Wegweiser im Bibeldschungel

Lesedauer: 7min

Die Bibel finden, die zu dir passt

Die Bibel ist das meistübersetzte Buch der Welt. Es gibt sie bereits in über 2.500 Sprachen, und allein auf Deutsch sind zig verschiedene Bibelübersetzungen zu haben. Da ist es gar nicht so einfach, die Bibel zu finden, die zu dir passt. on4u verschafft dir einen ersten Überblick.

Hey du,
Bibellesen - das gehört für die meisten Christen fest zu ihrem Glauben dazu. Die Bibel ist für sie Gottes Wort, das sie inspiriert und aus dem sie Grundsätze für ihr Leben ableiten. Doch es gibt ein Problem: Bibel ist nicht gleich Bibel! Da fragt man sich: Hätte es nicht auch eine einzige getan? Warum gibt es so viele? Wo sind die Unterschiede?

Herausforderung beim Übersetzen
Wenn du nicht gerade einen Kurs in den Umgangssprachen der Bibel absolviert hast, wirst du eine Bibelübersetzung brauchen. Wie gut, dass es Menschen gab und gibt, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ausgestorbene Sprachen zu übersetzen. Dabei ist das kein leichter Job! Manche Wörter wollen sich partout nicht übersetzen lassen! Das kann zum Beispiel daran liegen, dass es in unserem Sprachgebrauch gar keinen Begriff für sie gibt. Stell dir vor: In einigen Sprachen gibt es noch nicht einmal ein Wort für Brot! Da kann man ja schlecht schreiben, dass Jesus "das Brot des Lebens" ist ...

Übertragung vs. Übersetzung
Der Spagat, den die meisten Übersetzer machen: Möglichst nah am Urtext bleiben und gleichzeitig so übersetzen, dass der Leser verstehen kann, was er da liest. Kippt es zu sehr Richtung Urtext, leidet die Verständlichkeit. Übersetzt man hingegen freier, kommt die eigentliche Bedeutung womöglich zu kurz. Bei den Versuchen, die Bibel zu übersetzen, sind daher unterschiedliche Lösungen herausgekommen. Bibeln, die mehr Wert auf die Verständlichkeit und eine alltagsmäßige Sprache legen, nennt man deswegen auch Übertragungen, während das gemeinsame Merkmal von Übersetzungen ist, dass sie möglichst genau übersetzen wollen, was im Urtext steht, auch wenn das mal auf Kosten der Verständlichkeit passiert. Das ist auch der Grund, warum die Wahl der "richtigen" Bibel so schwierig ist. Bevor du dich also für etwas entscheidest, solltest du im Vorfeld klären, was dir beim Bibellesen wichtig ist: Sprache, Textgenauigkeit, Aussehen, Lesezweck, ... Daher möchte ich dir hier einen Einblick in die verschiedenen Bibelübersetzungen geben. Viel Spaß!

Traditionell - Die Lutherbibel
Sie ist der Standard in evangelischen Kirchen und die beliebteste deutsche Bibel. Sie eignet sich besonders für alle, die mit der Bibel schon etwas vertrauter sind und die die kraftvolle Sprache von Luther zu schätzen wissen. Weniger geeignet ist sie für diejenigen, die den Einstieg ins Bibellesen suchen.
Kurz: Traditionell, anspruchsvolle Sprache, für Luther-Liebhaber
Verständlichkeit: 3/5
Textgenauigkeit: 5/5

Wortwörtlich - Die Elberfelder Bibel
Die Elberfelder Bibel ist bekannt dafür, den Urtext möglichst wörtlich wiederzugeben. Sie gilt als zuverlässige Übersetzung und ist ideal für alle, die sich eingehend mit dem Wortlaut der Bibel beschäftigen wollen. Ein Minuspunkt ist, dass sie umständlich formuliert und nicht besonders leseorientiert ist - daher eignet sie sich - meiner Meinung nach - nicht zum Lesen längerer Passagen.
Kurz: Zuverlässige, funktionale Sprache für Engagierte.
Verständlichkeit: 2/5
Textgenauigkeit: 5/5

Einfach - Die Gute Nachricht Bibel
Die GNB gilt als der Klassiker der sogenannten kommunikativen Übersetzungen. Sie ist in der Auslegung des Urtextes genau, legt aber noch größeren Wert auf Verständlichkeit. Dadurch lassen sich problemlos größere Abschnitte am Stück lesen.
Kurz: Verständliche, einfache Sprache, für Vielleser.
Verständlichkeit: 4/5
Textgenauigkeit: 5/5

Lebensnah - Hoffnung für Alle
Diese freie und leicht lesbare Übersetzung richtet ihren Fokus auf Alltagssprache und Verständlichkeit. Durch ihren eindeutigen Wortlaut nimmt sie es dem Leser ab, die im Urtext mehrdeutigen Bibelstellen zu interpretieren. Für Einsteiger ist sie aufgrund ihrer Verständlichkeit sehr praktisch. Für Fortgeschrittene eignet sie sich jedoch wegen ihrer Entfernung zum Urtext weniger zum Selbststudium kann aber als verständnisfördernde Zweitbibel punkten.
Kurz: Erzählend, alltägliche Sprache, für Einsteiger
Verständlichkeit: 5/5
Textgenauigkeit: 2/5

Übersetzt - Die Neues Leben Bibel
Die NLB ist eine Übersetzung der englischen "New Living Translation", wurde also nicht direkt von den Ursprachen übersetzt. Dadurch lässt sie sich besonders gut und leicht lesen. Den Machern war es aber auch wichtig, dass der Text theologisch korrekt übertragen wurde.
Kurz: Verständlich, modern, für Einsteiger und Vielleser
Verständlichkeit: 5/5
Textgenauigkeit: 3/5
Crossmedial - Die Basisbibel (NT & Psalmen)
Die Basisbibel setzt auf verständliche und zeitgemäße Sprache, bietet durch ihre übersichtiliche Struktur eine klare Leseführung und hat obendrein ein frisches Design. Sie hält sich vergleichsweise nah am Urtext und bietet viele Sacherklärungen. Wer sie sich nicht als Buch kaufen möchte, kann sie auch als App für iPhone und iPad laden.
Kurz: Stylisch, zeitgemäße Sprache, für Medienliebhaber
Verständlichkeit: 5/5
Textgenauigkeit: 3/5

Katholisch - Die Einheitsübersetzung
Die Einheitsübersetzung ist die Leitbibel der römisch katholischen Kirche im deutschsprachigen Raum. Sie vereint Urtextnähe mit Verständlichkeit und waret mit einem gehobenen Sprachniveau auf. Der Haupttext wird ergänzt von Fußnoten, Anmerkungen und Versmarkierungen
Kurz: Wortgetreu, gehobene Sprache, für Allrounder
Verständlichkeit: 3/5
Textgenauigkeit: 4/5

Provokant - Die Volxbibel
Die Volxbibel versucht, die Bibel in Jugendsprache zu übertragen und gehört wegen ihrer extrem freien Art zu den umstrittentsten Übertragungen. Mit ihrer lebendigen, witzigen, teils provokanten Sprache richtet sie sich vor allem an kirchenferne Jugendliche, bietet aber auch eingefleischten Bibellesern eine unterhaltsame Abwechslung. Da jedoch die ursprüngliche Bedeutung verloren geht, ist sie nicht zum vertieften Bibellesen geeignet und sollte immer in Verbindung mit einer  näher am Urtext positionierten Übersetzung genutzt werden.
Kurz: Frei, provokant, für Neuling
e und Neuentdecker
Verständlichkeit: 5/5
Textgenauigkeit: 1/5

Elegant - Neue Genfer Übersetzung
Die NGÜ steht für traditionelle Sprache, lesefreundliche Formulierungen und inhaltliche Genauigkeit. Sie ist sehr schick, übersichtlich gestaltet, liefert Hintergrundinfos und enthält viel Platz für Notizen.
Kurz: Übersichtlich, ausgereifte Sprache, für Notizenfans
Verständlichkeit: 5/5
Textgenauigkeit: 4/5


Mein Tipp: Auf bibelserver.de kannst du auch mal ganz konkret in verschiedene Übersetzungen reinlesen und die so ein Bild von verschiedenen Übersetzungen machen. Ich hoffe ich konnte dir heute weiterhelfen die Bibel zu finden, die zu dir passt oder hilfreiche Tipps geben was sich mal lohnen würde als Zweitbibel anzuschaffen. Meine persönliche Lieblingsbibel ist ja die NGÜ (Mit 9 Gesamtpunkten ist sie übrigens auch Sieger der deutschsprachigen Bibeln, was das Spagat zwischen Verständlichkeit und Textgenauigkeit angeht). Schlussendlich gibt es jedoch nicht eine "richtige Bibel". Jeder sollte herausfinden, welche Übersetzung für ihn am besten ist. Schließlich kommt es auch darauf an, wie lange man die Bibel schon liest und für was man sie verwendet. Was ist eure Lieblingsübersetzung? Schreibt es doch in die Kommentare.

Be blessed
Manuel


https://www.scm-shop.de/sein-wort-meine-welt.html

Bildquelle: http://instaliga.com/youversion

Kommentare

  1. Wer hat denn die Punktzahlen festgelegt?
    Ich persönlich benutze mehrere Bibeln. Für das leicht verständliche Lesen, die Hoffnung für Alle. Wenn ich es genauer wissen möchte am liebsten die Neue evangelische Übersetzung. Hilfreich sind dann auch Bibeln mit Querverweisen und Konkordanz wie es z.Bsp. meine Elberfelderbibel hat. Oft vergleiche ich dann auch noch mit anderen. Habe eigentlich alle gängigen in Papierform zu Hause. Aber das muss ja man ja nicht mehr. Z.Bsp. auf bibelserver.de kann man sich leicht durch die verschiedenen Übersetzungen klicken und man bekommt dann mehr das Gefühl, was denn gemeint ist, gerade bei Worten, die sich schlecht übersetzen ließen. Bei bibelkommentare.de gibt es auch eine Studienbibel mit Strongverzeichnis. Dort stehen hinter den entsprechenden Begriffen die ursprünglichen Worte in hebräisch bzw. griechisch. Das ist auch sehr nützlich, wenn man es ganz genau wissen möchte.
    Ich denke auch, jeder der Interesse am Wort Gottes hat, findet SEINE Lieblingsübersetzung.

    AntwortenLöschen
  2. Die Punkte beruhen auf meiner persönlichen Einschätzung. Klar, sie sind vielleicht nicht ganz objektiv, aber ich habe mich in letzter Zeit schon vertieft mit verschiedenen Bibelübersetzungen beschäftigt und bin so eben zu diesen Ergebnissen gekommen. Klar freue ich mich auch, wenn man meine Einschätzungen anstreitet, denn ich bin ja schließlich nicht studierter Bibelprofi und letztendlich ist es ja auch Meinungssache, bei der man Raum für Disskussionen geben sollte. Danke für dein Kommentar und die Webhinweise!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für dein Kommentar!

Das könnte dich auch interessieren

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Auf welche Stimme hörst du?

Bin ich zu schlecht für Gott? (TDW 43/2018)