Good news

Lesedauer: 4min

The FOUR - Ein Poetry Slam

Ich will dir heute die beste Message der Welt mitgeben, aufgeteilt in 4 kurze, einfache Punkte. - The FOUR. Die vier. Ich glaube, dass die Message dieser vier Punkte, das Evangelium, die besten Neuigkeiten sind, die es für einen Menschen geben kann. Und dass jeder sie hören sollte! Also worauf noch warten? Let´s go!

Hey du,
ich bitte mal kurz um deine Aufmerksamkeit. Und weil du wahrscheinlich keine Zeit für einen seitanlangen und breiten Aufsatz hast, hab ich gedacht ich manch ganz einfach und präsentier´ dir hier die beste Message der Welt. The FOUR. Die vier.
 
ONE: Grundlos geliebt
Was wäre, wenn es etwas gäbe, dessen Existenz du in deinem Leben tagtäglich unbemerkt erlebst? Das ungesehen Sehenswürdigkeiten kreiert und dabei ganz ungeniert die Welt mit Schönheit zuplakatiert? Dessen verschwenderische Kreativität Künstler tagtäglich zu Hochleistungen bewegt und dessen grenzenlose Großzügigkeit die ganze Welt übersäht. Durch dessen unfassbares Handeln sich Tränen in Freude verwandeln und dessen sorgfältig geplantes Tun wir trotzdem so oft als sinnlosen Zufall abtun. Und dieses Etwas ist eine Person, die so schon ewig existiert. Gott. Die personifizierte Perfektion, der das Universum regiert. Doch Gott entschied sich dagegen, Perfektion ganz allein zu erleben und so kam der Gedanke gelegen, sich selbst mal eben ein Gegenüber zu geben. Den Menschen. Gemacht um in Gegenwart Gottes zu leben.

Er ist die Liebe
So bist auch du eine Manifestation, ein Abbild Gottes unergründlicher Perfektion. Du bist kein Zufall, nicht verkehrt. Du bist ein Wunschkind, ein von Gott gemachtes Wunderwerk. Egal ob du das glaubst oder nicht. Gott sieht dich an und sagt: "Ich liebe dich!" Und diese Liebe bleibt ewig bestehen. Nicht so lange der Vorrat reicht - nein, sie wird nicht aus Versehen ausgehen. Denn er ist ein Gott, der keinem gleicht, weil er nicht von deiner Seite weicht. Er reicht dir die Hand, um dein Leben mit Sinn und Ziel zu bereichern. Er will Beziehung mit dir. Deinen Alltag gemeinsam beschreiten. Denn er hat dich gemacht. Er freut sich an dir. Zusammengefasst: Er ist die Liebe. Eins von vier.
Doch jetzt sagst du vielleicht, dass dir das nicht reicht. Denn in all dem Schlechten in dieser Welt fehlt dir eindeutig Gottes Liebesbeweis.

TWO: So schön kaputt
Und ich finde diese Frage ist durchaus berechtigt. Denn bin ich ganz ehrlich gestehe ich, dass diese Welt echt nicht perfekt ist. Die einst gewesene Perfektion ging leider viel zu schnell wieder verloren. Die Menschen durften mit Gott im Garten Eden leben. Alles war gut, ihnen wurde lediglich eine Regel gegeben. Die Frucht eines Baumes war tabu, sonst drohte der Tod und die Trennung von Gott noch dazu. Doch durch scharfen Verstand gelang es der Schlange charmant, den Menschen in Versuchung zu führen und Gemeinschaft mit Gott zu ruinieren. Die Frucht gegessen, die Regel gebrochen und damit war auch schon das Urteil gesprochen. Der Tatbestand kurzerhand erkannt. Adam und Eva - fortan verbannt. Und was soll man weiter noch sagen? Der Adamsapfel fällt nicht weit vom Stamm. Ja, unsere eigenen Fehler haben uns verbannt. Verdreckt von Schuld, die weiße Weste ruiniert, wir lieben das Böse. Betrügen Gott ganz ungeniert. Niemand kann die Perfektion zurückerlangen, Gemeinschaft mit Gott ist - Spiegeln gleich - zu Bruch gegangen. Getrennt von Gottes Perfektion in einer Welt voll Depression. Mit Tränen, Schmerz und dunklen Trieben; wir sind Sklaven der Angst, Gefangene unserer eigenen Lüge.
Doch die Story ist noch nicht vorbei. Zwei sind erledigt, bleiben noch zwei.

THREE: Gottes Rettungsaktion
Was haben wir da nur getan? Abgewandt vom guten Plan, verschlossen ist des Himmels Eingang. Von Gott getrennt. Wortwörtlich: Ein Alleingang.
Jetzt sitz´ ich hier, in meiner ach so schön kaputten Welt. Freu´ mich an dem Chaos, schade nur, dass die Fassade Stück für Stück zerfällt. Das hatte ich mir doch anders vorgestellt... Wer hätte gedacht, dass mir die selbst gemachte gottlose Welt am Ende doch so schlecht gefällt. Zerstörte Erde, der Himmel weint, weil alles hoffnungslos erscheint. Die Menschheit verloren, keiner bleibt, der Mensch und Gott wieder vereint.
Keiner? Nein. Denn Gott selbst greift jetzt ein. Er ergreift die Initiative und proklamiert die folgende Devise. Der Mensch allein; er kann es nicht, aber ich liebe ihn. Also opfer´ ich mich. Gesagt getan. Gott selbst wird als Mensch geboren, Jesus Christus, der Retter der Verlorenen. Und er war fehlerlos. Wieder reine Perfektion, ein zweiter Adam, Gottes einziger Sohn. Und er stirbt für uns, er trägt die Last, nimmt alles auf sich, wird von uns zum Sündenbock gemacht. Als Verbrecher stirbt er dort am Kreuz. Im wunderschön verfluchten Ort. Gott, von Gott verlassen. Keiner kann je diese Liebe ganz erfassen, dass der Schöpfer selbst geopfert wird. Für seine Geschöpfe. Und sie wieder in die Freiheit führt. Der Brückenbauer, Wegbereiter, der Menschenretter - Jesus heißt er. Gekreuzigt, gestorben und begraben. Aber wieder lebendig geworden, nach drei Tagen.
Das war Punkt drei. Und jetzt steht fest, der Weg zu Gott ist wieder frei. Der Rettungsplan ist umgesetzt.

FOUR: Jetzt bist du dran
Abgehakt sind drei von vier. Jesus liebt dich so, dass er sein Leben aufgab wegen dir. Bleibt nur die Frage: Was wirst du jetzt damit tun?
Er will dir sinnerfülltes Leben geben und wenn du annimmst kannst du bald erleben, wie sich in seinem Segensregen neues Leben regen wird. Denn er führt uns zurück in seine Perfektion. Waren wir einst doch so verdreckt - schon lange wartet er darauf einzuziehen, in dein Lebenshaus. Doch noch steht er davor. Klopft geduldig sachteleise auf altbekannte Weise an dein noch verschlossenes Herzenstor. Die Bibel sagt, die die an Jesus glauben und ihn aufnahmen, die tragen
 praktisch Gottes Nachnamen. Denn er gab ihnen das Recht, seine Kinder zu sein, in die heilige Königsfamilie lädt er dich ein. Und nun steht die Frage im Raum: Wirst du dich trauen? Ja zu sagen, den Sprung in ein neues Leben zu wagen und wie eine Blume aufzugehen an sonnigen Tagen. Du brauchst nur mit Gott zu reden, zu beten und deine Fehler einzugestehen, dann wird er sie auch vergeben. Und dann entscheide dich, dein leben auch in Zukunft im Vertrauen auf eben jenen Jesus zu leben.
Nummer vier: Jesus steht hier, wie steht´s mit dir?

Herzensveränderung
Wenn du willst, kannst du mit mir gemeinsam beten: Jesus, danke, dass du mich gut geschaffen hast! Danke, dass du mit mir gemeinsam leben möchtest. Ich weiß, dass ich Fehler gemacht habe, die mich von dir trennen. Aber ich möchte nicht mehr getrennt von dir sein. Ich glaube daran, dass du für meine Schule gestorben bist. Deshalb möchte ich dich bitten, meine Fehler zu vergeben. Ich möchte dich heute als meinen Retter annehmen und mit dir leben! Danke, dass ich jetzt ein Kind Gottes sein darf. Amen!

Be blessed
Manuel 


Text: Simom Maage

Bildquelle: https://twitter.com/YouVersion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Total tolerant?! (TDW 30/2018)

Deine Story mit Gott

Berufungsfails