Freunde sein - wie geht das?

Lesedauer: 5min

Was wir von Jesus über Freundschaft lernen können

Was macht dich zu einem Menschen, mit dem andere gerne befreundet sind? Jesus macht es vor ...

Hey du,
je länger ich lebe, desto mehr merke ich, dass es echte Freunde selten gibt. Aber ich habe einen echten Freund. Wisst ihr: Ich kann mit allen Fragen oder Problemen zu ihm kommen, und er hört mir zu, versteht mich und verurteilt mich nicht. Deshalb kann ich mit ihm so sein, wie ich bin. Dabei verschließt er seine Augen nicht vor meinen Fehlern und ist immer bereit, mir die Wahrheit zu sagen, obwohl diese manchmal unangenehm ist. Aber zugleich will er mir helfen, meine Fehler wieder gut zu machen. Weil er an mich glaubt. Und wenn ich meine letzte Hoffnung bereits aufgegeben habe und von den anderen verlassen wurde, selbst dann ist er bereit, mir seine Hilfe anzubieten und jedes Mal auf´s neue zu beweisen, dass er der beste Freund ist. Für ihn ist es nicht wichtig, wie ich aussehe, oder wie viel Geld ich besitze. Ich bin für ihn wichtig. Aber das interessanteste ist, dass in der schwierigen Zeit er der allerletzte der allerletzte war, den ich um Hilfe gebeten hatte. Und es hat mich begeistert, dass er der allererste war, der gekommen ist, um mich zu retten. Deshalb bin ich mir sicher, dass ich einen wahren Freund an meiner Seite habe. Sein Name? Jesus.

Voller Einsatz
Jesus sagt, dass es nichts größeres gibt, als sein Leben für einen Freund zu lassen. Genau das, was er selbst tat. Er gab sein Leben für uns. Er gab alles, weil du und die Freundschaft zu dir ihm alles bedeuten. Dein Wert as Freund ist für Jesus sein eigenes Leben. Gönn dir das mal! Egal, wie beliebt du in deiner Klasse bist, ob King oder Clown: Du hast einen wahren Freund, der immer zu dir hälr und zu dir steht. Und er will dich als wahren Freund haben. Das ist alles andere als eine billige Vertröstung. Ich hatte in meiner Kindheit und auch heute noch einige gute Freunde, aber mit keinem von ihnen fühle ich mich so verbunden, keiner bringt mich so zum Weinen und Lachen, keiner spricht mir so viel Wert zu und keiner liebt mich so sehr, wie Jesus es tut.
Ein kleiner, aber wichtiger Tipp: Wenn du weißt, wie wertvoll du für Jesus  bist, wirst du deine Freundschaft nicht billig machen. Das kann zwar schwer werden, da du nicht bei allem dabei bist, aber ein richtiger Freund wird diese Eigenschaft an dir schätzen.

Wertvolle Skills
Als Gott die Menschen schuf, hat er wohl seinen Sohn angesehen und gesagt: "Jup, so stelle ich mir die Menschen vor. So wie du mit mir Freund bist, sollen auch sie Freunde sein." Ja gut, scher war es etwas anders... Aber das ist der Zündstoff, weshalb wir so leben wollen, wie Jesus. Nur bei ihm sehen wir in Perfektiion, wie sich Gott unser Leben vorstellt. Aber was machte Jesus nun eigentlich zu einem so guten Freund?
Jesus ermutigte die Jünger immer wieder. Er war nicht der eingeschnappte Freund, sondern war immer bereit, zu vergeben. Er hat sich für seine Freunde hingegeben, als er ihnen die Füße wusch. Bei ihm konnte jeder so sein, wie er ist. Er stand mit Rat und Tat zur Seite. Er tröstete die Weinenden und lachte mit den Lachenden. Er klammerte nicht, sondern setzte seine Freunde frei. Er war ziemlich authentisch und stand zu seiner Meinung, auch wenn es hart wurde.
Ein weiterer Tipp: Jesus tat dies nicht, um sich Freunde zu kaufen. Er wünschte sich Freunde war aber nie von ihnen und ihren Ansichten abhängig. Nicht, dass es ihm egal war, was sie über ihn dachten, aber es beeinflusste ne seine Persönlichkeit und seine Taten. Das durfte nur sein Vater. Wem gehorchst du mehr? Gott oder deinen Freunden?

Gemeinsam unterwegs
Such dir Menschen, die auch mit Jesus unterwegs sind. Klar muss dein Freundeskreis nicht nur aus Christen bestehen, aber es ist unglaublich wichtig und wertvoll, jemanden zu haben, mit dem man seinen Glauben teilen und leben kann. Jemand, der dich auf eine tiefere Art versteht, der dieselben Kämpfe kämpft, einer der dich ermutigt, dich allein von Gott abhängig zu machen. Ein solcher Mensch ist sehr wertvoll und besonders und vielleicht hast du ihn ein Leben lang. Ein letzter Tipp: Der beste Weg einen solchen Freund zu finden, ist der, selbst zu einem solchen Freund zu werden.

Hashtags der Freundschaft

Es gibt Dinge, die einfach unerlässlich für eine gelingende Freundschaft/Beziehung sind. Ich habe die Dinge gesammelt, die mir besonders wichtig geworden sind.

Explosive Mischung
Zeit mit einanderzuverbringen ist einer der wichtigsten Punkte, in einer Freundschaft. Es schweist zusammen und egal ob abhängen, mountanbiken oder shoppen -  zusammen mit guten Freunden macht alles doch noch viel mehr Spaß! (zeitmiteinanderverbringen). Und auch, wenn man in vielen Dingen anders ist, wie seine Freunde, heißt das nicht, dass die Freundschaft keine Chance hat. Ich und meine Freunde, mit unterschiedlichen Interessen und Charakteren - ich liebe diese bunte Mischung! Sage deinen Freunden immer wieder, was du an ihnen magst. Oft sind das Eigenschaften, die du selbst vielleicht nicht hast. (#unterschiedeschätzen). Ich und meine Gang, wir sind ein echtes Feuerwerk an Talenten und Erfahrungen. Doch vielleicht hast du auch schon mal erlebt, wie angsteinflösend ein Böller sein kann, wenn er dir plötzlich zu nahekommt. Dann heißt es: Nichts wie weg! Auch bei uns gab es diese Querschläger. Sie kamen aus dem Nichts und landeten direkt vor unseren Füßen: Verschiedene Meinungen, eine andere Gefühlslage und schon krachte es. Ein echter Vorteil an der Sache: Ich konnte eine Menge über mich selbst lernen...

Lauf nicht weg!
Mit meinem besten Freund habe ich mal ziemlich angeregt diskutiert und plötzlich kam da eine Anschuldugung, die mir wirklich wehtat. "Boom" - das was er, der Böller, der unter meinen Füßen losging. Die Worte ließen mich zweifeln, wie sehr mich mein Freund wirklich kannte und mochte. Ich war geshockt, verletzt und wütend zugleich. Ich wollte nur noch weg. Doch in diesem Moment wurde mir klar: Du musst das jetzt aussitzen. Eine gute Freundschaft braucht viel Pflege und du wirst sehen, mit jeder Herausforderung werdet ihr stärker (#nichtaufgeben). Die Vorwürfe, das Anschweigen, die Mauer, die sich gerade zwischen uns aufgebaut hatte. Ich traf die Entscheidung, so lange sitzen zu bleiben, nis wir eine Klärung fänden, bis wir uns wieder liebhaben könnten. Ncht übereinander reden, sondern miteinander streiten. Sage euch offen, was euch verletzt oder nervt (#miteinanderstreiten).

An Konfliken wachsen
Früher habe ich bei Streitereien entweder Ausreden für mein Verhalten gesucht, dem anderen die Schuld in die Schuhe geschoben oder mich einfach aus der Situation herausgezogen. Ich musste lernen, Missverständnisse und eigenes Versagen auszuhalten. Das war nicht leicht. Aber Konflikte gehören dazu und sind sogar wichtig! Freunde dürfen anders sein und denken. Gerdae diese Unterschiedlichkeitmuss man wieder schätzen lernen (#anderemeinungenakzeptieren) Man darf nicht zulassen, dassein doofer Konflikt alles kaputtmacht. Und: Im Streiten liegt eine echte Chance! Denn Auseinandersetzungen und das gute Gefühl, wenn man Probleme gemeinsam bewältigt hat, verleihen der Freundschaft Tiefe.

Sei du selbst
Um ein guter Freund oder eine gute Freundin zu sein, solltest du dich selbst kennen. Was sind deine Schwächen? Was kannst du richtig gut? Was mögen deine Freunde an dir? Und was nervt sie? Es ist superwichtig, dass du in deinen Freundschaften einfach de selbst sein kannst. einfach mal alle Masken ablegen, und ganz so sein, wie man ist. Bestärkt euch gegenseitig in euren Gaben, zwinkert über eure Schwächen und erfahrt, wie gut es tut, offen und ehrlich sein zu dürfen (#angenommen sein). Wenn du ständig überlegen muss, ob der andere wirklich hinter dir steht, ist das keine gute Basis für eine gesunde Freundschaft. Wenn du mal eine andere Meinung als dein Freund hast, wirst du sofort Angst haben, dass er sich abwendet. Wenn du einfach nur nachplapperst, was der andere sagt, um ihm zu gefallen, ist das eine Täuschung (#ehrlichkeit).

Kämpfen und plegen
Damit eine gute Bekanntschaft zu einer wahren Freundschaft wird, muss man sie pflegen. Und das heißt manchmal auch, etwas aufzugeben, an dem man hängt. Zum Beispiel seinen Stolz - wenn man vielleicht im Recht ist und der andere sich eigentlich zuerst entschuldigen müsste (#aufeinanderzugehen). Oder die Partypläne, die man sorgsam geschmiedet hatte. Wahre Freundschaft braucht Zeit, Respekt, Pfelge, Toleranz, Rücksicht und Geduld. Für Freundschaften muss man kämpfen, die entstehen nicht einfach so und bleiben auch nicht einfach über Jahre bestehen. Klingt nach Arbeit? Ist es auch. Aber der Lohn dafür ist überwältigend. Dieses Feuerwerk ist es wert!

Be blessed
Manuel


Bildquelle: https://instaliga.com/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Hoffnungsträger

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Zur Freiheit berufen (TDW 39/2018)