Wohin unterwegs?

Lesedauer: 6min

Der Geheim-Tipp für die Reise deines Lebens

Wir treffen sie jeden Tag. Immer wieder. Große und kleine. Wichtige und weniger wichtige. Entscheidungen. Cola oder Fanta, Schule oder Ausbildung, Urlaub in Italien oder wieder Frankreich... Aber es gibt eine Entscheidung, die anders ist. Die dich nur ein paar Tage, Wochen, Jahre sondern mein ganzes Leben verändern kann. Wie entscheidest du dich?

Hey du,
Ich liebte als Kind die Sendung "1,2 oder 3". Was habe ich mitgelitten, wenn die Kandidaten vor Aufregung hin- und herzappelten, bevor sie endlich sprangen! Warum? Ich hatte Angst, dass sie sich falsch entscheiden! Schon klar, es gibt wichtigere Entscheidungen als die richtige Antwort beim Quiz: Was soll ich nach der Schule tun? Was mache ich mit dem großen Streit von gestern Abend? Was ist jetzt am besten? Immer wieder müssen wir große und kleine Entscheidungen treffen, um weiterzukommen und Leben zu gestalten. Und an jeder Entscheidung klebt der Wunsch, es gut zu machen - und die Angst vor Fehlern. Und trotzdem müssen wir sie treffen. Immer wieder jeden Tag. Wie entscheidest du dich?

Risiko-Wahl
Freitagabends mit Freunden weggehen oder sich mit einer Tüte Chips auf der Couch verkrümeln? Am Abend vor der Klausur noch einmal den Stoff durchgehen oder lieber früh schlafen gehen, um am nächsten Tag fit zu sein? Pizza oder Pasta? Cola oder Fanta? Die ganz normalen kleinen Entscheidungen im Leben. Immer und immer wieder müssen wir und entscheiden. Und es wird noch schwieriger!
Was tun nach der Schule? Gleich studieren oder lieber erst noch ein FSJ machen? Ist das gewählte Uni-Fach tatsächlich die Schiene, die du beruflich verfolgen willst - oder gibt es noch etwas besseres für dich? Ist dein/e Freund/in tatsächlich der/die mit dem/der du die Zukunft teilen möchtest, oder gib es noch jemand anderen? Hui - alles nicht so einfach.
Unser Alltag steckt voller Entscheidungen. Ständig muss eine Entscheidung her. Doch Entscheidungen, die unsere Zukunft betreffen und bei denen man auch noch was in den Sand setzen kann, weil man vorher nicht weiß, ob es die richtige Entscheidung ist und es sich lohnt oder nicht, sind besonders schwer zu treffen - finde ich zumindest. Auf jeden Fall schwerer als die Überlegung: "Kauf ich jetzt'n Magnum oder 'n Flutschfinger?"

Die alles entscheidende Frage
Doch ehrlich gesagt, müssen wir manchmal auch wichtigere Entscheidungen treffen, als die Urlaubs-Entscheidung über Sommer und Silvester. Manche Entscheidungen betreffen nicht nur drei Wochen meines Lebens, sondern mein ganzes Leben! Zum Beispiel die Frage, auf welche Schule ich gehe, welche Ausbildung ich machen will, oder welche Frau ich heiraten möchte. Puh! Alles spannende Fragen und je nach dem, wie ich mich entscheide, wird sich mein Leben anders entwickeln. Ich hab keine Ahnung, wie mein Leben aussehen würde, wenn ich jetzt eine Ausbildung machen würde, aber es wäre definitiv komplett anders. Aber die alles entscheidende Frage in meinem Leben lautete nicht: "Cola oder Fanta", sondern: "Willst du, dein Leben mit Jesus leben?" Das war die krasseste Entscheidung überhaupt in meinem Leben und sie hat mein Leben so stark beeinflusst, wie keine andere Entscheidung mehr danach!

Besser geht nicht
Seitdem weiß ich zum Beispiel, dass ich einfach nie, nie wieder alleine bin, sondern das mächtigste Wesen des Universums, den Schöpfer der Welt, meinen Freund und Vater nennen darf, der mich für wertvoll erachtet und mich bedingungslos liebt. Diese Erkenntnis macht mich mutig und gibt mir die Kraft immer wieder ausfzustehen, weiterzugehen und mir von ihm beibringen lassen, zu fliegen. Und seit der Entscheidung habe ich abgefahrene Wunder erlebt und immer wieder gesehen, wie Gott mein Leben genial geführt hat. Besser hätte ich mein Leben von selbst nie und nimmer leben können. Er hat den Überblick und einen absolut genialen Plan für mein Leben!

Mutig das Beste suchen
Manche Menschen denken ja, dass man um diese Frage rum kommt. Das man sich bei dieser einen Frage einfach nicht entscheiden muss. Ehrlich gesagt, ich finde das komisch. Denn ich muss mich doch ständig entscheiden, damit mein Leben weitergeht. Und zwar so, wie ich denke, dass es am besten für mich ist. Ich muss mich entscheiden, ob ich abends Zähne putze (um langfristig gesunde Zähne zu haben) oder nicht, ob ich die Hausaufgaben mache und auf die Klausur lerne (um meine Chancen auf einen guten Schulabschluss und einen Ausbildungsplatz zu steigern) oder eben nicht, ob ich Döner mit oder ohne scharf esse. Ich entscheide mich ständig. Wenn ich als Bräutigam vor dem Altar stehe, sag ich zum Pfarrer bei der alles entscheidenden Frage ja auch nicht "Mmh, vielleicht - frag mich noch mal, wenn ich alt bin". Nur wenn es um Jesus geht, da sagen Leute so komische Sachen.

Weil es dein Leben ist!
Ich glaube, dass es nicht darauf ankommt, an einem bestimmten Tag zu sagen "Heute entscheide ich mich für Jesus". Bei manchen läuft das so. Bei manchen läuft es als Entscheidungsprozess ab. Mal ein kurzer und mal ein langer. Aber am Ende ist es wichtig, dass ich mich entscheide und sagen kann "Nein, ich will nichts mit Jesus zu tun haben", oder "Ja, ich will zu Jesus gehören". Es bringt nichts, wenn meine Eltern diesen Satz sagen können, oder meine beste Freundin. Nein, es ist meine und es ist deine Entscheidung. Und es ist eine wichtige, denn Jesus will eine Beziehung mit dir höchstpersönlich und durch diese Beziehung dein Leben aufs Beste mitbestimmen. Es ist die wichtigste Entscheidung deines Lebens. Die, die alles entscheidet. Dein ganzes Leben. Für unseren Urlaub wollen wir uns für das beste Land entscheiden. Für das spannendste, das wärmste, das mit dem weißesten Strand und dem blausten Ozean. Und oft lassen wir uns lange Zeit für die Entscheidung und haben uns vorher gut informiert. Und bei unserem Leben sollten wir es doch erst recht genau so machen!

Gute Gründe gibt's genug
Such dir das Beste für dein Leben aus. Informier dich, was das Beste ist und entscheide dich dafür! Nimm dir so viel Zeit, wie du brauchst, aber entscheide dich, weil es dein ganzes Leben - und sogar die Zeit danach - bestimmt. Ich glaube, dass die Entscheidung für Jesus die Beste ist. Das glaube ich. Obwohl die Entscheidung für Jesus nicht gleichzeitig bedeutet, dass jetzt alles in meinem Leben nur noch super glatt läuft. Ich werde trotzdem krank, schreib schlechte Noten und es kann sogar passieren, dass man für diese Entscheidung dumm angemacht, oder sogar zum Außenseiter wird. Und trotzdem: Keiner kann mir dieses Gefühl ersetzen, wenn mir meine Schuld vergeben ist und ich wieder neu anfangen kann. Keiner kann mir die Gewissheit nehmen, nach dem Tod nicht tot zu sein, sondern weiter zu leben. Keiner kann mein Herz so mit Liebe füllen, das es überläuft. Keiner. Nur er. Aber dass ich das glaube, bringt dir überhaupt nichts! Es war meine Entscheidung und vielleicht ist es an der Zeit, dass auch du über eine Entscheidung nachdenkst?
An jeder Entscheidung klebt der Wunsch, es gut zu machen. Wir wollen das Beste rausholen. Und wer das Beste für sein Leben und die Zeit danach will, dem macht Gott eine mega fette Zusage in der Bibel: "Denen, die Gott lieben, werden alle Dinge zum Besten dienen" (Römer 8,28). Bääm!

Nachfragen, festlegen
Ein "vielleicht" ist auch eine Entscheidung. Nur eine, die deine Wahl aufschiebt. Hätte ich einfach immer gesagt, ich will vielleicht einen Blog starten, dann würdest du das hier heute wahrscheinlich nicht lesen. Irgendwann musste ich ja sagen oder eben nein. So war es auch bei mir und Jesus und so ist es auch bei dir und Jesus. Die Entscheidung ist vielleicht nicht einfach, aber in der Bibel können wir uns darüber informieren, was es bedeutet, sein Leben mit Jesus zu leben. Ich mach dir Mut: Schlag die Bibel auf, rede mit Menschen, die sich für Jesus, oder auch gegen Jesus entschieden haben. Frag sie nach ihren Gründen und Argumenten für ihre Entscheidung und wie das Leben so ist, mit ihm oder ohne ihn. Und am aller wichtigsten: Rede einfach mal selber mit Jesus und frag ihn, was er über dich denkt und was er mit dir vorhat, falls du ja sagen würdest. Frag ihn doch, ob es ihn überhaut gibt und wenn ja, dann soll er sich dir zeigen. Und dann geh mit offenen Augen durch deinen Alltag. Jesus sagt in Jeremia 29,13: "Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden. Ja, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir fragt, will ich mich von euch finden lassen. Das verspreche ich euch!" Krasse Aussage oder? Ich bin gespannt, was du erleben wirst!

Wir können uns nicht nicht entscheiden
Ich hab dir zum Abschluss noch eine heftige Story aus der Bibel am Start, durch die Gott in letzter Zeit auch zu mir gesprochen hat.
Josua, der Nachfolger von Mose, ruft am Ende seines Lebens nochmal seine Leute, das Volk Israel zusammen und möchte noch ein letztes Mal zu ihnen sprechen. Die Schlachten sind geschlagen, sie sind der Skalverei in Ägypten entflohen, sind im verheißenen Land angekommen, haben sich niedergelassen, das Land eingeteilt und in diesem Setting ruft er die Leute zu sich und möchte ihnen nochmal das mitgeben, was ihm auf dem Herzen liegt: "Entscheidet euch heute, wem ihr folgen wollt. Doch ich und meine ganze Familie werden Gott folgen." So hat sich Josua entschieden. Und ich frage dich heute: Wie entscheidest du dich?
Gott hat uns die Freiheit geschenkt, uns zu entscheiden, aber wir können uns nicht nicht entscheiden.
Es ist das das Großartigste für mich, wenn ich erleben darf, wie Gott mich, diesen kleinen, unperfekten Menschen benutzt, um zu handeln, um zu reden um andere zu ermutigen. Es ist das Großartigste für mein Leben, wenn ich sehe, wie Gott Menschenleben verändert und Menschen sich entscheiden, ihr Leben mit Jesus zu leben und ich irgendwie Teil davon war. Gott hat einen genialen Plan für dein Leben. Er hat großes mit dir vor, er will dich verändern, hin zu dem Menschen, den er in dir sieht. Sein geliebtes Kind. Und er will Menschen durch dich verändern und etwas in dieser Welt bewegen. Gott will Geschichte mit dir schreiben. Er hat alles für dich aufegegeben, ist in den Dreck dieser Welt gekommen und ist für dich gestorben, weil du ihm alles bedeutest.Und er steht da mit offenen Armen und ruft: "Komm heim. Es gibt so viel zu erleben!" Wie entscheidest du dich?

Weil es sich so lohnt
Ein bisschen heiraten geht nicht. Man kann auch nicht halb ein Studium anfangen. Entweder man sitzt eines Tages im Hörsaal, oder man sitzt nicht drin. Und die Frage an dich lautet heute: Willst du dein Leben mit Jesus leben, oder willst du es nicht? Ein bisschen gibt's nicht. Halb geht auch nicht. Du kannst Ja, Nein oder "ich muss noch mehr wissen" sagen. Oder "ich bin noch unsicher, aber ich überleg's mir".
In unserem Leben stehen wir ständig vor Entscheidungen. Wir sind auf einer Reise. Jeden Tag sind wir unterwegs auf unserem Weg. Auf der Strecke liegen viele Abzweigungen, Weggabelungen und Möglichkeiten der Entscheidung. Immer wieder müssen wir  uns entscheiden. Und deshalb bin ich mit ihm unterwegs. Weil ich mit dem reise, der mich geschaffen hat, der meine Bestimmung kennt und der mich ans Ziel bringen wird. Gott will Geschichte mit uns schreiben. Bist du bereit?

Be blessed
Manuel 


Bildquelle: http://ligaviewer.com/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Ein Blick durch die Schutzschicht (TDW 34/2018)

Warum ich Terroristen liebe (TDW 36/2018)

Was macht mich als Christ aus?