Fight for truth (TDW 35/2017)

Lesedauer: 4min

Wie Wahrheit dein Denken und dein Leben verändern kann

Lies bitte zuerst: 2. Chronik 18

Hey du,
was für eine heiße Story oder? Da ist König Ahab und König Joschafat. Die beiden Jungs wollen Freunde werden um Kriege zu vermeiden und Ahab hat eine super Idee: "Komm, lass uns doch zusammen einen Krieg gegen die anderen führen. Das bringt uns ein bisschen näher zusammen." Männliche Logik eben... Ahab haut halt mal eine Idee raus, der überlegt nicht lange sondern macht einfach, aber Joschafat ist eher der Überlegte: "Ja, ich bin dabei", meint er, "klingt cool, aber mich würde interessieren, was Gott meint. Lasst uns mal Gott fragen."
König Ahab hat 400 Propheten am Start, die er alle holen lässt um ihn zu beraten. Aber diese Propheten wollen der Welt gefallen, sie wollen Ahab gefallen und deshalb sagen sie ihm nur, was er hören will. Einen nach dem anderen lässt er rufen und jeder sagt: "Geh nur in den Krieg, zieh los, Gott ist auf deiner Seite. Wie ein Stier wirst du alle umstoßen du großer König!" Aber das war nicht die Wahrheit.

Fight for truth
Joschafat sieht das und haut darauf eine richtig mutige These raus: "Okay, das waren jetzt 400 Propheten, aber hast du nicht auch einen, der den Herrn lieb hat?" Bääm, was für ein Statement!
"Naja, gut, einen hab ich noch", meint Ahab, "den Micha. Aber den mag ich nicht so, der sagt mir immer Dinge, die ich nicht hören will." Was für eine Aussage! Ahab lässt Micha aber holen und inzwischen machen die anderen Propheten richtig Stimmung: "Geh in den Krieg, geh in den Krieg...". Und dann kommt Micha und bevor er in den Thronsaal geht sagt man ihm noch: "Du, die anderen Propheten sagen übrigens alle, der König soll in den Krieg ziehen. Wäre gut, wenn du das auch sagen würdest." Aber Micha meint: "Nein, ich bin nicht so, ich werde nur sagen, was mein Gott mir sagen wird. Das will ich reden." Und als er dann zum König kommt und der ihn fragt: "Soll ich in den Krieg gehen" sagt er: "Ja, zieh los!" Micha, was läuft? Ich glaube aber, Micha hatte da ein voll ironisches Face drauf. Weil der König sagt sofort: "Aber das will ich doch hören, das kann nicht sein. Nein Micha, das ist nicht die Wahrheit! Sag mir die Wahrheit!" Und dann packt Micha aus: "Okay, ich sag´s dir: Wenn du in diesen Krieg ziehst, dann wirst du sterben und Israel wird es zersprengen. Dein Königreich wird untergehen."
Ahab lässt Micha daraufhin in den Kerker werfen und zieht mit Joschafat in den Krieg. Und dann heißt es in der Bibel, Ahab wird im Kampf von irgendeinem verirrten Pfeil getroffen und stirbt. Ein verirrter Pfeil? Was ist das denn bitte? Wahrscheinlich hat der schlechteste Bogenschütze von den Feinden irgendwie in die Menge geschossen in der Hoffnung keinen seiner Kompanen zu treffen. "Ooops, tschuldigung, tut mir leid, war nicht so gewollt..."
Der reinste Knaller, das könnte eins zu eins aus einem Kabarettstück entnommen worden sein. Müsste man verfilmen... Aber dieser Text steht in der Bibel. Und ich glabe, dass darin eine unglaublich tiefe Message steckt.

Hin und hergerissen
In dieser Geschichte stehen vier Personen im Mittelpunkt: Joschafat, Ahab, Zidikia, der Anführer der Propheten und Micha. Und ich glaube, das spiegelt genau die Dimension von Wahrheit wieder. Ahab will Wahrheit nicht hören. Joschafat will Wahrheit hören. Zidikia will Wahrheit nicht sprechen. Er will die Welt gewinnen, er will Ahab gewinnen, er will das sagen, was die anderen hören wollen. Aber Micha will Wahrheit sprechen.
Und ich glaube wir bewegen und im Leben immer wieder zwischen Joschafat und Micha und zwischen Ahab und Zidikia. Manchmal gibt es Momente in unserem Leben wo wir sagen: "Ich will die Wahrheit nicht hören. Ich will es nicht glauben. Ich will dir zwar nachfolgen Jesus, aber sorry, in diesem Bereich will ich nicht, dass du mir reinredest..." Und manchmal sagen wir: "Gott, bitte sag mir, was ich tun soll, was richtig ist."
Manchmal im Leben sagen wir: "Ich will, dass alle in der Klasse mich mögen", und dann reden wir nur, was die anderen auch reden. Dann reden wir schlecht über andere und machen einfach mit." Und manchmal sagen wir auch: "Hey Leute, das ist nicht richtig, da mach ich nicht mit. Ich steh auf, wie Micha und kämpfe für Wahrheit!"
Ich will dich ermutigen, dir heute diese Frage zu stellen: "In welchen Bereichen deines Lebens wäre es Zeit, dass du dich von der Seite von Ahab und Zidikia ganz neu entscheidest, dich auf die Seite von Joschafat und Micha zu stellen?

Was nützt es uns, die Welt zu gewinnen?
"Was nützt es dem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen?" (Markus 8,36). Ich glaube diese Worte haben unglaubliche Relevanz für die heutige Zeit. Ich sehe so viele Menschen überall und ertappe ich auch immer wieder dabei, dass wir versuchen, die Welt zu gewinnen. Das wir wie Zidikia den anderen gefallen wollen und deshalb Masken aufsetzten. Und das ist einfach ein absolut bescheuerter Lifestyle. Ich will dich heute herausfordern und dich ermutigen: Hör heute auf oder fang heute an aufzuhören die Welt zu gewinnen. Das ist so ein anstrengendes Leben. Die Welt zu gewinnen hat damit zu tun, dass du möglichst viel in dein Leben hineinschaufeln willst. Dass du Menschen für dich gewinnen willst, dass du ständig nach ihrer Anerkennung und ihrem Respekt strebst. Glaub mir, das ist so ein anstrengendes Leben. Deshalb hör auf, die Welt zu gewinnen! Wenn du durch die Anerkennung anderer lebst, wirst du an ihrer Ablehung sterben.
Das einzige, was wir gewinnen müssen ist Gottes Herz. Und das Wunderbare ist, dass du es schon hast. Er liebt dich! Und trotzdem will er, dass du sein Herz immer wieder neu gewinnst. In der Offenbarung heißt es: "Komm zurück zu dieser erste Liebe." Gott hat dir sein Herz geschenkt, er hat dich zuerst geliebt und trotzdem sehnt er sich danach, dass wir immer wieder aufs Neue darum kämpfen.

Menschenfurcht vs. Gottesfurcht
Gott sehnt sich danach, dass wir sein Herz gewinnen. Nicht, weil es nötig wäre. Aber weil es einfach Liebe ist. Liebe ist verschenkend, Liebe ist Hingabe. Gott hat eine Sehnsucht danach, dass wir uns an ihn verschenken. Immer wieder ganz neu. Dass wir nicht die Welt gewinnen, denn das ist reine Menschenfurcht. Wenn du dich entscheidest, für Menschen zu leben, wenn du für ihren Applaus lebst, wirst du irgendwann an ihrer Kritik ersticken. Ich habe mich entschieden und ich will diese Entscheidung jeden Tag neu treffen: "Gott ich will mit meinem ganzen Leben nicht Menschen gefallen, ich will dir gefallen. Ich will wie Micha für Wahrheit aufstehen. Und das hat mich unglaublich befreit! Ich möchte mit meinem ganzen Leben Gott gefallen. Ich möchte, dass Gott am Ende zu mir sagt: "Du hast vielleicht nicht alles richtig gemacht, du hast Fehler gemacht, aber trotzdem, du hast es gut gemacht treuer Knecht."
Hör auf, die Welt zu gewinnen, versuche Gottes Herz zu gewinnen. Immer wieder neu.

Weisheit um Wahrheit zu erkennen
Aber wie sollen wir für Wahrheit kämpfen, wenn wir oft selbst nicht wissen, was richtig und was falsch ist. Gott kennst diese Frage und in der Bibel gibt er dir deshalb eine richtig steile Zusage: "Wenn es jemandem von euch an Weisheit fehlt, soll er Gott darum bitten, und Gott wird sie ihm geben." (Jakobus 1,5) Gott liebt es, uns im richtigen Moment die richtigen Worte zu geben. Uns an seiner Weisheit teilhaben zu lassen. Uns zu zeigen, was richtig ist.
So oft stehen wir an einer Weggabelung und dürfen uns entscheiden. Beide Richtungen machen Sinn und sehen gut aus. Ja, was machen wir jetzt? Links oder rechts in unserem Leben? Und wir wissen, beide Wege haben Vorteile, aber auch Herausforderungen. 
Genau in solchen Situationen ist es umso praktischer, wenn wir uns auf Gott berufen können und seine Weisheit anzapfen dürfen. Wir dürfen Gott um seinen Rat fragen, mehr noch, er liebt es sogar, uns an seiner Weisheit teilhaben zu lassen. Deshalb will ich dich ermutigen: Mach es dir zur Angewohnheit, Gott zu fragen, gerade bei Entscheidungen, die Konsequenzen für dein Leben haben werden. Warte bis sich der Friede in deinem Herzen für einen Weg einstellt oder sich eine Richtung klar herauskristallisiert. Gott will und wird uns immer wieder den Weg in die richtige Richtung zeigen, sofern wir ihn an unserem Leben, an unseren Fragen und Herausforderungen teilhaben lassen. Ich wünsche dir gerade heute und in der nächsten Zeit, dass du in den Fragen deines Lebens erlebst wie Gott dir klar und eindeutig den Weg in die richtige Richtung zeigt, dir Weisheit gibt, um Wahrheit zu erkennen.

Worauf wartest du noch?
Lasst uns aufghören, die Welt zu gewinnen. Lasst und Gottes Herz gewinnen, jeden Tag aufs Neue. Lasst uns aufstehen und für Wahrheit einstehen. Weg von Menschenfurcht, hin zu Gottesfurcht. Dann wird Gott großes bewegen in unserem Leben. Bist du dabei?

May you walk a lighted path. May you fight for truth, your truth, not someone else´s. (Marisha Pessl)

Be blessed
Manuel


PS: Nächste Woche werden keine Posts kommen, da ich auf einer Kinderfreizeit unserer Gemeinde mitarbeite und mir dort einfach Zeit für die Kids nehmen will. Hoffe, euch wird nicht langweilig😉 Bis zum 10. September, haut rein und seid gesegnet. Ihr seid die besten Leser! Danke für all die WhatsApp-Nachrichten und Mails die ihr mir immer wieder schreibt, das ermutigt mich unglaublich!


Bildquelle: https://instaliga.com/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Chill mal deine Basis

M E H R von Ihm (TDW 21/2018)

Fight your fears (TDW 22/2018)