Made for more (TDW 4/2018)

Lesedauer: 6min

Gott hat uns zur Ewigkeit berufen

Lies bitte zuerst: Philipper 3, 12-21

Hey du,
das Leben ist mehr. Irgendwie ahnt jeder Mensch das. Das Leben, das ist zunächst das, was man sehen und anfassen kann. Sonne. Auto. Spaghetti. Die rechte Hand. Der Wind in den Haaren. Die Menschen draußen vor dem Fenster. Das ganze Leben ist voll mit Dingen, Personen und Ereignissen. Doch das ist nur das Sichtbare. Die "Box". Der Rahmen, in dem sich das normale Leben abspielt.
Auch Tiere essen, schlafen und laufen herum. Und sie sind in der Regel zufrieden, solange sie genug Futter und einen Partner für die Fortpflanzung haben. Der Mensch ist da eine seltsame Ausnahme. Als einziges Lebewesen hat er die Ahnung, dass es mehr gibt. Dass es einen tieferen Sinn gibt, ein verborgenes Geheimnis, eine höhere Dimension. 
Aber woher kommt diese Ahnung? Warum denkst du, dass es doch eigentlich nicht sein kann, dass mit dem Tod alles vorbei ist?
In uns allen steckt diese Sehnsucht nach Ewigkeit und ich glaube, die Endlichkeit die wir in unserem Alltag erleben verstärkt diese Sehnsucht. 
Ich glaube, dass Gott von Anfang an diese Sehnsucht in unser Herz gelegt hat.

Endlichkeit vs. Ewigkeit
Ich bin vor zwei Wochen abends mit dem Fahrrad auf dem Weg zu einer Besprechung gewesen und auf dem Weg dorthin schau ich zum Horizont und denk mir: Wow, was für ein genialer Sonnenuntergang. Das musst du festhalten!
Ich bleib stehen, kram mein Handy aus Hosentasche - und die Sonne war weg, hinter einer Wolke. Ich war enttäuscht. Aber dieses Erlebnis hat in mir die Sehnsucht nach der Ewigkeit wieder gelockt. Ich glaube es gibt so viele Dinge in unserem Leben die schön sind, aber die von Endlichkeit geprägt sind und ich glaube, die Endlichkeit die wir in unserem Alltag erleben verstärkt diese Sehnsucht, Dinge länger zu haben, als man sie zur Verfügung hat, die Sehnsucht nach Beständigkeit. Und den Glauben, dass da irgendwie mehr ist.

Out of the box
In Philipper 3 lese ich: In Christus bin ich "Bürger des Himmels" geworden. Ich lebe nicht mehr für diese Welt, sondern für die Ewigkeit und genau darauf bereite ich mich vor. ´Dass da mehr ist. Etwas "out of the box". Das hier ist nicht der Ort, für den du bestimmt bist. Gott hat dich für die Ewigkeit bestimmt. Paulus fordert uns auf, alles zu vergessen und nur noch dieses Ziel in den Blick zu nehmen. Leben mit Perspektive Ewigkeit. Wir sind Bürger des Himmels! Warum leben trotzdem so viele Christen so, als wäre das Leben hier und jetzt das Einzige, worauf es ankommt? Warum leben wir in der Box und nicht out of the box? So zu leben, ist frustrierend - weil wir dafür nicht gemacht sind. 

Alles neu
Ich glaube, dass jeder von uns irgendwann in seinem Leben so eine Position eingenommen hat, wo er sagt: Lässt sich aushalten. Eigentlich ganz bequem, genug Kissen, schön warm. Irgendwann kommen wir an den Punkt, wo wir es uns gemütlich gemacht haben auf unserem Kuschelsofa und eigentlich ganz zufrieden sind, mit unserer Situation, mit unserem Leben.
Aber tief in uns ist dieser Glauben, diese Hoffnung, dass das nicht alles ist.
Anstatt nach vorne zu schauen, um dieses "Mehr" zu entdecken schauen wir so oft woanders hin. "Früher war alles besser. Wenn ich das nochmal erleben könnte. Wenn mein Leben heute noch genauso heil wäre, wie damals." Oder wir schauen zur Seite auf das Leben von anderen und merken, dass ihr Leben viel schöner aussieht. Ich glaube, dass unser Leben oft voller Spannung ist. Wir wünschen uns etwas Neues. Neue Beziehungen, neue Freude, eine neue, tiefere Beziehung zu Gott. Aber was wir am Ende dafür tun ist nur ein Wechsel zwischen Bestehendem. Aber wenn ich in die Bibel schaue, dann ist der Weg, den Gott mit den Menschen geht nie ein hin und her. Sondern Gottes Weg führt nach vorn. Gott macht Dinge neu.

Endstation: Neuanfang
So viele Christen denken, wenn wir irgendwann einmal in den Himmel gehen, dann gehen wir zurück in den Garten Eden. Aber das ist nicht das, was die Bibel sagt.
Die Geschichte Gottes mit den Menschen, beginnt in einem Garten und endet in einer Stadt.
Wir denken: Wie genial wäre es, wenn wir wieder am Anfang wären. Wir wollen zurück ins Paradies. Aber das ist nicht das, was Gott für uns geplant hat. Er will noch eins draufsetzen. Er will uns nicht wieder an den Anfang zurücksetzten, sondern er will das, was schon brilliant und perfekt war, noch besser machen. Ewig. Er erschafft die Welt, die Natur, den wunderschönen Sonnenuntergang im australischen Outback und den klare, vom Nordlicht durchzogenen Sternenhimmel in Norwegen. Gott setzt einen Anfang. Und er setzt ein Ende mit dem, was in der Offenbarung beschrieben steht: Einem Neuanfang. Einer neuen, perfekten Welt und einem ewigen Leben.

Gott macht Dinge neu
Und dieses Prinzip bestimmt auch, unser Leben mit Gott. Gott überblickt unser Leben er sieht, wo wir gerade stehen, was uns beschäftigt, aber er sagt: "Ich möchte mit dir in eine Beziehung treten und ich möchte, dass du dich beständig weiter entwickelst." Und deswegen ist ein Leben mit Gott nicht ein Zugeben von Schwäche, sondern Zugriff auf die größte Stärke, die du überhaupt hast. Gott will Großes mit dir reißen, er hat einen genialen Plan für dich. Und er kommt immer wieder in dein Leben und zeigt sich dir. Und das sind die Momente in denen wir uns entscheiden müssen, zu reagieren. Ich hab keine Ahnung, wie im Moment dein Verhältnis zu Gott ist. Ich weiß nicht, ob du in deinem Leben stehen geblieben bist und dir vielleicht wünschst, die Zeit zurückdrehen zu können. Oder ob du schon mit Gott lebst, aber etwas richtig verbockt hast und du dir vielleicht einen Neuanfang wünschst...

Perspektive Ewigkeit
In unserer Jugendgruppe stand zuletzt mal die Frage im Raum, was eigentlich der Sinn des Leben ist. Und ich möchte diese Frage auch mit dir teilen: Was ist der Sinn des Lebens? Geht es darum, möglichst viel Geld anzuhäufen, viele Freunde zu haben, Karriere zu machen, Anerkennung zu sammeln oder geht es einfach nur darum Spaß zu haben, es so richtig zu genießen - Partys, Drogen... Wenn man all diese Sachen betrachtet fällt schnell auf, dass all diese Dinge vergänglich sind. Nach dem Tod sind sie nicht mehr da. Ist das also wirklich erfülllend? Kann das der Sinn des Lebens sein?
Es gibt etwas, jemanden, der kann deinem Leben Sinn geben. Und zwar in einer Dimension die nicht mit dem Tod endet, sondern für alle Ewigkeit. Sein Name: Jesus. Jesus will deinem Leben Sinn und Bestimmung geben. Egal, wie es gerade zwischen dir und ihm aussieht. Er will dich mit seiner Liebe erfüllen und dich von all den Dingen lösen in denen wir verzweifelt nach dem Sinn des Lebens gesucht haben. Er will dein Leben, er will dich neu machen. Er hat einen Plan für dein und mein Leben und ob du es glaubst, oder nicht, aber er hat Großes mit uns vor. Und er schenkt unserem Leben eine neue Perspektive, eine Neue Dimension: Ewigkeit!

Was bleibt?
Eine Frage, die mich in letzter Zeit ziemlich oft beschäftigt hat ist die Frage: Was von dem, was ich heute tue, hat wirklich Relevanz für die Ewigkeit? Wie sichtbar ist an meinem Leben, dass die kurzen Jahre hier auf dieser Erde nur ein klitzekleiner Vorgeschmack sind auf das, was Gott in Wahrheit für uns vorbereitet hat?
Welcher Teil meines Lebens zeigt, dass ich nicht für diese Welt lebe, sondern für die Ewigkeit? 
Das ist ein Frage, die herausfordert. Woran kann man sehen, dass ich nicht wie andere Menschen lebe, sondern mit Perspektive Ewigkeit?
Dabei muss ich aufpassen, dass ich nicht gleich ein schlechtes Gewissen bekomme - denn davon habe weder ich, noch sonst jemand anderes etwas. Im Gegenteil: Paulus motiviert mich und uns dazu, die herrliche, wunderschöne, traumhafte Perspektive einzunehmen, die ja sowieso das Ziel aller unserer Sehnsucht ist. Der Sehnsucht, dass da noch mehr ist. Dass das hier auf der Erde nicht alles ist. Dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist. Das kann´s doch nicht gewesen sein, oder? In uns allen Steckt die Sehnsucht, nach einem höheren Sinn für unser Leben. Nach einem, der uns Sinn gibt und eine Bestimmung. Auch über den Tod hinaus.
Gott hat eine Sehnsucht in unser Herz gelegt, die erst in ihm und in der Ewigkeit gestillt werden kann. Ihr müssen wir folgen - und eben nicht versuchen, sie hier zu stillen. Nicht in der box - sondern out of the box!

Neue Dimension
Könnt ihr erahnen, wie ich mich als kleiner Junge auf Weihnachten gefreut habe? Auf diese paar Geschenke von Playmobil und Lego? Das ist ein Bruchteil der Freude, die wir auf den Himmel haben dürfen. Und wenn wir uns nur ein klein bisschen weniger darauf freuen, dann haben wir vergessen, oder noch nicht begriffen, was auf uns wartet. Wie schön es sein wird, wenn wir in Gottes Gegenwart leben dürfen. Ohne jeden Schmerz, ohne Traurigkeit, ohne Angst, ohne Wut und ohne all das, was uns hier das Leben erschwert. Mit dem Jesus den wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat! Der uns den Weg zu Gott frei gemacht hat. Und der dich für die Ewigkeit bestimmt hat.
Wenn ich mir vorstelle, was Gott in sechs Tagen geschaffen hat ... wie schön muss dann der Himmel sein, wenn er daran schon seit über 2000 Jahren baut? Würde unser Leben anders aussehen, wenn die Realität der Ewigkeit und Herrlichkeit des Himmels tiefer in unsere Herzen gebrannt wäre? Wenn wir uns das jeden Tag neu bewusst machen würden, das diese Erde nicht der Ort ist, für den wir bestimmt sind. Würden wir anders leben? Wären wir vielleicht freier, gelassener, fröhlicher, zielstrebiger, glücklicher? Ich will dich heute herausfordern mal über diese Fragen nachzudenken. Ich glaube, dass da mehr ist. Das dieses Leben hier nicht alles ist, dass da ein Gott ist, der Großes mit uns vorhat. Der unserem Leben einen Sinn gibt. Und eine Bestimmung, Auch über den Tod hinaus.
Warum leben wir also noch in der Box? Lass uns raus! Raus ins Abenteuer! Das bringt unser Leben auf eine völlig neue Dimension! Leben mit Perspektive Ewigkeit.

Be blessed
Manuel




Bildquelle: https://ligaviewer.com/yesheis_

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Total tolerant?! (TDW 30/2018)

Berufungsfails

Deine Story mit Gott