Ready to read

Lesedauer: 7min

Wenn Gottes Wort lebendig wird

Mal angenommen, wir würden wieder anfangen, regelmäßig in der Bibel zu lesen und Gott immer besser kennenlernen zu wollen. Mal angenommen, wir würden anfangen, die Wahrheit und Schönheit dieser Geschichte zu sehen. Wir haben die beste Geschichte, die jemals erzählt wurde. Lasst uns endlich anfangen darin zu leben und sie zu erzählen!

Hey du,
wir leben in einer Zeit, in der Wahrheit umstritten ist. Noch nie zuvor hatten Toleranz und "den anderen so stehen lassen" in unserer Gesellschaft einen so hohen Stellenwert wie heute. Heutzutage ist eigentlich alles erlaubt, nur eines nicht: zu behaupten, man hätte die alleinige Wahrheit gefunden. "Der eine sieht es eben so und der andere so." "Manche glauben eben an einen Gott, andere nicht." Wer kann schon sagen, was absolut richtig ist?
Trotzdem brauchen wir Informationen, auf die wir uns absolut verlassen können. Das trifft auf die alltäglichen Situationen des Lebens zu und ist bei der Frage nach dem Sinn und einem gelingendem Leben nicht anders. Zum Glück gibt es die Bibel!
Paulus schreibt in 2. Timotheus 3, 16-17: "Denn alles, was in der Bibel steht ist von Gottes Geist eingegeben und von ihm erfüllt. Ihr Nutzen ist entsprechend: Sie lehrt uns die Wahrheit zu erkennen, zeigt uns unsere Fehler, bringt uns auf den richtigen Weg und und erzieht zu einem Leben nach dem Willen Gottes. Mit der Bibel ist der, der Jesus nachfolgt und ihm dient, allen seinen Kämpfen und Herausforderungen gewachsen."

Die Bibel ist wahr
Die Bibel spricht für sich selbst. Vierzig von einander unabhängige Menschen haben im Verlauf von 2000 Jahren an diesem einzigartigen Liebesbrief von Gott an die Menschheit geschrieben. So entstanden 66 unterschiedliche Bücher, die alle die gleichen Inhalte auf unterschiedliche Weise verpackt haben. Und es gibt außerdem noch unzählbar viele weitere, von der Bibel unabhängige Werke die zum Beispiel von der Auferstehung eines Mannes aus Nazareth und Wundern berichten.
Es gibt nichts vergleichbares in der Weltliteratur. Atheisten mögen dieses Argument vielleicht belächeln, aber wer die Bibel gelesen hat und erfahren hat, wie Gott dadurch zu ihm gesprochen hat, der weiß, warum die Bibel das meistverkaufte Buch der Welt ist und in mehr Sprachen übersetzt worden ist als jedes andere Buch.
Auf die Bibel ist also Verlass. So viel spricht dafür, das diese fette Story, die darin niedergeschrieben ist wirklich passiert ist. Ihre Aussagen sind nicht nur richtig, sie sind vor allem auch tragfähig. Ihre Wahrheit lässt sich erleben. Jeder der anfängt sein Leben danach auszurichten, wird ans Ziel kommen.
Zum Glück gibt es die Bibel! "Mit ihr ist der, der Jesus nachfolgt, allen seinen Kämpfen und Herausforderungen gewachsen" - sagt schon Paulus
Wenn das stimmt, dann ist die Bibel ein echter Schatz. Und es gibt nichts wichtigeres, als diesen Schatz gemeinsam als Generation zu entdecken. Eine Generation die von Umbruch geprägt ist. Eine Generation von Reformatoren, Innovatoren und Durchstartern. Eine Generation die Geschichte schreiben wird. Unsere Generation.
Die Bibel ist wahr. Und wir sollten lernen dem Wort Gottes zu vertrauen.

Die Bibel ist anspruchsvoll
Gott zeigt uns sich und seinen Willen nicht in einer schlichten Liste von Anweisungen. Sondern er wählte eine Sammlung von 66 Büchern, geschrieben von zahlreichen Autoren. Jeder Text ist Teil der Geschichte Gottes mit den Menschen und mit dieser Welt. Zugleich wurde jeder Text in einer bestimmten Situation geschrieben und der Schreiber hatte zunächst ganz konkrete Leser oder Hörer vor Augen. Dazu kommt, dass sich die Verfasser der Bibel verschiedener literarischer Formen bedienten: Ereignisberichte stehen neben Visionen, poetische Lieder neben sachlichen Briefen. Diese Tatsache macht die Beschäftigung mit der Bibel mitunter anspruchsvoll.
Aber die Mühe lohnt sich. Denn in diesem dicken Buch stecktdie beste Botschaft, die diese Welt jemals gehört hat. Die dein Leben auf den Kopf stellen kann und dich als den Menschen sieht, als der du erschaffen wurdest. Ein geliebtes Kind Gottes. Das gibt es nirgendwo anders. Die Bibel ist einzigartig. Einzigartig wundervoll.

Die Bibel ist spannend
"Für die meisten hat die Bibel ihre Fähigkeit verloren, Orientierung für heute gelingendes Leben anzubieten. Die Bibel wird nicht mehr als Antrieb und Inspiration für die Lebens Gestaltung erkennbar." (Horst Berg)
Mit anderen Worten: Die Bibel ist scheinbar nicht mehr relevant. Auch wenn viele so denken, ist das kein Grund zur Resignation. Und ich will dir heute sagen: Das ist totaler Quatsch. Das Buch der Bücher hat Brisanz!
Ich habe heute ein echt krasses Zitat am Start. Denn sogar ein Nicht-Christ, Mahatma Gandhi hat einmal etwas über die Bibel gesagt, was echt bahnbrechend ist:
"Ihr Christen habt in eurer Obhut ein Dokument mit genug Dynamit in sich, die gesamte Zivilisation in Stücke zu reißen. Die Welt auf den Kopf zu stellen, dieser kriegszerrissenen Welt Frieden zu bringen. Aber ihr geht damit um, als wenn es nur ein Stück guter Literatur wäre, und sonst weiter nichts."
Hey, und wenn das sogar ein Nicht-Christ entdeckt, dass diese Bibel so viel Kraft hat, wie groß ist dann bitte wirklich das Potential, dass in diesen Seiten steckt?
Ich meine, Gott lässt er uralte Texte zu uns sprechen. Sie gibt Antworten auf unsere Fragen. Er fordert uns zur Entscheidungen heraus, hinterfragt unsere Gewohnheiten und challengt uns mutig Schritt zu gehen. Im Glauben und im Leben. Die Bibel ist sowas von relevant. Sie beeinflusst unser Leben und unseren Alltag. Und sie gibt uns eine Perspektive auf etwas noch viel größeres. Eine ganze Ewigkeit. In diesem Alten Buch stellt sich der vor, der dich geschaffen hat, der dich bedingungslos liebt, so wie du bist und der sich nach dir seht. Der dich sein geliebtes Kind nennt und der alles für dich aufgegeben hat, weil du ihm alles bedeutest. Gott. Der Schöpfer des Universums, der König aller Könige, der Löwe und das Lamm. Dein Vater. Das habe ich selbst erlebt. Und ich hoffe und bete, dass du dieselbe Erfahrung machst und Gott durch dieses Buch zu dir redet.

7 Steps zu einer starken Bibelzeit

Es kann sehr viel Spaß machen, die Bibel auszulegen. Aber wenn wir uns mal  mit einem schwierigen Vers oder Abschnitt abmühen oder einen größeren Zusammenhang nachvollziehen wollen, kann Bibellesen durchaus auch in Arbeit ausarten. Aber auch, wenn mal der Durchblick bei Gottes Botschaft fehlt, findest du hier Tipps um die Post von Gott zu auszupacken, dass das Hirn versteht, das Herz umsetzt und der Alltag rockt.

STEP 1# Schaff dir eine angenehme Atmosphäre 
Jeder kennt das: Morgens ist man zu müde, nachmittags hat man Hausaufgaben zu machen, und abends hat man es vergessen. Oder man quetscht das Bibellesen irgendwo auf dem Schulweg in den Tag - aber bleibt da was hängen? Meine besten Zeiten mit der Bibel hab ich, wenn zwei Dinge gecheckt waren: geplante Zeit und Ruhe.
# Such dir einen Ort aus, wo du ungestört bist. Richte ihn dir so ein, dass du dich wohlfühlst - vielleicht einer Decke, einer Tasse Kakao, Hintergrund-Musik und deiner Lieblings-Bibel. Wenn du das immer wieder machst, wird das irgendwann dein kleiner Tempel, in dem du dich ganz auf Gott und die Bibel konzentrieren kannst.
# Plane außerdem eine bestimmte Zeit ein, in der du diesen Ort aufsuchst. Halte diese Termine in deinem Kalender fest, und lade Gott dazu ein. Lass dich davon genauso wenig abbringen, wie du deine Freunde nicht bei einem geplanten Kino-Besuch versetzen würdest.

STEP 2# Hinterlrag deine Einstellung 
Die meisten Leute überspringen diesen Punkt. Aber wenn man sich zu Beginn fragt, mit welchen Erwartungen man loslegen will, kann das helfen, Enttäuschungen zu vermeiden und nicht das Wichtigste zu verpassen.
# Überleg mal: Was spricht dich an der Bibel an? Wonach suchst du in ihr? Wenn du dich auf eine Frage oder ein Problem eingeschossen hast oder eine Lösung suchst, kann es sein, dass du vieles, was die Bibel sonst noch zu bieten hat, gar nicht erst wahrnimmst. Du verpasst die Schätze vor dir. Also: Welches "Gepäck" bringst du zum Bibellesen mit?
# Leg dein "Gepäck" ab. Erzähl Gott, was dich gerade beschäftigt. Bitte ihn, sich darum zu kümmern und dir einen freien Kopf zu geben, damit du wach bist für das, was im Text an Weisheit für deinen Alltag drinsteckt. Erlaube ihm, dir zu zeigen, was ihm wichtig ist. Und bitte den Heiligen Geist, dir zu helfen, genau das verstehen.

STEP 3# Lies den Text richtig
Klingt einfach, ist es aber nicht. Gewöhn dir an, einen Bibeltext mehrfach zu lesen. Und stelle Fragen an den Text:
# Was ist das Thema, worum geht's?
# Was sind die Schlüsselworte? Welche Begriffe tauchen wiederholt auf?
# Welche Stimmung vermittelt der Text? Was wird dadurch deutlich?
# Keine Sorge, wenn dir das zu schwierig oder schulmäßig erscheint. Gott hat ja versprochen, dir beim Verstehen zu helfen. Vertrau darauf, wenn du dir die Fragen stellst, dass Gott schon dafür sorgt, dass das Wesentliche bei dir hängen bleibt.

STEP 4# Denk über den Text nach 
Hast du alles verstanden, was du gelesen hast? Gibt es Wörter oder Gedanken. die dir nicht einleuchten?
# Hol dir ein Bibel-Lexikon, und schlag nach, was du nicht verstehst. Denk daran: Beim Bibellesen sollte es zuerst darum gehen, zu verstehen, was da steht. Was das für dich bedeutet, kommt später.
# Dazu ist es hilfreich, sich konkret ein paar Fragen zu stellen: Was für einen Text hast du da eigentlich vor dir? Einen Brief? Eine Prophetie? Ein Geschichtsbuch? Das Alte oder das Neue Testament? In welchem Zusammenhang steht der Text? Wie haben ihn die Menschen damals verstanden?
# Jetzt geht's darum, was man für sich daraus ziehen kann. Was kannst du in dem Text über Gott, Jesus oder den Heiligen Geist lernen? Welche Gedanken fordern dich heraus? Was ermutigt dich? Was gefällt dir gar nicht?

STEP 5# Rede mit Gott darüber 
Wenn du hier angekommen bist, hast du schon eine Ahnung, was du für dich aus dem Text mitnehmen kannst. Dann ist jetzt der passende Moment, um dich mit Gott darüber auszutauschen. "Stille Zeit" heißt ja nicht, dass man nur schweigt, sondern dass man mit Gott über die eigenen Gedanken redet und hört, was er dazu zu sagen hat.
Stille Zeit darf laut sein!
Wenn es etwas gibt, worüber du dich aufregst, wenn du etwas nicht verstehst, wenn du wütend auf Gott bist oder einfach nur deine Freude hinausschreien möchtest, dann tu es. Wirf es vor Gott. Still sein heißt für mich, nicht unbedingt Ruhe. Still sein heißt für mich, dass ich mich nicht gleich in Aktionismus stürze, nachdem ich bestimmte Erkenntnisse aus der Bibel gewonnen habe, sondern dass Gott derjenige ist, der die Gelegenheiten schenkt, aktiv zu werden.
# Welche Eigenschaft Gottes hast du im Bibettext entdeckt? Danke ihm dafür.
# Sage ihm, wie du dich nach dem Bibellesen fühlst und was dir wichtig geworden ist.
# Rede mit ihm über die praktischen Folgen, die das für dich haben könnte.

STEP 6# Wende deine Erkenntnisse an
Du hast es bestimmt schon gehört: Man behält wesentlich mehr von dem, was man tut, als von dem, was man nur hört und liest. Das ist auch das Geheimnis der Leute, die sich Bibelstellen so gut merken können: Sie leben mit der Bibel. Sie ist ein fester Teil ihres Alltags.
# Nimm dir vor, das in dein Leben einzubauen, was du in der Bibel für dich entdeckt hast. Ahme Gottes Wesen nach. Schau bei Jesus ab, wie er mit Menschen umgegangen ist. Bitte ihn, dir Liebe zu geben, damit du so handeln kannst.
# Denk daran, was in Johannes 14,23 steht: "Wer mich liebt, wird sich nach meinem Wort richten." Wenn du das tust, wirst du nicht nur mehr Spaß beim Bibellesen haben, sondern auch ganz nebenbei etwas in deinem Umfeld verändern.

STEP 7# Wiederhole deine Gedanken
In Zeiten von Google, Bibel auf dem Smartphone und Co. scheint es unbeliebt geworden zu sein, Bibelverse auswendig zu lernen. Der eine oder andere verknüpft damit sicher noch negative Erinnerungen aus Kinder- und Jugendzeiten. Viele sagen auch einfach: "Ich kann eh nichts auswendig lernen." Mit auswendig lernen verbinden viele eine lästige Tugend aus vergangenen Zeiten. So muss es aber nicht sein!
Im Englischen gebraucht man den Ausdruck "to learn by heart", wenn man etwas auswendig lernt. Das Gelernte mit dem Herzen aufnehmen. Und ich denke, das ist auch ein passendes Bild für die Bibel. Wenn wir jede Woche einen Vers immer wieder lesen und darüber nachdenken - und ihn so auswenig lernen - können wir ihn ganz neu entdecken und in unser Herz aufnehmen. Ich entdecke oft erst drei Tage später nachdem ich den Vers schon zig mal gelesen habe, was für eine geniale Message da eigentlich dahinter steckt. Und auch, wenn es oft wie eine große Aufgabe wirkt, Bibelverse auswenig zu lernen, gibt es ein Geheimnis dabei, das eigentlich keins ist: Wiederholung.
# Ich habe mir angewöhnt, vor jedem Bibellesen einmal kurz zu wiederholen, was ich beim letzten Mal gelesen habe und was mir wichtig geworden ist. Mach das doch auch!
# Fang zum Beispiel ein Bibellesetagebuch an, in dem du jedes Mal die wichtigsten Ding, die dir aufgefallen oder klargeworden sind aufschreibst.
# Ich habe mir ein Buch gekauft, das mir sehr geholfen hat. Es heißt "100 Bible verses everyone should know by heart", geschrieben von Robert J. Morgan. Mit diesem Buch kannst du jede Woche einen neuen Vers lernen und hast immer eine Erklärung dazu.
# Mir hilft es, den Vers aufzuschreiben - in einen Notizplan oder ins Smartphone -, so dass er immer präsent ist. Am Anfang der Woche lerne ich ihn stur auswendig und wiederhole ihn dann die Woche über täglich. Das kostet kaum Zeit und kann zum Beispiel in der Bahn oder auf dem Klo passieren. Auch wenn es wie eine große Aufgabe wirkt, möchte ich dich ermutigen: Fang an! Du die Bibel auf ganz neue Art entdecken können, du wirst sehen.

Let the words come alive
Die Bibel. Ob du es glaubst oder nicht, aber in diesem alten, dicken Buch steckt die großartigste Geschichte, die je erzählt wurde. Die Story von Gott mit den Menschen. Die Story voller Menschlichkeit, voller Unperfektion und Leid, aber auch voller Herrlichkeit, bedingungsloser Liebe, absoluter Gnade und vollkommener Wahrheit. Die Story mit dem größten Plottwist der Geschichte.
Kein Wunder, dass Jesus seine Jünger nicht an einen Tische setzte und sich vor sie an die Tafel stellte. Stattdessen waren seine Nachfolger mit ihm unterwegs. Und während sie unterwegs waren, erzählte er ihnen Geschichten - Geschichten von Schafen, verlorenen Münzen, Hochzeitsfeiern, verschiedenen Arten von Ackerboden, einem reichen und einem armen Mann, zwei verlorenen Söhnen, einem Besucher, der um Mitternacht an die Tür klopft, und so weiter. Jesus war der kreativste, dynamischste und faszinierendste Lehrer, der je gelebt hat, und trotzdem verbannen wir ihn so oft als Dekoration auf unseren Kaminsims.
Mal angenommen, wir würden wieder anfangen, regelmäßig in der Bibel zu lesen und Gott immer besser kennenlernen zu wollen. Mal angenommen, wir würden anfangen, die Wahrheit und Schönheit dieser Geschichte zu sehen. Wir haben die beste Geschichte, die jemals erzählt wurde. Lasst uns endlich anfangen darin zu leben und sie zu erzählen!

Let the words come alive!

Be blessed
Manuel 


Bildquelle: http://ligaviewer.com/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Total tolerant?! (TDW 30/2018)

Berufungsfails

Deine Story mit Gott