Warum Jesus?!

Lesedauer: 6min

Wer er war, was er tat und warum er wichtig ist. Für mich und für dich.


Hey du,
ich bin Manuel und ich bin Christ! "Oh, wow! Gaaaanz große Überraschung!", denkst du dir jetzt vielleicht, da du diesen Beitrag ja schließlich auf einem - vor superchristlichen Themen überfließenden - Blog gefunden oder aber von einem deiner fast schon nervigen Christenfreunden den Link zugeschickt bekommen hast. Oooder aber, du bist einfach nur selbst interessiert an dieser Frage. Oder bist schon lange selbst Christ und willst einfach nochmal hören, wofür genau du dich damals tatsächlich entschieden hast...
Egal wer du bist und mit welchem Hintergrund, mit welcher Glaubensvorstellung, mit wie viel Hass oder Liebe zu Gott im Herzen du diesen Beitrag liest: ich möchte mich zu allererst bei dir entschuldigen. Entschuldige, dass dich die Kirche oder Menschen, die sich dir als Christen vorgestellt haben, verletzt, enttäuscht oder dein gesamtes Bild auf Gott, Jesus den Heiligen Geist vollkommen verschoben haben. Sorry, dass dir vielleicht sogar noch niemand von der Liebe erzählt hat, die dieser abgefahrene Jesus für dich hat.
Aber eins ist sicher: Jesus liebt dich! Keine leere Floskel, sondern pure Wahrheit.

Warum nun also Jesus?!
Ganz ehrlich, wenn man mir vor nun neun Jahren gesagt hätte, dass ich irgendwann mal darüber schreiben werde, ehmm... ne! Niemals! Denn das es einen Gott gibt, ja okay. Schon. Auch wenn dann die Sache mit dem Leid in der Welt irgendwie unerklärlich schien. Aber Jesus?! Wie passt der denn ins Bild? Echter Mensch? Metapher für gute Moral? Toter Weltveränderer? Ewiger Spinner? Irgendwie konnte ich mir da nichts so ganz zusammenreimen. Und damit du wieder neu oder zum ersten Mal weißt, warum Jesus so zentral und bedeutend für dein und mein persönliches Leben ist, kommen hier die drei Punkte, die ihn für mich zum Ziel und Sinn und Privileg meines Lebens machen.
Also, warum Jesus?!

    1. Jesus verändert deine Vergangenheit

      Steile These. Was war - das war eben und ist nicht wieder rückgängig zu machen, oder? Stimmt. Aber durch diesen Jesus spielt deine Vergangenheit gar keine Rolle mehr. Alles was war, all den Mist, den du gebaut hast, all die Schmerzen, Verletzungen und Fehler, die sich zwischen dich und Jesus oder vielleicht sogar gegen dich und dich selbst gedrängt und eine scheinbar unüberwindbare Mauer aufgebaut haben, spielen mit Jesus in deinem Leben keine Rolle mehr.
      "Vielmehr wissen wir: Wenn jemand zu Christus gehört, ist er eine neue Schöpfung. Das Alte ist vergangen, etwas ganz Neues hat begonnen!" (1. Korinther 5, 17)Versteh mich nicht falsch - es geht nicht darum, mit Jesus alles zu vergessen und so zu tun, als wäre da nie was gewesen, aber die Vergangenheit kann uns nicht mehr aufhalten. Wir müssen vor nichts mehr zurückschrecken. Jesus ist genau dafür gestorben: Dass die Mauern in deinem Leben, die für dich wie eine Sackgasse wirken, weggesprengt werden und du sehen und entdecken darfst, dass der Weg dahinter weitergeht! Und wie! Denn:
      Egal was war - es kann dich nicht von einem Leben mit Jesus abhalten! 
      Ganz im Gegenteil: Jesus ist derjenige, der deine Lebensruinen aufblühen und durch die Zerbrochenheit in deinem Leben, sein Licht strahlen lässt. Denn wo Dunkelheit ist, da strahlt sein Licht umso heller.
      "Alle Scherben, alles Zerbrochene, durch deine Gnade wieder geheilt. (...) Nimmst unsere Fehler und unsere Schwachheit. Legst deinen Schatz in Krüge aus Ton." (Hillsong Worship)

        2. Jesus verändert dein Heute

          Jesus ist damals nicht einfach gestorben und im Grab liegen geblieben. Jesus ist wieder auferstanden! Das geht?! Ja! Denn Tatsache: bei Gott ist nichts unmöglich. Jesus hat durch sein absolut perfektes und fehlerfreies Leben den Tod überwunden und lebt. Auch heute noch. Verrückt? Ja. Versteh ich das bis ins kleinste Detail? Definitiv nein. Wie auch? Ich bin ja schließlich nicht Gott. Ich muss es aber auch nicht bis ins kleinste Detail verstehen - nicht, weil ich ein gutgläubiger naiver Christ bin, der zu allem ja und Amen sagt, sondern weil ich die Konsequenzen erlebe, die die Auferstehung Jesu in meinem Leben auch heute noch hat.
          Mit Jesus zu leben ist mehr als ein bisschen Hokus Pokus, mir Hoffnung und Kraft gebendes, atmosphärisches Etwas. Es ist real. Echt. Anfassbar. Spürbar. Erlebbar.
          Jesus will mit dir Geschichte schreiben. Mit dir heute noch in einer ganz persönlichen Beziehung leben, die auf seiner Liebe zu dir gegründet ist. Er will mit dir in den Dialog gehen. Dir zeigen, wie du deine Begabungen und Talente voll entfalten und bestmöglich gebrauchen kannst.  Dir zeigen, wo er ein Komma setzt in Situationen, die du schon aufgegeben hast und du deshalb nicht aufgeben sollst, sondern dranbleiben darfst. Dir zeigen, wo er vielleicht aber auch einen Punkt in deinem Leben setzt. Er will dich frei machen von allem, was dich gefangen hält: Menschenfurcht, Angst, Abhängigkeiten, Vergleichen... und dir dafür Freiheit schenken.

          Be free
          Freiheit, die in dieser Welt, in der wir immer von irgendetwas abhängig sind, nur in Abhängigkeit zu ihm möglich ist. Und das ist nichts schlechtes, denn was kann einem besseres passieren, als in Abhängigkeit eines Gottes zu leben, der dich so unfassbar liebt, dass er sogar seinen Sohn hat für dich sterben lassen und seine Pläne für dich gut sind! Egal vor welchen Herausforderungen du stehst, egal, was dich in die Knie zwingen will - Jesus hat die Welt überwunden. Durch ihn kannst du auf die stürmischen Wellen deines Lebens runterschauen und ganz entspannt sein, denn Jesus beherrscht selbst das Lebens-Wetter. Er hat den Überblick. Er will mit dir durch jedes dunkle Tal gehen, auch wenn wir manchmal lieber in der Mitte stehen bleiben und einen kurzen Camping-Urlaub dort einlegen wollen.
          Er bestimmt und verändert dein heute. Dein Leben. Dein Jetzt und Hier.
          "Der Dieb kommt nur, um die Schafe zu stehlen und zu schlachten und um Verderben zu bringen. Ich aber bin gekommen, um ihnen Leben zu bringen - Leben in ganzer Fülle." (Johannes 10, 10)

            3. Jesus verändert deine Ewigkeit

              Ewigkeit. Hm. Irgendwie so weit weg. Aber ich glaube, egal in welchem Alter man ist, die Frage, was nach dem Tod so kommt, treibt jeden irgendwann um. Cro singt in seinem Song "Unendlichkeit" genau davon:
              "Und wenn es gut läuft, hab‘ ich siebzig Jahre Lebenszeit, um zu verhindern, dass die Seele kilometerweit schwerelos ins Leere treibt.
              Bitte Gott, steh mir bei, dass am Ende dieses Lebens mehr als ’ne Trophäe bleibt!"
              Und auch Materia fragt sich: "Oh mein Gott dieser Himmel - wie komm ich da bloß rein?! Oh mein Gott dieser Himmel - wo zur Hölle soll der sein?!"
              Also, was genau hat es denn mit der Ewigkeit so auf sich?

              You decide
              Dein Leben ist nicht einfach irgendwann zu Ende. Du hast eine Ewigkeit. Puh. Die Frage ist: wo? Und das abgefahrenste ist: Du entscheidest! Das ist die Konsequenz deines freien Willens. Du hast kein Bock auf Gott? Okay. Gar kein Ding. Du bist schließlich keine Marionette und das ist auch gut so. Gott will niemanden dazu zwingen, ihn zu lieben. Das nenn ich mal eine wirklich krass selbstlose Liebe.
              Er bietet uns eine Ewigkeit bei sich an. Im Himmel. Und wenn ich jetzt schon staune, wie abgefahren schön seine Schöpfung hier auf dieser Welt ist, mal ehrlich, wie abgefahren wird das denn im Himmel sein? Kurz bevor Jesus selbst in den Himmel zurückgegangen ist, hat er gesagt, dass er schon mal vor geht, um uns Wohnungen verzubereiten. Die Welt hat er in 7 Tagen geschaffen. Ehh... jetzt hat er schon über 2000 Jahre Zeit gehabt, wie krass muss das dann bitte sein?
              "Eins jedoch sehen wir bereits: Er selbst, Jesus, der für eine kurze Zeit geringer war als die Engel, ist jetzt aufgrund seines Leidens und Sterbens mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt. Denn er hatte den Tod auf sich genommen, damit durch Gottes Gnade allen Menschen der Weg zur Rettung offen steht." (Hebräer 2, 9)

              One step away
              Aber, wir können uns aber auch gegen eine Ewigkeit mit Jesus entscheiden. Heavy. Und das hat zur Folge, dass wir die Konsequenzen aus unserem - definitiv nicht perfekten - Handeln selbst tragen müssen. Also all das, was Jesus am Kreuz auf sich genommen hat, all das liegt dann auf unseren Schultern. Und obwohl ich noch niemanden umgebracht habe, verfehle ich die Perfektion, die nötig wäre, um an Gott ranzukommen um Meilen! Dafür kann ich nicht aufkommen, nichtmal, wenn ich eine Ewigkeit dafür Zeit habe, deshalb hat`s Jesus ja gemacht. Aber um aus dieser Konsequenz rauszukommen, braucht es deinen Schritt. Dein Ja zu Jesus. Deine Entscheidung. Also, frag dich nicht wie Materia weiterhin, wie genau man denn in diesen Himmel kommt. Denn die Antwort steht fest und lautet, ganz einfach, wie in jedem Kindergottesdienst: Jesus!
              "Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat." (Johannes 3, 16)

              Herzensveränderer
              Fazit: Warum Jesus?! Weil er deine Vergangenheit, dein Heute und deine Ewigkeit verändert. Die Frage ist, darf er? Ich will dich ermutigen, denk mal drüber nach!
              Und wenn du willst, lade ihn doch heute, jetzt gleich noch ein, genau das zu tun. Dich zu veränern. Zu der besten Version von dir. Zu dem Menschen den er und nicht Instagram oder deine Lehrer in dir sehen. Wenn du nicht genau weißt wie, dann hab ich hier ein kleines Gebet, dass du ihm einfach so oder in deinen ganz eigenen Worten sagen kannst:
              Jesus, ich möchte dich in mein Leben einladen. Du darfst wirklich der Chef in meinem Leben sein und ich will es ganz in deine Hand geben. Ich will dich um Vergebung bitten für alles, was ich in meinem Leben schon verbockt habe. Wo ich vor dir, anderen Menschen und vor mir selbst schuldig geworden bin und dir danken, dass du für all das an meiner Stelle am Kreuz gestorben bist und ich so nicht länger getrennt von Gott bin. Deine Vergebung will ich annehmen und dich bitten, mich zu verändern und zu erneuern. Ganz so, wie du es willst. Danke für deine Vergebung und Liebe. In Jesu Namen. Amen!Die Bibel sagt, dass der Himmel eine Party schmeißt, wenn sich jemand für ein Leben mit Jesus entscheidest. Und ich tu das auch!
              Wenn du also Jesus zum allerersten Mal dein "Ja" gegeben hast, dann kannst du mir gerne kurz schreiben, (manuel.ehnis@t-online.de oder eine WhatsApp Nachricht an 01779540993) ich würde unglaublich gerne für dich beten und dir helfen, welche Schritte du jetzt, in deinem neuen Leben mit Jesus, gehen kannst!

              Be blessed
              Manuel


              Bildquelle:https://ligaviewer.com/youversion

              Kommentare

              Das könnte dich auch interessieren

              Ein Blick durch die Schutzschicht (TDW 34/2018)

              Warum ich Terroristen liebe (TDW 36/2018)

              Was macht mich als Christ aus?