Posts

Es werden Posts vom März, 2017 angezeigt.

Meine Gang

Bild
Lesedauer: 5min
Warum sich unser Herz nach Gemeinschaft sehnt Wir nennen sie Homies, Crew, Clique: Freunde sind unser Zuhause. Bei ihnen kommen wir an. Sie sind unsere Festung und Kraftquelle. Sie sind unsere Partner in Crime. "Alles, was ich brauche, ist meine Gang, singt Cro", singt Cro. Und MoTrip singt: "Zuhause ist wir". Freundschaften sind ein Teil von uns. Bei unseren Freunden finden wir einen Platz. So wie ein Puzzleteil, das endlich passt. Das spüren wir, wenn wir uns in der Nähe unserer Freunde wohlfühlen. Wenn unser Herz überläuft vor Freude. Wenn wir merken, dass wir uns gegenseitig gut tun. Wenn wir wieder atmen können, obwohl uns Sorgen erdrücken wollen. Wenn wir unsere Masken ablegen können. Wenn unsere Herzen sich begegnen. In unseren Freundschaften wohnt die Freude, die wir zum Leben brauchen.

Hey du,
das ist nicht besonders überraschend, denn als Menschen sind wir für Beziehungen geschaffen. Das erzählt uns die Bibel. Die Sehnsucht nach einem Gegen…

In Schubladen gesteckt

Bild
Lesedauer: 7min
Die 5 größten Vorurteile über Gott  Der eine sagt: "Gott ist ein Tyrann! Immer wenn irgendetwas Spaß macht, ruft Gott: Sünde, Finger weg! Alles, was Spaß macht, verbietet er." Der andere sagt: "Gott ist so ein Weichei, der ist doch gar nicht relevant in der heutigen Welt. Der kümmert sich ohnehin um nichts." Und wenn du einen dritten fragst, sagt der vielleicht: "Gott ist pure Liebe."

Hey du,
all das sagen Menschen über Gott, doch ähnliche Aussagen könntest du auch von Kindern hören, die ihre Eltern beschreiben. Warum ist das so wichtig in Zusammenhang mit deinem Gottesbild? Gott sagt, dass er dein Vater ist. Wissenschaftlich ist erwiesen, dass Vater und Mutter deine Identität prägen und beeinflussen. Und oft versuchen wir unseren Eltern etwas zu beweisen, gerade, wenn unser Vater zu uns gesagt hat: "Das schaffst du doch eh nicht!" Doch ist das bei Gott nicht auch so? Vielleicht hast du schon mal gedacht, dass du so, wie du bist, …

A B R A H A M

Bild
Lesedauer: 4min
Superhelden des Glaubens #1 Gott stellt sich uns in der Bibel als der "Gott Abrahams" vor. Warum tut er das? Warum sagt er nicht: "Hier ist der Chef vom Universum, der König aller Könige?" Irgendwie muss der Mann, den Gott in seinem Namen führt, für ihn eine große Bedeutung haben. Warum erscheint er ausgerechnet in seinem Namen? Teil 1 der Serie "Superhelden des Glaubens".

Hey du,
drehen wir das Rad mal ganz an den Anfang der Geschichte und beamen uns ins Paradies. Gott erschuf das Gras, die Bäume, den Baum des Lebens und den Baum mit den Früchten, wo man von Gott höchstpersönlich eins auf die Finger kriegt, falls man sie pflücken sollte. Die Tiere kamen dazu uns lebten friedlich miteinander. Zuletzt setzte Gott Adam und Eva in den Garten. Er gab ihnen eine perfekte Umgebung. Adam und Eva mussten keinen Finger rühren, denn es war alles im Überfluss vorhanden.Am Abend gingen sie mit Gott spazieren und fachsimpelten über die Schöpfung. "…

Spread the message

Bild
Lesedauer: 7min
Wie Jesus Gottes Botschaft verkündete Jesus zog die Menschen an wie ein Magnet. Die folgenden neun Schritte zeigen uns, wie Jesus das gemacht hat und wie auch wir es tun können. Es ist schön, Menschen mit Jesus bekannt zu machen. Und mit der Kraft des Heiligen Geistes ist es möglich – anders nicht.

Hey du,
"So sind wir nun Botschafter für Christus (...). Wir bitten im Auftrag von Christus: Nehmt die Versöhnung an, die Gott euch schenkt!" (2. Korinther 5,20)
Feuerwehrmann, Lehrer, Elektriker oder Zahnarzt - es gibt so viele Berufe, so viele Jobs, zwischen denen du wählen kannst. Aber egal, wo und als was du einmal arbeiten wirst - als Christ hast du von Gott eine besonderen Job zugeteilt bekommen: Botschafter!
Was bedeutet das? Nun, ein Botschafter ist ein Repräsentant, der in Abwesenheit seines Herrschers für die Interessen seines Staates eintritt. Was heißt das für uns? Unser Herrscher ist der König der Könige, der, der das Universum erschaffen hat. Und Du …

Das Buch, das dein Leben verändern wird

Bild
Lesedauer: 5min
Wenn die Bibel zu einem modernen Kommunikationstool wird Heute geht es um das Buch, das dein Leben verändern wird. Und nicht nur dein Leben, dieses Buch hat die Kraft, die komplette Welt umzukrempeln. Und dieses Buch nennt sich: Die Bibel.

Hey du,
"Wow, das hab ich auch schon hundertmal gehört. Aber was soll bitte so ein dickes, altes Buch mit meinem Leben zu tun haben?" oder "Soll das ein Witz sein? Die Bibel und modern?", denkst du dir jetzt vielleicht. Und ja, die meisten Menschen denken bei dem Wort Bibel eher an einen verstaubten Schinken als einen relevantes Buch für ihr Leben.
Doch das "Buch der Bücher" hat Brisanz! Ich habe heute ein echt krasses Zitat am Start. Denn sogar ein Nicht-Christ, Mahatma Gandhi hat einmal etwas über die Bibel gesagt, was echt bahnbrechend ist: "Ihr Christen habt in eurer Obhut ein Dokument mit genug Dynamit in sich, die gesamte Zivilisation in Stücke zu reißen. Die Welt auf den Kopf zu stellen, diese…

In Bearbeitung

Bild
Lesedauer: 6min
Warum du nicht perfekt sein musst In uns allen steckt die Sehnsucht nach Perfektion, Fehlerlosigkeit. Der Druck, keinen Fehler machen zu dürfen. Die Angst, zu versagen. Außen täuschen. Innen zerbrechen. Den Suchverlauf löschen. Eine Maske aufsetzen. Das sind wir. Jung und Frei? Eher nicht.
Hey du, wir nennen uns Christen. Christen, weil uns Christus vereint. Auf dem Papier. Verstanden haben wir jedoch wenig. Wir nennen unseren Weg Heiligung. Klingt geistlich. Wobei - vielleicht sollten wir es doch lieber Selbstdisziplin nennen. Die einen sind besser. Die anderen eben nicht. So ist es halt.
Wir Christen lieben Perfektion. Bloß keinen Fehler machen. Nur nicht zugeben, dass man das gerade nicht verstanden hat. Nur nicht offenlegen, dass man gerade zweifelt. Immer schön die Fassade aufrechterhalten - perfekt sein. Oder wenigstens perfekt scheinen. Ein Fehltritt und man ist raus. Ausgespielt. Ausgebrannt. Ausgewechselt. Weiter geht’s. Sonntag das Schauspiel. A…

Spread the love (TDW 12/2017)

Bild
Lesedauer: 4min
Liebe muss man nicht spüren, um sie geben zu können "Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat"  (1. Johannes 4:19)
Hey du, wir lieben einen liebenden Gott, der es liebt, wenn wir einander lieben. Liebe ist niemals passiv. Sie ist wie ein reißender Fluss, dessen Ursprung Gott selbst ist. Seine Liebe für uns kommt ans Ziel, wenn wir beginnen, ihn selbst und unsere Mitmenschen zu lieben. Liebe steht niemals still. Sie ist wie ein geschlossener Kreislauf, der in seiner Wirksamkeit seinesgleichen sucht. Johannes bringt es auf den Punkt, indem er sagt: "Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat" (1. Johannes 4:19). Doch wie können wir lieben? Wie können wir diesen Kreislauf schließen? Wie schaffen wir es, Gottes Liebe kompromisslos weiterzugeben?

Gottes Liebe verstehen
Erst wenn wir verstehen, wie sehr er uns liebt, sind wir in der Lage, zu begreifen, wie stark wir unsere Mitmenschen lieben könnten. Wir selbst geben die Liebe weiter, die wir durch uns…

Die Billig-Gnade

Bild
Lesedauer: 7min
Wenn Nachfolge keine Folgen mehr hat - Ein Appell an unsere Generation Viele Christen, gerade in meiner Genreration, haben sich in den letzten Jahren berechtigterweise von der Umklammerung gelöst, die noch die Generation vor uns geprägt hat. Die hatte beispielsweise ein schlechtes Gewissen, wenn sie am Sonntag ausnahmsweise mal nicht in den Gottesdienst ging, und war sich sicher, dass der Tag ein bisschen schlechter werden würde, wenn man morgens nicht in der Bibel gelesen hatte. Wobei vieles damals nicht einfach negativ war, sondern auch einem gesunden Gehorsam entsprang, der heute einfach dünner geworden ist.

Hey du,
ich zähle mich zu einer Generation, die Gnade in einer neuen Dimension wiederentdeckt hat und mit ihr einen himmlischen Vater, der liebevoller ist, als oft angenommen. Die Schattenseite dabei ist, dass Hingabe nichts mehr damit zu tun hat, dass man sich Gott hingibt, sondern damit, dass man einen Gott hat, der sich hingebungsvoll um einen selbst kümmert. …

Du bist wertvoll

Bild
Lesedauer: 5min
Es gibt jemanden, dem bist du nicht egal Wir leben in einer Zeit, in der man viel zu oft eine Maske aufsetzt. Eine Maske, bestehend aus einem strahlenden Gesicht, das sich im Angesicht der Realität entpuppt als Alltägliche Pflicht. Weil einem die Gesellschaft auch vorlebt, dass man zu straheln hat, während man innerlich zerbricht.

Hey du,
Wenn du diese Maske kennst, und bestrebt bist, aufzugeben, dann möchte ich dir erzählen aus meinem Leben. Ein Leben, das gefüllt war von Schmerz und von Tränen, von Bitterkeit und Hass, voll Zerissenheit und Leid. In einer meiner Welten. Eine Welt, die ich verflucht habe. Und verflucht habe ich den Fluch meines Lebens.

Da ist jemand
Dabei habe ich nicht wahrgenommen, dass die ganze Zeit jemand da gewesen ist. Jemand, der mich liebt. Jemand, der um mich weint. Jemand, der in meinem Leid mitgelitten hat. Und wenn du erkennst, dass dein Leben ein großer Scherbenhaufen ist, dann möchte ich dir sagen: "Du bist nicht allein." Da i…

Die Jesus-Revolution

Bild
Lesedauer: 6min
"Jesus ist die Lösung? Echt, der?" Das war meine Reaktion, als ich das zum ersten Mal hörte. Dieser Typ, dieser Sandalenträger, dieser Gutmensch, der vor 2000 Jahren durch die Welt gezogen ist, sollte die Lösung für meine Probleme sein?

Hey du,
ja der. Vor zwei Tagen habe ich in meinem Artikel "Was am Ende wirklich zählt" die Bibelstelle aus Römer 6,23 zitiert: "Denn die Sünde wird mit dem Tod bezahlt." Das ist allerdings nur der erste Teil des Verses. Der Rest geht so: "Gott aber schenkt uns in der Gemeinschaft mit Jesus Christus, unserem Herrn, ewiges Leben." (Römer 6,23b)
Jesus macht uns ein Angebot: Er weiß, wie wir den Graben zwischen Gott und uns überwinden können, wie wir die Mauer einreißen. Und er weiß es nicht nur, er hilft uns auch hinüber. Er kennt uns genau, er weiß wie es in uns aussieht. Und er will uns beim Aufräumen helfen.

Die Gute Nachricht
Das klingt für dich - wie für mich noch vor einigen Jahren - vielleicht i…

Helden aus der zweiten Reihe

Bild
Lesedauer: 7min
Wenn Gott mit No-Names Geschichte schreibt Was wäre Sherlock Holmes ohne Dr. Watson, Batman ohne Robin und Tarzan ohne Jane? Jeder Held hat seinen Co-Star, der für ihn wichtig ist und ihm mindestens einmal pro Folge das Leben rettet. Was das mit unserem Leben zu tun hat? 

Hey du,
in den Kinofilmen sind sie auf einmal da, haben einen kurzen und eindrucksvollen Auftritt und verschwinden dann aber auch schon wieder. Genauso geheimnisvoll wie sie gekommen sind: Schauspieler oder Gaststars im Kurzeinsatz, doch durch ihren Auftritt bleiben sie im Gedächtnis und erlangen so nicht selten Kultcharakter. Außerdem geben sie der Filmhandlung oftmals eine besondere und entschlossene Wendung.
In der Bibel gibt es auch jede Menge solcher Co-Stars und um die soll es heute gehen.

1. Nathan - Bote Gottes
Eine sehr interessante Gastrolle in der Bibel hat zum Beispiel Nathan. Er hat 15 Verse lang die Aufgabe, einem König mal ordentlich seine Meinung zu sagen. Im Auftrag Gottes. Denn diese…