All in

Lesedauer: 4min

Fünf Dinge, die wir Gott täglich geben können

Über Effektivität wird viel geredet, auch im Internet finden sich viele Texte dazu. Erfolgreiche Blogs haben oft eine eigene Kategorie zu diesem Thema. Aber könnte es auch sein, dass wir Leistungsfähigkeit grundsätzlich falsch verstehen? Vielleicht ist sie ganz anders, als wir bisher gedacht haben? Könnte es tatsächlich noch viel besser und lohnender sein, einen effektiven Lebensstil zu entwickeln, als wir denken?

Hey du,
am effektivsten sind wir dann, wenn wir Gott verherrlichen, indem wir anderen dienen. Wir achten dann bewusst darauf, die Dinge zu tun, zu denen Gott uns beauftragt. Unser größtes Ziel ist es, ihn zu ehren und die Menschen, die nach seinem Ebenbild geschaffen sind, wertzuschätzen.
Die folgenden fünf Punkte zeigen, in welchen Bereichen wir Gott jeden Tag beschenken können.

#1 Geistliche Gaben gebrauchen
Begabungen sind Gottes Geschenke an uns. Und er schenkt sie jedem. Wirklich jedem. Der eine ist sehr hilfsbereit - einem anderen macht es Spaß Zusammenhänge zu erklären. Manche gehen voraus (leiten), andere nehmen sich Zeit zum Gebet. Und dann gibt es noch viele Begabungen, die nicht in den Begabungskatalogen der Bibel (z.B. in Römer 12; 1.Korinther 12; Epheser 4; 1.Petrus 4) genannt werden: Singen, Technik, künstlerische Fähigkeiten und so weiter. All diese Gaben sind dazu da, dass wir sie füreinander einsetzen.
Aus der Bibel wissen wir, dass Gott jeden Christen mit übernatürlichen Fähigkeiten ausstattet. Es sind Gaben, die der Heilige Geist uns gibt, damit wir anderen Menschen damit dienen können. Welche Gabe haben wir von Gott? Wer die Gabe der Ermutigung hat, dem wird immer wieder bestätigt werden, wie wohltuend seine Worte sind. Ein anderer hat vielleicht die Gabe des Lehrens und liebt es, mit anderen Christen zusammen Passagen aus der Bibel zu lesen, die Bedeutung herauszuarbeiten und seinen Zuhörern zu zeigen, wie man diese Wahrheiten im Leben umsetzen kann. Der Heilige Geist stattet uns mit unterschiedlichen Gaben aus, die wir in erster Linie für andere Christen, aber auch für Nichtchristen einsetzen sollen. Jeder Christ hat von Gott solche besonderen Gaben bekommen. Wir müssen sie nur entdecken und zu Gottes Ehre und zum Wohl der Menschen gebrauchen.
Die Begabungen aus der Bibel stecken in dir und in mir drin. Nicht alle - aber einige davon. Gott hat sie dir geschenkt, damit du sie entfaltest - und er hat mehr damit vor, als du ahnst! Unsere Aufgabe ist es, unsere Begabungen herauszufinden und sie zum Wohl anderer einzusetzten. Also, leg los, worauf wartest du noch?

#2 Begabungen entfalten
Gott hat uns nicht nur geistliche Gaben gegeben, sondern auch natürliche Begabungen für bestimmte Dinge, die uns entsprechend leichter fallen als anderen. Manche sind musikalisch, andere können gut schreiben, wieder andere sind künstlerisch veranlagt, zuvorkommende Gastgeber oder Leiterpersönlichkeiten. Warum haben wir diese Fähigkeiten bekommen? Weil Gott Freude daran hat, wenn wir unsere Gaben zu seiner Ehre einsetzen. Jeder kann Gott seine Fähigkeiten zur Verfügung stellen und nach Gelegenheiten suchen, wie er anderen Menschen damit etwas Gutes tun und gleichzeitig Gott ehren kann.

#3 Zeit investieren
Zeit ist das Wertvollste, das wir haben. Gott schenkt uns jede Woche 168 Stunden und hofft, dass wir verantwortungsvoll und weise mit dieser anvertrauten Zeit umgehen. Darf Gott über unsere Zeit bestimmen? Gehört unsere Zeit ihm? Teilen wir die Zeit so gewissenhaft wie möglich ein, in dem Bewusstsein, wie wertvoll sie ist? Tun wir immer das, was am wichtigsten ist?
Ich will dich heute herausfordern, jeden Morgen die vor dir liegende Zeit bewusst Gott hinzulegen und ihn um Hilfe zu bitten, damit wir jede unserer Stunden sinnvoll nutzen können. Damit er uns gebrauchen kann, um an seinem Reich zu bauen und anderen mit unseren Gaben zu dienen.

#4 Kraft einsetzen
Gehören wir eher zu den Frühaufstehern oder zu den Nachteulen? Oder sind wir in der Tagesmitte am effektivsten? Manche haben früh am Morgen einen klaren Kopf, andere können sich spät abends am besten konzentrieren. Es ist wichtig, dass wir unsere Leistungskurve kennen und unsere besten Zeiten für die wichtigsten Aufgaben nutzen. Gottes Dinge sollten wir immer so gut wie möglich machen wollen, mit voller Kraft und maximaler Konzentration. Gibst du Gott deine beste Zeit?

#5 Begeistert sein
Gott gibt uns natürliche und übernatürliche Fähigkeiten, Zeit und Kraft. Auch die Begeisterungsfähigkeit kommt von ihm. Jeder Christ hat Themen, für die Gott ihm ein besonderes Interesse und besondere Leidenschaft geschenkt hat. Es ist wichtig, dass wir bewusst darauf achten, wofür wir diese Begeisterungsfähigkeit besitzen. Lieben wir es, zu lehren? Helfen wir gerne Menschen in Not oder begleiten gerne junge Christen? Spenden wir gerne? Setzen wir uns gerne für Recht und Gerechtigkeit in der Gesellschaft ein? In den Bereichen, für die unser Herz schlägt, ist es Gottes Wille, dass wir uns engagieren. Damit ehren wir Gott und sind ein Segen für andere Menschen.
Wann sind wir produktiv? Wenn wir unsere Gaben und Fähigkeiten, unsere Zeit und Kraft und unsere ganze Leidenschaft einsetzen, um Gott zu ehren und Menschen zu segnen. Wenn wir das tun, sind wie am effektivsten. Dazu hat Gott uns berufen, an jedem einzelnen Tag.

Göttliches Management
Gott stellt jedem von uns eine Menge an Ressourcen zur Verfügung - er setzt und quasi als Manager ein. Die Bibel fordert uns dazu aus, dass wir unsere Begabungen auch an andere weitergeben: an unsere Familie, unsere Gemeindemitglieder, unsere Freunde oder an eine Zufallsbegegnung.
Gott gibt uns den Auftrag unsere Ressourcen an andere Menschen zu verteilen, aber er lässt uns auch die Freiheit der Entscheidung, ob und an wen. Er wünscht sich, dass wir großzügig damit umgehen und bei jeder Gelegenheit Gottes Liebe an andere weitergeben. Getreu dem Motto: "Von nichts kommt nichts" - nur eben umgekehrt: "Von viel kommt viel": "Ich bin davon überzeugt: Wer wenig sät, der wird auch wenig ernten; wer aber viel sät, der wird auch viel ernten. So soll jeder für sich selbst entscheiden, wie viel er geben will, und zwar freiwillig und nicht aus Pflichtgefühl. Denn Gott liebt den, der fröhlich gibt. Er kann euch so reich beschenken, ja, mit Gutem geradezu überschütten, dass ihr zu jeder Zeit alles habt, was ihr braucht, und mehr als das. So werdet ihr nicht nur selbst genug haben, sondern auch noch anderen von eurem Überfluss weitergeben können." (2. Korinther 9, 6-8)
Dabei liegt die Entscheidung darüber, ob und wie viel Saat wir ausstreuen, bei uns. Gott lässt uns die Freiheit, aber er wünscht sich nichts mehr, als dass wir alle reichlich Ernte einfahren. Dabei kommen wir selbst niemals zu kurz. Man könnte denken: "Wenn ich ständig was weitergebe, bleibt ja nichts mehr für mich übrig!" Berechtigter Einwand , aber ich erlebe bei Gott das exakte Gegenteil. Ich habe mich vor 7 Jahren auf den Weg mit Jesus gemacht. In dieser Zeit hat Gott mich immer versorgt. Je mehr ich mich anderen gegeben habe, desto erfüllter fühlte ich mich selbst. Je mehr, wir Gott jeden Tag geben, desto reicher wird er uns beschenken. Deshalb will ich dich heute herausfordern "All in" zu leben. Jeden Tag alles zu geben, für Jesus, volle Power. Weil er alles für uns gegeben hat.
Ich glaube, dass Gott einen Plan für diese Welt hat, dass er Großes mit ihr vorhat. Und ich glaube, dass er uns teilhaben lässt an diesem Plan, dass er mit uns diese Welt verändern will. Er hat jeden von uns mit wunderbaren und einzigartigen Gaben ausgestattet und wenn wir in der Gemeinschaft leben, und uns gegenseitig ergänzen, können wir Großes erreichen! Bist du dabei?


Be blessed
Manuel


Bildquelle: https://instaliga.com/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Total tolerant?! (TDW 30/2018)

Deine Story mit Gott

Berufungsfails