind, aber nicht unbedingt von ihnen erledigt werden müssen. Es erfordert Übung und Disziplin, immer wieder diese Unterscheidungen zu treffen. Aber nur so können große Ziele im Leben erreicht werden.

# 3. Sie vergleichen sich nicht mit anderen
Pioniere wissen, wie unsinnig es ist, sich mit anderen zu vergleichen. Ihnen ist bewusst, dass jeder Mensch anders ist und eine ganz eigene Berufung hat. Jeder muss seinen eigenen Weg finden. Wer sich mit anderen vergleicht, wird entweder entmutigt sein, weil er schlechter abschneidet, oder er ist in Gefahr, stolz zu werden, weil er stärker und begabter ist als sie. Pioniere beurteilen sich selbst nur danach, ob sie mit Beharrlichkeit ihr eigentliches Ziel verfolgen, sie messen sich nur an ihrem Auftrag, nicht an ihrer Umgebung.

# 4. Sie leben für andere
Pionieren geht es nicht um sich selbst, sondern sie investieren ihr Leben für andere. Dazu gehört ihre Bereitschaft, Opfer zu bringen, damit andere es später besser haben werden. Sie sind motiviert durch den Glauben, dass Gott ihnen alles erstatten wird, was sie für andere hingeben. Ihnen geht es nicht darum, berühmt zu werden, sondern sie haben die Menschen im Blick, denen sie dienen wollen. Sie leben aus der Überzeugung, dass Gottes Pläne für ihr Leben besser sind als ihre eigenen Vorstellungen.

# 5. Es macht ihnen nichts aus, allein unterwegs zu sein
Wenn es ihre Berufung erfordert, sind Pioniere auch bereit, alleine zu gehen. Am Anfang sind sie oft die Einzigen, die den neuen Weg sehen. Sie bahnen einen Weg für andere, die dann später folgen werden. Ist der Weg geebnet, tauchen die Menschen dann oft in Scharen auf und freuen sich über all das Gute, das auf dem neuen Weg möglich ist.

Wenn Pioniere visionär in die Zukunft schauen, sehen sie Dinge, die andere nicht sehen können. Sie wissen das und sind nicht entmutigt, weil keiner ihre Ansicht teilt. Ihnen ist bewusst, dass niemand außer ihnen diesen Weg ebnen kann.
Gott hat dich dazu berufen Pionier zu sein und deiner Bestimmung mit voller Hingabe zu folgen. Dich nicht abbringen zu lassen, von deinem Weg und auch wenn mal nicht alles läuft, weiterzugehen und auf den zu vertrauen, der auch in ausweglosen Situationen den Ausweg sieht. Gott. Bist du dabei? #beapioneer

Be blessed
Manuel


Bildquelle: http://the-worship-project.tumblr.com/


Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Auf welche Stimme hörst du?

Bin ich zu schlecht für Gott? (TDW 43/2018)