Mal angenommen

Lesedauer: 6min

Eine Botschaft, die dein Leben verändert

Mal angenommen, du hättest diesen Post nicht zufällig geöffnet. Mal angenommen, da gäbe es einen Gott, der sich für dich interessiert. Dem du nicht egal wärst. Und der auf sich aufmerksam machen möchte. Du denkst jetzt vielleicht: "Oh Hilfe, was ist das für ein Quatsch?!" Aber hey, ich meine das echt so. Ich glaube, dass es einen Gott gibt, der nur das beste für dein leben will und dir durch diesen Post etwas mitteilen möchte. Etwas, das du schon lange nicht mehr oder sogar noch nie gehört hast.

Hey du, 
mal angenommen, du liest diese Zeilen und entdeckst darin eine Botschaft, die dich anspricht. Weil sie Hoffnung gibt. Aber auch von Liebe und Annahme erzählt, wie du sie dir nicht vorstellen kannst. Ich bin Christ und meine Vision ist, dass Tausende junge Menschen in Deutschland diese Botschaft hören. Vielleicht fragst du dich jetzt: "Und warum?" Ganz einfach: Weil sie mein Leben verändert hat und ich das mit euch teilen möchte. Nicht, weil ich eure Zeit verschwenden will, sondern weil ich erlebt habe, dass es das Beste ist, was mir passieren kann.
Versteh diesen Post als Denkanstoß für Dinge, die Gott mir in meinem Leben total wichtig gemacht hat. Es wäre mega, wenn du dir 5 Minuten Zeit nehmen würdest und mit mir nachdenkst. Bereit?

Tiefe Sehnsucht
Die spanische Hauptstadt Madrid ist voll von Typen, die Paco heißen. Man erzählt sich dort Folgendes: "Ein Vater schrieb in den Kleinanzeigen einer Zeitung: 'Paco, triff mich am Hotel Montana, Dienstagnachmittag. Alles ist wergeben - Papa.' Später musste eine ganze Polizeistaffel das Hotel vor über 800 Männern schützen, die fast das Haus gestürmt hätten, weil sie sich so sehr nach Vergebung sehnten!"
Ich sehe in dieser Story einen tiefen Sinn. Die "Pacos" sehnten sich nach einem Treffen mit ihrem Vater, weil Vergebung der Start von neuer Beziehung ist. Als Menschen haben wir dieses riesige Verlangen nach einer Vaterbeziehung. Ein guter Vater gibt uns Bedeutung, Wertschätzung, Sicherheit und Annahme. Genau diese Aspekte sind es, wonach wir suchen und uns ausstrecken. Aber wann und wo finden wir zum Beispiel absolute Annahme in unserem Umfeld? Unsere Leistungsgesellschaft nimmt uns oft nur dann an, wenn wir schön, erfolgreich und angepasst sind. Sind wir das nicht, bleiben wir Versager.

Annahme, Bedeutung und Wertschätzung
Wir versuchen Annahme und Bedeutung zu bekommen, indem wir uns präsentieren. Wir sehnen uns danach, bewundert zu werden. Vielleicht für unseren Körper oder Lifestyle. Für unsere Ideale. Für unsere Intelligenz oder unser Talent. Vielleicht für unsere Leistung oder unseren Verzicht. Wir suchen nach Sicherheit indem wir so viel Geld wie möglich haben wollen, eine Partei wählen, gefühlt hundert Versicherungen abschließen unsere Gesundheit regelmäßig checken lassen oder uns im Fitnessstudio quälen. Doch wie können wir als Menschen Annahme, Bedeutung und Wertschätzung erfahren, wenn das alles zerbröselt? Wenn unser cooler Lifestyle abrupt endet, wenn wir sportlich ausgebremst werden oder die Familie zerbricht?
Für absolute Annahme, Bedeutung und Wertschätzung muss es etwas geben, das außerhalb unserer Lebenswelt steht. Etwas, das früher schon für Millionen Menschen gegolten hat, heute gilt und ewig gelten wird. Mal angenommen, dieses "Etwas" wäre ein "Jemand"?
"Manchmal - wenn wir einmal atemlos anhalten in unserem "Run for Hapiness" - ahnen wir, dass es ein Glück gibt, das tiefer, reiner, echter, weiter, schöner, heller, klarer, vollkommener ist als die biochemischen Glückstaumel unseres Gehirns." (Alexander Garth; Theologe und Autor)

Mal angenommen
Mal angenommen, dieser Jemand wäre Gott und er würde wirklich existieren. Was wäre er dann für eine Person? Eine steile Frage. Jeder Mensch würde diese Frage anders beantworten. Menschen zu fragen kann irgendwie keine echte Lösung sein. Mal angenommen, Gott hätte uns erschaffen und würde sich für uns interessieren. Sollten wir dann nicht erwarten können, dass er uns zeigt, wie er ist, damit wir uns nicht selbst was ausdenken müssen? Ich glaube, dass Gott genau das durch Jesus getan und in der Bibel für uns festgehalten hat. Jesus wurde Mensch und lebte hier auf der Erde. Krass ist, dass Jesus für viele Menschen ein Vorbild ist, obwohl sie nicht an ihn glauben. Er wird zwar oft parodiert, aber dennoch bleiben sein Leben und seine Taten für alle bewundernswert. Er vereint Liebe, Gerechtigkeit, Annahme, Barmherzigkeit, Güte und Hingabe in einer Person. Er zeigt, dass jeder Mensch Vergebung, Frieden und einen Neuanfang erleben kann. Jesus hat einmal eine echt fette Story erzählt, wo genau das passiert ...

Welcome home
Da ist ein junger Mann, der seinen Vater verlässt und nie mehr zurückkommen will. Der Junge Mann lässt sich sein Erbe auszahlen und zeigt damit deutlich, dass er mit seinem Vater nichts mehr zu tun haben möchte (Lukas 15). Weit weg von Zuhause versucht er Annahme durch einen reichen Lifestyle zu bekommen, und wirft sein Geld zum Fenster raus. Er schmeißt die fettesten Partys, wohnt im Designerappartement und genießt sein Leben. Irgendwann verliert er dann aber seine Sicherheit - das Geld. Um überleben zu können, nimmt er eine Arbeit als Schweinehüter an. Der totale Abstieg. Ihm wird klar, dass er sein Leben auf etwas Falsches gesetzt hat. Deshalb fasst er allen Mut zusammen und beschließt, zum Vater zurückzugehen, um Vergebung seiner Schuld zu bitten und ihm als niedrigster Arbeiter zu dienen. Doch der Vater handelt total anders als erwartet: Er wartet auf seinen Sohn, läuft ihm mit offenen Armen sehnsuchtsvoll entgegen und nimmt ihn bedingungslos an. Er gibt ihm tolle Geschenke und veranstaltet für ihn eine riesen Party. Welcome home. Klingt irgendwie nach einem Märchen mit Happy-End. Aber was wäre, wenn es tatsächlich mehr als das wäre?
Was wäre, wenn Jesus mit dieser Geschichte den echten Lebensweg jedes Menschen auf der Welt beschreibt? Wir wollen irgendwie alle mit Gott nichts zu tun haben, und brauchen diese Hinwendung zu ihm. Weil wir nur bei Gott das bekommen, was wir und immer woanders holen möchten: Vergebung, ewige Annahme, Liebe, Bedeutung, Wertschätzung und Sicherheit.
Mal angenommen, Gott möchte auch für dich Vater sein - dir vergeben, dich in die Arme nehmen und dich willkommen heißen. Siehst du die Notwendigkeit zu Gott "nach Hause" zu kommen? Hey, jeder hat die Chance dazu.

Bedingungslose Liebe
Aber wie können wir eine Beziehung zu Gott starten, obwohl wir alle nicht zu Gott passen? Als Menschen sind wir egoistisch, laufen falschen Ideen nach, konsumieren Zeug, das uns schadet, sind neidisch und ungerecht. In der Bibel wird das als sündig bezeichnet - wir leben "getrennt von Gott", ohne was daran ändern zu können. Uns ist bewusst, dass die Trennung zu Gott in diesem Leben auch für die Ewigkeit gilt.
Hm... deshalb bleibt eine wichtige Frage offen: Wie können wir als unperfekte Menschen zu einem perfekten Gott kommen? Und hier kommt die erstaunliche Antwort: Mit noch so vielen guten Taten können wir die Trennung von Gott nicht verbinden. Aber Gott hat uns durch die Sache mit Jesus ermöglicht nach Hause zu kommen. Jesus ist am Kreuz für unsere Sünden bestraft worden, gestorben und wieder lebendig geworden. Aus purer Liebe hat er alles gegeben, weil du ihm alles bedeutest. So können wir durch den Glauben an Jesus zu Gott kommen. Das hört sich zugegebendermaßen für unsere Zeit etwas skurril an, ist aber die wichtigste Wahrheit über Jesus, die Gott uns durch die Bibel zeigt. Denn wenn du glaubst, dass Jesus für dich gestorben ist und damit alle Schuld auf sich genommen hat, wird Gott dich aus voller Liebe sein Kind nennen. Happy Family mit Gott. Er wird dir all das geben, nach dem du dich dein leben lang ausgestreckt hast. Und sogar noch viel mehr: Er gibt dir ewiges und versöhntes Leben. Dann wird die Gute Botschaft der Bibel nicht mehr länger die Gute Botschaft bleiben, sondern sie wird zur besten Message, die diese Welt je gehört hat.
"Gottes Liebe zu uns zeigt sich darin, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, damit wir durch ihn das ewige Leben haben. Und das ist die wahre Liebe: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns zuerst geliebt und hat seinen Sohn gesandt, damit er uns von unserer Schuld befreit" (1. Johannes 4,9-11).

Gott hat die Macht, dein Leben zu verändern!
Mal angenommen, Gott würde existieren und du bist von ihm angenommen. So wie du bist. Weil er dich aus ganzem Herzen liebt. Bedingungslos. Ich glaube, die tiefste Sehnsucht in uns Menschen ist die, angenommen und geliebt zu werden. Ich habe gesehen, dass Gott der einzige ist, der diese Sehnsucht stillen kann und uns vollkommen ausfüllen kann. Er will unserem Leben Sinn und eine Richtung geben. Das bedeutet, zu ihm, als Vater zu kommen. Gerettet und frei zu sein. In Beziehung zu Gott zu leben. Ohne Hindernisse ihm nachzufolgen.
Doch das Ankommen ist nur der erste Schritt in ein Leben, das sich voll auf Gott ausrichtet. Es geht beim Leben als Christ darum, Gottes Willen zu folgen. In allem was man tut. Zu jeder Zeit, Überall. Um jeden Preis. Gott hat die Macht, dein Leben zu verändern.  Und er steht da, mit offenen Armen und wartet auf dich. Jeden Tag. Er hat schon so viele Schritte auf dich zu gemacht. Doch diesen einen, musst du selbst tun. Es gibt nie einen besseren Zeitpunkt für Veränderung als jetzt. Wagst du es? Traust du dich diesen Schritt auf Jesus zuzugehen? Ein Schritt in den Nebel, ins Ungewisse. Aber auch ein Schritt ins Abenteuer, in die Freiheit und ins Leben. Gott hat einen Plan für dich, er will Großes mit dir reißen. Ja, genau mit dir! Bist du bereit für dieses Abenteuer?

Be blessed
Manuel


Bildquelle: https://instaliga.com/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Total tolerant?! (TDW 30/2018)

Deine Story mit Gott

Berufungsfails