I S A A K

Lesedauer: 4min

Superhelden des Glaubens #3

Auch wenn Isaak kein klassischer Glaubensheld war , wie man das vielleicht von Mose oder Abraham denkt - auch von ihm kann man etwas lernen. Sein Leben steht, wie vielleicht das keines anderen in der Bibel, für echten Gehorsam. Was das konkret für dich und dein Leben bedeutet?

Hey du,
Gott hat viele Namen. Mit seinem Lieblingsnamen wollte er sich in den Herzen des Volkes Israel auf alle Zeit verewigen: "Ich bin der Gott eurer Vorfahren, der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs. Alle kommenden Generationen sollen mich mit diesem Namen anreden ..." (2. Mose 3,15).
Oh man, was für eine Ehre kommt diesen Helden zu, dass Gott sie in seinem Namen führt? Abraham, das haben wir geschafft (Folge 1 und 2), ist unser großes Vorbild in Sachen Glauben. Wer aber um alles in der Welt ist nun Isaak schon wieder?
Genau, er ist der versprochene Sohn Abrahams. Und prompt muss ich an die Geschichte denken, in der Abraham seinen langersehnten Sohn, Isaak, Gott opfern sollte. Mich beschleicht beim Gedanken an den Jungen, der das Holz für seine eigene Opferung den Berg hochträgt, immer ein mulmiges Gefühl. Die Story ist ganz schön verrückt, ziemlich gruselig und voller wagemutigem Glauben. Nachzulesen in 1. Mose 22. Mit der Aufforderung, Isaak, seinen über alles geliebten Sohn, zu opfern, wollte Gott Abraham auf Herz und Nieren prüfen. Wie würde Abraham auf diesen Mordauftrag reagieren? Wäre er Gott gehorsam? Der Name Isaak steht deshalb für "Gehorsam".

Ein unattraktives Thema
Wenn ich über Gehorsam nachdenke, kommt in mir immer so ein beklemmendes Gefühl auf. An dem Wort Gehorsam haftet ein unangenehmer Beigeschmack. Bedeutet Gehorsam nicht, dass Gott von mir gerade das verlangt, was ich am wenigsten tun möchte? Will er nicht, dass ich ihm etwas gebe, das ich heiß und innig liebe? Gehorsam zu sein ist unattraktiv, mühsam und der größte Spaßverderber - oder nicht? Gehorsam bedeutet doch immer, Opfer zu bringen. Und wer hat schon Bock auf so was Oldschoolmäßiges? Aber als guter Christ muss man ja gehorsam sein!

Die größere Sicht
Gott hat das größte Bild. Wenn er von dir etwas möchte, dann sieht er mit seinem Monster-Fernglas bereits, was er in der Zukunft daraus entstehen lassen will: ein Wunder, Freunde, Segen. Gehorsam zu sein hat immer positive Konsequenzen, zumindest bei Gott. Und Gehorsam wird immer belohnt.
Zu Beginn des Jungscharcamps unserer Gemeinde, bei dem ich als Mitarbeiter dabei war, betet ich: "Jesus, gibt es etwas, das ich tun kann?" - Ein brandgefährliches Gebet, denn Jesus liebt es, auf solche Fragen zu antworten! - Ja Manuel, ich möchte, dass du die Bibelarbeit in deinem Zelt übernimmst! - Ich war erstmal ziemlich vor den Kopf gestoßen, weil ich nicht wusste, ob ich das kann und mich trau, das mit den Kids zu machen. Aber ich habe mich zusammengerissen und die anderen Mitarbeiter gefragt, ob ich die Bibelarbeit übernehmen könnte und was auch sonst - es hat geklappt. Ich habe die ganze Woche lang mit den 10 Kids aus meinem Zelt Bibelarbeit gemacht, und die Aktion ging vollkommen durch die Decke. Die Kinder waren richtig motiviert, in der Bibel zu lesen und wollten unbedingt mehr über diesen Jesus, von dem ich da erzähle, erfahren. Und auch andere Mitarbeiter haben mich angesprochen, weil sie so beeindruckt von mir waren. Ich war selten so glücklich. Verrückt, aber wahr. Gehorsam hat immer einen Preis.  Aber das was daraus entsteht übersteigt all unsere kühnsten Vorstellungen.

Das richtige Fundament
Wie ist es möglich, dass sich Abraham mit Isaak ohne zu zögern auf den schweren Weg auf den Berg macht, wo er Gott dieses Opfer bringen soll? Er steht auf einem festen Fundament des Vertrauens. Abraham vertraut Gott, dass er keinen Fehler macht, dass er zu seinem Wort steht und allmächtig ist. Wenn Gottdich auf die Probe stellt, testet er auch dein Fundament. Vertraust du Gott bedingungslos? Ist er der Herr und König, dein Held? Er stell dir aber nicht nur diese Fragen, er will auch, dass du durch die Prüfung an geistlichen Muckis zulegst und dein Vertrauen ist Astronomische wächst. Er will sich dir immer wieder als der Treue, der Allmächtige zeigen.
Wir müssen Abraham und Isaak erleichtert aufgeatmet haben, als Gott den Schafbock aufkreuzen ließ, den sie an Isaaks Stelle opfern konnten? Ihr Freudentänzchen hätte ich gern gesehen. Gott hatte gesehen, dass Abraham und Isaak ihm voll und ganz vertrauen. Sie hatten den Test bestanden. Ihr Fundament war intakt. Ja, es wurde durch die Prüfung noch fetter! Da gab es weder etwas zu rütteln, noch zu schütteln. Danke Gott, dass du nicht einfach Gehorsam forderst, sondern schon längst einen Plan hast, wie du uns segnen, beschenken und befreien willst! Das ist ganz großes Kino!

Das stellvertretende Opfer
Wenn wir die Geschichte von Abraham und Isaak in 1. Mose 22 in Zukunft mal wieder lesen, können wir das mulmige Gefühl aus den Kindertagen ablegen. Denn nun wissen wir, dass dieser Gott, an den wir glauben kein Kinderopfer wollte! Nein, Isaak musste nicht geopfert werden, das war nicht Gottes Absicht gewesen. An Isaaks Stelle schickte Gott einen Mähdrescher, ein Schaf, einen Sündenbock. Kommt uns das irgendwie bekannt vor? Die Geschichte von Isaak ist ein prophetisches Bild für das, was tausende Jahre spätergeschehen würde: Jesus starb als Sündenbock stellvertretend auf dem Hügel Golgatha für dich und mich. Gott opferte seinen eigenen Sohn. Im Garten Gethsemane hat Jesus vor seiner Gefangennahme mit dem Opfertod gerungen. Es heißt in der Bibel, dass er Blut geschwitzt hat. Er hatte mächtig Schiss vor all den Qualen und vor allem davor, dass er ohne Beistand seines himmlischen Vaters dort am Kreuz hängen würde. Auch für ihn war der Gehorsam, den Gott von ihm forderte, eigentlich eine Nummer zu groß. Doch sein Fundament trug ihn. Er kannte den Plan und er kannte den Plan und er hatte das größere Bild davon, was sein Gehorsam für die Welt bedeuten würde. Weil er gestorben ist, leben wir! Da dreh ich ab vor Freude! Danke, Jesus!

Be blessed
Manuel

Bisher in der Serie "Superhelden des Glaubens" gepostet:
+ ABRAHAM Teil 1
+ ABRAHAM Teil 2


Hier gehts zum giveaway

 
Bildquelle: https://instaliga.com/youversion

Kommentare

DU KRIEGST NICHT GENUG? KEIN DING, ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN!

All I want for Christmas... (TDW 49/2018)

Das größte Geschenk (TDW 48/2018)

W A C H S T U M (TDW 46/2018)