Warum Ostern? (TDW 14/2017)

Lesedauer:4min

Was Ostern wirklich bedeutet

Ein paar Tage Freizeit, eine neue Dekoration und ein bisschen Brauchtum mit bemalten Eiern, die uns ein Hase bringt – man muss die Feste eben feiern, wie sie fallen. Einen Hasen als Eierlieferanten nehmen wir da gerne in Kauf. Aber was feiert man an Ostern eigentlich?

Lies dafür zuerst den Text der Woche: 2. Korinther 5,17-19
 
Hey du,
ich möchte mit dir heute über ein Prinzip reden, das mein Denken verändert hat. Und zwar: Der Einsatz bestimmt, wie viel Wert das Ergebnis hat. Ich will dir eine Frage stellen: Wofür würdest du alles geben? Für deine Familie, für deine Freunde, für deine Gesundheit oder vielleicht für deine Karriere? Wofür würdest du alles geben? Denn das, wofür du alles gibst, wird dir letztendlich auch alles wert sein. Etwas, was dich nichts kostet kann keinen Wert für dich haben, denn der Einsatz bestimmt, welchen Wert das Ergebnis hat. Und mit diesem Hintergedanken möchte ich heute mit dir über den größten Einsatz reden, den die Welt, meiner Meinung nach, je gesehen hat. Der Einsatz von einem lebenden Gott, der sich nach einer Beziehung zu dir sehnt.

Von Gott weg …
Gott hat den Menschen erschaffen. Er wollte Gemeinschaft mit uns haben, und wir sollten uns mit ihm freuen und ihm dienen. Doch die Bibel meint, dass wir uns gegen diesen Gott aufgelehnt haben. Wir wollen unser Leben lieber völlig selbst bestimmen, ganz unabhängig von Gott. Wir wollen lieber selbst entscheiden, was für uns gut und was für uns schlecht oder böse ist. So oft meinen wir, es selbst irgendwie hinzukriegen und die täglichen Schagzeilen zeigen uns, dass es Realität ist. Wir haben es heftig verbockt. Wir rennen gegen die Wand. Wir Menschen wollen selbst den Allmächtigen spielen und habe dadurch eine rießen Kluft zwischen uns und Gott gerissen, die die Bibel "Sünde" nennt. Und diese Sünde hat als Konsequenz den ewigen Tod, die ewige Trennung von Gott. Sie zerstört nicht nur die Beziehung zu Gott, sondern auch das Miteinander der Menschen. Zugegeben: Es macht keinen Spaß, über das Thema Sünde nachzudenken. Und vielleicht fragst du dich auch: Was hat das überhaupt mit Ostern zu tun?

Zu Gott hin …
Durch die Sünde haben wir uns von Gott entfernt. Unsere Schuld trennt uns von ihm. Und wir schaffen es nicht aus eigener Kraft zu Gott zurück. Sie trennt uns wie ein tiefer Graben von seiner Perfektion. Aber vor 2000 Jahren ist ein Mann geboren, der sich selbst als Gottes Sohn bezeichnete und ist vor den Römern am Kreuz verreckte weil er die Konsquenz, die Fehler, die Schuld, die du in dir trägst auf sich genommen hat um diese Beziehung wiederherzustellen. Und ich verwende hier bewusst das Wort "verreckt" weil so ein Tod am Kreuz, der vielleicht brutalsten Tötungsmaschine der Menschheit nichts Schönes war. Es war kein Sterben, es war ein elendiges verrecken. Und diesen Tod hat er auf sich genommen. Er hat sein ganzes Leben gegeben, er hat alles gegeben. Für dich.
Warum? Weil du ihm alles wert bist! Sein Name? Jesus.
Der Einsatz bestimmt, wie viel Wert das Ergebnis hat. Der Einsatz war sein Leben. Das Ergebnis warst du und die Beziehung zu dir. Die Gesellschaft sagt dir, deine Performace definiert deinen Wert. Jesus sagt dir: "Leg deine Performace ab und nimm meine Perfektion an." Es geht hier um einen liebenden Gott, der sich nach einer Beziehung zu dir sehnt.

Warum Ostern?
Warum feiern wir also Ostern?  Wir feiern die Auferstehung von Jesus. Den größten Plot-Twist der Geschichte. Er, der drei Tage vorher gekreuzigt und in ein Grab gelegt worden ist, lebt! Er ist auferstanden! Und das Einzigartige ist: Jesus ist nicht auferweckt worden, um nach einer kurzen Frist endgültig zu sterben, sondern um für immer zu leben. Genau das schreibt Paulus der Gemeinde in Rom: „Wir wissen, dass Christus, nachdem er aus den Toten auferweckt worden ist, nicht mehr stirbt; der Tod herrscht nicht mehr über ihn.“ (Römer 6, 9)
Jesus starb fürdeine und für meine, und seine Auferstehung beweist, dass Sünde und Tod besiegt sind. Jeder ist eingeladen, an diesem Sieg teilzuhaben. Denn allen, die sich Jesus ganz anvertraut und ihm die eigene Lebensschuld bekannt haben, gilt sein Versprechen: „Weil ich lebe, werdet auch ihr leben.“ (Johannes 14, 19)
Ostern ist ein Fest, was wir feiern, weil Gott so großartig ist und für dich alles gegeben hat. Weil du ihm alles bedeutest. Jesus ist gestorben, um uns das ewige Leben zu schenken. Er ist gestorben um uns zu retten. Und er steht da mit ausgebreiteten Armen. Jeden Tag wartet er darauf, dass du sein Geschenk annimmst und ihm dein Leben hinlegst. Bist du bereit?

Darum feiern wir Ostern. #darumostern

Be blessed
Manuel


#on4u-challenge
Mit der Kampagne "DarumOstern" möchten junge Christen auf der ganzen Welt in der Vorosterzeit unter dem Hashtag #darumostern über Soziale Medien auf den wahren Grund von Ostern hinweisen. Es wäre doch echt fett, wenn wir uns da als on4u-Community mit einklinken würden und sehen, wie wir überall, wo wir aktiv sind, die nächsten zwei Wochen auf den echten Grund von Ostern hinweisen. Ostern ist die beste Botschaft die die Welt je gehört hat. Die gute Botschaft ist die beste Botschaft. Und Gott hat uns den Auftrag gegeben seine Story zu verbreiten. Bist du dabei?


Hier geht´s zum giveaway


 Bildquelle: https://instaliga.com/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Hoffnungsträger

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Zur Freiheit berufen (TDW 39/2018)