Lifechanger

Lesedauer: 5min

Sei die Veränderung, die du dir für dein Leben wünschst

"Ich möchte mich gesünder ernähren", "Ich möchte mehr Sport machen", "Ich möchte mehr Bibel lesen", "Ich möchte früher aufstehen"... Wir alle wünschen uns Veränderung. Aber warum fällt sie uns so schwer und wie können wir das ändern?


Hey du,
eigentlich wünscht sich doch jeder irgendwo Veränderung. Jeder will, dass irgendetwas besser wird. Und auch Gott sehnt sich danach, dass wir uns immer mehr nach ihm ausstrecken und ihm immer ähnlicher werden.
Aber wenn es dann ernst wird und Veränderung ansteht neigen wir alle dazu zu sagen: "Heeey, warte doch mal. Eigentlich bin ich ganz zufrieden mit dem, was ich habe. Passt doch voll." Ich kenne keinen, der gerne Kritik hört und es liebt, von anderen auf all die Dinge hingewiesen zu werden, an denen er etwas verändern könnte oder sollte. Tief in uns haben wir eben alle irgendwo Angst vor Veränderungen.
Unsere menschliche Natur will uns immer wieder sagen: "Es lohnt sich nicht, diese Veränderung anzugehen. Der Aufwand ist einfach zu groß. Was wenns am Ende gar nicht klappt? Am besten lass ich´s einfach bleiben, bevor ich noch enttäuscht werde." Aber ich will dich heute dazu ermutigen: Es lohnt sich so sehr!
Heute möchte ich dir 5 Tipps für erfolgreiche Veränderung geben. Sie sind einfach und doch so revolutionär. Beginne damit, sie umzusetzen, und erlebe, wie Veränderung wirklich passiert.

5 Tipps für erfolgreiche Veränderung

Tipp 1: Setze dir kleine und messbare Ziele. Feier deine Erfolge.
Zu viele machen den Fehler, ihre Ziele zu hoch zu setzen. Dabei sind sie unkonkret und nicht wirklich messbar. "Ich möchte freundlicher sein." Das Ziel ist gut und ebenso nicht zu hoch gegriffen - doch ist es völlig unkonkret. Wenn der nächste Schritt nicht konkret ist, wirst du dich nur für kurze Zeit dazu bewegen können, die Veränderung wirklich in die Tat umzusetzen. Anders, wenn die Ziele überschaubar und messbar sind. Wie wäre es damit: "Ich möchte jede Woche einer Person bei der Arbeit ein ganz besonderes Kompliment machen." Du findest das Ziel zu schwach? Denk mal darüber nach. Am Ende des Jahres hättest du 52 Komplimente gemacht, die Leben geprägt und verändert haben. Es geht darum, kleine konkrete Schritte zu gehen und diese zu feiern. Das wird dir helfen, dranzubleiben. Dein Kopf speichert die Veränderung als Erfolg ab und will der Veränderung automatisch nachgehen.

Tipp 2: Unterlass alte Verhaltensweisen, indem du sie durch neue ersetzt.

Wusstest du, dass es für deinen Körper schwieriger ist, alte Verhaltensweisen zu unterlassen, anstatt sie einfach durch neue zu ersetzen? Es ist wirklich so. Warum sind E-Zigaretten nur so erfolgreich? Genau deswegen. Wenn du aufhören möchtest, so viel Schokolade zu essen, dann finde beispielsweise ein Obst, welches du liebst. Immer, wenn du zugreifen möchtest, dann nimm dir statt der Schokolade das Obst. Natürlich ist das auch nicht sonderlich einfach, doch garantiert einfacher, als ohne Ersatz auf die Schokolade zu verzichten.

Tipp 3: Etabliere Gewohnheiten.
Gewohnheiten sind wie Straßen in unserem Kopf. Sie werden gebaut und täglich von uns befahren. Wir fahren nicht durchs Feld, sondern auf der vorgesehenen Straße neben dem Feld. Es wäre zu mühsam und aufwendig, sich selbst täglich den Weg zur Schule, Uni oder Arbeit zu suchen. Wir fahren in vorgefertigten "Bahnen". Und genauso funktioniert auch unser Gehirn. Es entwickelt Gewohnheiten, Automatismen und Routinen. Dabei baut die Wiederholung die Gewohnheit. Wenn ich eine Sache zur gleichen Zeit am gleichen Ort und im gleichen Kontext immer wieder tue, dann wird sich über lange Sicht eine Routine entwickeln, die weniger Energie kostet. Schon mal überlegt, wie das Zähneputzen in dein Leben gekommen ist? Du musst nicht darüber nachdenken, wie lange du rechts und wie lange du links deine Zähne putzt. Es geht von allein. Es ist die Straße, die dein Gehirn durch Wiederholung gebaut hat. Echte Veränderung basiert immerauf Wiederholung.

Tipp 4: Sei geduldig. Es braucht Zeit, eine neue Verhaltensweise zu etablieren.
Sei nicht so streng mit dir selbst. Du hast mehr gewonnen, wenn du aus Fehlern lernst, anstatt sie zum Grund fürs Aufgeben zu nehmen. Sei dankbar für das, was du geschafft hast. Feier deine Erfolge und lerne aus deinen Fehlschlägen. Es geht immer weiter. Du bist stärker, als du denkst. Also fass neuen Mut und gib nicht auf. Sei geduldig mit dir selbst. Du hast es schon tausendmal probiert und immer wieder hat es nicht funktioniert? Dann versuche es erneut. Edison (derjenige, der die Glühbirne zu einem alltagstauglichen Gerät weiterentwickelte) sagte einmal: "Ich habe nicht versagt. Ich habe nur 10000 Wege gefunden, die nicht funktionieren." Veränderung braucht Zeit und kommt nicht von heute auf morgen. Sei geduldig und feier deine kleinen Erfolge.

Tipp 5: Beobachte dich selbst und notiere deine Ergebnisse.
Halte deine Erfolge fest. Führe ein kleines Tagebuch über deine Veränderung. Wenn du keine Person der großen Worte bist, reicht auch eine kleine Checkliste, auf der du täglich deinen Haken setzen kannst. Protokolliere und werte aus. Das hat geklappt und hier muss ich mich weiter bemühen. Wenn du es mit der Veränderung wirklich ernst meist, dann nimm dir täglich kurz Zeit, um deine Ergebnisse zu notieren. Wie gesagt, ein Haken kann schon reichen. Es geht darum, sich mit der Veränderung auch mental auseinanderzusetzen. Sie muss präsent in deinem Kopf sein. Erst dann wird sie auch nicht in Vergessenheit geraten. Ebenso macht es Sinn, einen guten Freund mit in dein Vorhaben einzuweihen. Erzähle ihm von deinen Zielen und gib ihm Rechenschaft für dein Tun ab. Selbst, wenn du keine blöden Kommentare von deinem Freund erwarten brauchst, wird es dich motivieren, dein Bestes zu geben.
 
Was wäre, wenn dein Leben ein Museum wäre 
Ich möchte dich heute hineinnehmen in eine einzigartige Vorstellung. Und zwar: Was wäre, wenn dein Leben wie ein Museum wäre.Was ist, wenn am Ende deines Lebens jeder einzelne Tag ausgesetellt wird und du nur durchlaufen könntest und jeden Moment siehst. All die Emotionen, all die Gefühle, all die Menschen, mit denen du was gemacht hast, all die Dinge, mit denen du dich beschäftigt hast, alles würde in diesem Museum ausgestellt werden. Und was wäre, wenn du 80 Prozent deines Lebens mit einem Job verbracht hast, den du eigentlich gar nicht liebst. Was wäre, wenn du nur 2 Prozent mit deinen Freunden und deiner Familie abgehangen hättest, die du eigentlich so sehr liebst? Und du gibst eine Führung durch dein eigenes Museum und siehst aber: "Okay, da sind 80 Prozent von diesem Job, den ich eigentlich gar nicht liebe, aber nur so wenig Momenteso wenig Liebe mit den Freunden, und mit deiner Familie, die du eigentlich so sehr in dein Herz geschlossen hast. Was wäre, wenn am Ende deines Lebens das alles tatsächlich ausgestellt werden würde, und wenn du das jetzt weißt, wie würdest du heute deinen Tag gestalten? Wenn ich dir die Frage stellen würde: "Ist heute ein guter Museumstag?" Was würdest du verändern?

Lasst uns leben!
Ich hatte am Anfang dieses Posts eine kleine Schreibblockade. Und habe aber weiter gemacht. Vielleicht ist es das, was in deinem Museum zu sehen ist: Dass da Krisen waren und du wieder aufgestanden bist. Dass da Hoffnungslosigkeit war und du hast trotzdem Hoffnung gehabt, bist trotzdem weitergegangen. Vielleicht ist da so viel mehr Liebe als Hass, so viel mehr Zuneigung als Neid. Ich möchte durch mein Museum durchlaufen und sehen, dass ich nach Krisen wieder aufgestanden bin, ich möchte da durchlaufen uns sehen, dass Jesus im Mittlepunkt meines Lebens steht, ich möchte da durchgehen und Familie sehen, ich möchte da durch gehen und Freunde sehen, ich möchte da durchgehen und nicht nur Effektivität sehen, sondern Leben! Und ich möchte dir die Frage stellen: Ist heute ein guter Museumstag?

Time for change is now
Ich will dich heute ermutigen: "Wenn du merkst, dass Gott will, dass du etwas veränderst, egal ob er es dir durch einen Bibelvers einen Gedanken, eine anderen Person oder wie auch immer sagt, aber wenn du merkst, dass es von Gott kommt, dann nimm allen Mut zusammen und geh die Sache an. Den mit Gott wirst du immer siegreich sein! Selbst, wenn die Aufgabe dir als noch so groß erscheint, Mose hat ein ganzes Volk aus der Sklaverei und 40 Jahre lang durch die Wüste geführt obwohl er eigentlich nur ein Hirte war... Dort wo unser menschlicher Horizont endet, fängt Gottes erst an. Was für den Menschen unmöglich erscheint, das ist bei Gott möglich! Ich habe in meinem eigenen Leben erlebt: Wenn Gott dir sagt, du sollst etwas verändern in deinem Leben, dann sagt er das nicht, weil er denkt, dass du´s nicht schaffen kannst, sondern weiß, wenn du dich für diese Veränderung entscheidest, wird er dich zum Ziel führen. In der Bibel steht, dass wir in allem, was wir mit Gott angehen, Erfolg haben werden! (2. Korinther Vers 14).

Gott will dich verändern
Ich glaube Gott hat den heftigsten Plan für dein Leben, den du dir vorstellen kannst. Er will mit dir durchstarten, er will durch dich andere Menschen berühren, er will durch dich scheinen und er will Geschichte mit dir schreiben! Gott will dich verändern er will dir ein neues, ewiges Leben schenken. Einen Neuanfang, ein Leben in Beziehung mit ihm. Das klingt nach ganz schön viel Veränderung. Und das kann ganz schön Angst machen.
Aber ich bete dafür, dass du das erkennst und dass du beginnst, diese Angst vor Veränderung abzulegen und mit Gott neue Schritte gehst. Dass du Jesus immer ähnlicher wirst. Klar, das bedeutet immer auch, dass du etwas zurücklassen musst. Aber auch, dass du Gott immer mehr Raum in deinem Leben gibst und wächst - Im Glauben und im Leben. Es wird nie eine bessere Zeit für Veränderung kommen. Die beste Zeit ist jetzt! Jetzt in diesem Augenblick! Bist du bereit für dieses Abenteuer?

Lasst uns eine Generation sein, die etwas anpackt, die Veränderung wagt, und mutig vorangeht. Mit Gott Schritte wagt und Geschichte schreibt.

Be blessed
Manuel
 

Bildquelle: https://ligaviewer.com/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Chill mal deine Basis

M E H R von Ihm (TDW 21/2018)

Fight your fears (TDW 22/2018)