Seek the kingdom (TDW 14/2018)

Lesedauer: 6min

Vom Kommen des Reiches Gottes

Das "Reich Gottes." Irgendwie ist das doch eine dieser christlichen Klauseln von denen keiner so wirklich weiß, was dahinter steckt oder? Was hat es mit diesem Reich auf sich? Wann kommt das Reich Gottes? Wo ist es jetzt? Und wie kann ich es erleben?
Ich will dich heute einladen, deinen Blick für das Reich Gottes von Jesus schärfen zu lassen.
Lies bitte zuerst: Lukas 17, 20-21

Hey du, 
Jesus wurde mit der Frage konfrontiert, wann das Reich Gottes kommen würde. Eine ganz schön theologische Frage mit ziemlichem Tiefgang. Aber auch eine Frage mit unglaublicher Relevanz für unseren Lifestyle. Eigentlich eine Frage über die man ziemlich lange nachdenken muss um eine Antwort zu geben. Aber das faszinierende ist, als Jesus diese Frage gestellt bekommt antwortet er ohne zu zögern: "Gottes Reich kann man nicht sehen wie ein irdisches Reich. Niemand wird sagen können: 'Hier ist es!' oder 'Dort ist es!' Denn Gottes Reich ist schon jetzt da - mitten unter euch."
Bääm, eine Antwort die eigentlich schon alles aussagt. Und doch gibt es beim Thema "Reich Gottes" schon immer und gibt es auch heute immer noch eine gewisse Spannung zwischen dem "jetzt schon" und dem "noch nicht". Das Reich Gottes ist sowohl ein Teil der Gegenwart als auch der Zukunft. Etwas das irgendwie schon da ist, aber eigentlich noch kommen wird. Von dieser Spannung ist in Lukas 17 die Rede. Über allem steht die Zusage von Jesus, dass das Reich Gottes kommt. Und er beschreibt, wie das geschieht.

1. Das Reich Gottes kommt - jetzt
Das Verständnis vom Reich Gottes bei den Pharisäern war auf das Äußerliche bezogen und mit großartigen Vorstellungen verbunden. Weil davon so wenig in ihrer Gegenwart erkennbar war, erwarteten sie erst für die Zukunft etwas und übersahen die Anfänge. Obwohl die Wunder von Jesus ganz klar auf die Gegenwart des Reiches Gottes hinwiesen. Deswegen sagt Jesus: "Das Reich Gottes ist mitten unter euch." Er selbst ist der Beginn dieses Reiches. Der entscheidende Plot-Twist ist schon da, weil Gott den Versöhner und Vollender der Geschichte geschickt hat. Seinen einzigen Sohn.
Das Reich Gottes können wir nicht räumlich festlegen. Es ist kein politisches Territorium. Es lässt sich mit keiner Denomination oder einer theologischen Richtung gleichsetzen. Sondern das Reich Gottes besteht in einer Person, in Jesus. 
Gottes Reich ist überall dort, wo Jesus regiert, wo der Heilige Geist etwas Neues schafft. Es ist dort, wo wir Gottes Liebe erfahren, wo Menschen nach Gottes Willen leben. Wenn wir mit Jesus leben und ihm nachfolgen, ist das Reich Gottes nicht fern, weder geographisch noch zeitlich. Es ist hier und jetzt. In uns. In unseren Taten in der Art, wie wir mit anderen umgehen.

2. Das Reich Gottes kommt - unscheinbar 
"Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es beobachten könnte. Niemand wird sagen können:  'Hier ist es!' oder 'Dort ist es!'" (Lukas 17, 20-21)
Gottes Reich geht über unseren Horizont hinaus. Wir können es nicht vollständig erfassen. Und trotzdem fordert Jesus uns heraus, Ausschau nach diesem Reich zu halten: "Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch." (Vers 21). Aber dazu müssen wir aufmerksam sein. Denn an gesellschaftlichen und menschlichen Kriterien gemessen wirkt Gottes Reich oft unscheinbar. Weil unsere Vorstellungen oft an bestimmte Formen gebunden sind, übersehen wir leicht die Gegenwart von Gottes Reich in unserer Welt, in unserem Leben, und in unserem Alltag...

3. Das Reich Gottes kommt - zum Abschluss
Nicht der Weg ist das Ziel, sondern es geht beim Reich Gottes um ein Endergebnis. Auch wenn dieses Finale noch weit entfernt sein mag. Unabhängig davon, wie naheliegend dir ein Weltende erscheint, besteht ein unverzichtbarer Bestandteil des christlichen Glaubensbekenntnisses in der Aussage, dass Jesus wiederkommen wird und eine neue Welt schaffen wird.
In Vers 24 hat Jesus dazu eine ziemlich steile These raus: "Denn wenn der Tag da ist, kommt der Menschensohn für alle sichtbar - wie ein Blitz, der den ganzen Horizont erhellt."  Jesus redet in prophetischer Weise von der Zukunft. Genauso plötzlich wie ein Blitz und für alle erkennbar wird Gottes Reich sich vollenden. Es wird unübersehbar und unwiderlegbar sein. Die Weltgeschichte wäre sinnlos ohne den Ausblick auf dieses Ziel.
Zum einen ist das Reich Gottes schon da, denn es hat mit Jesus begonnen. Und gleichzeitig gibt uns die Bibel eine Perspektive auf noch etwas viel schöneres. Und irgendwann wird sie sich blitzartig erfüllen.

Gottes Segen wartet in deiner Zukunft
"Wir richten unseren Blick nämlich nicht auf das, was wir sehen, sondern auf das, was jetzt noch unsichtbar ist. Denn das Sichtbare ist vergänglich, aber das Unsichtbare ist ewig." (2. Korinther 4, 18) Die Zusagen von Jesus sind dazu da, uns immer wieder zu ermutigen und an dem festzuhalten, was Gott für unsere Zukunft bereit hält. In der Bibel finden wir dazu eine spannende Geschichte. Es ist die Geschichte von Josef. Josef ist ein Mann, der große Träume hat. Als junger Mann hat ihm Gott versprochen, dass er einmal ein großer Leiter werden und sogar mithelfen würde, eine ganze Nation zu regieren. Doch bevor sein Traum wahr wird, muss Josef durch ein paar krasse Herausforderungen. Zum Ersten sind seine Brüder eifersüchtig auf ihn und verkaufen ihn als Sklaven nach Ägypten. Dem Vater erzählen sie stattdessen, dass Josef von einem wilden Tier gefressen wurde. In Ägypten landet Josef dann bei einem hohen Beamten und wird von ihm zu seinem Lieblingssklaven gemacht, dem er große Verantwortung anvertraut. Doch die nächste Prüfung kommt sehr bald: Die Frau des Beamten beschuldigt Josef zu Unrecht der Vergewaltigung und so landet er im Gefängnis. Josef, der Mann, der von Gott dazu bestimmt ist, ein großes Reich zu regieren, findet sich im Gefängnis wieder. Doch egal, was die Umstände zu Josef sagen, er sieht sich selber als großer Leiter und hält an dieser Zusage fest. Er bleibt seinem Traum treu. Nach Jahren der Sklaverei und im Gefängnis öffnet sich die richtige Tür und er bekommt die Gelegenheit, dem Pharao einen Traum zu deuten. Durch seine geniale Deutung wird er zu einem hohen Beamten mit viel Macht und Verantwortung befördert. Jetzt endlich kann Josef sagen: "Ich bin angekommen. Ich lebe meinen Traum. Jetzt lebe ich meine Berufung!"

Hold on
Josef hielt die ganze Zeit an der Zusage Gottes fest. Er ließ sich nicht von äußeren Umständen davon abbringen, das Ziel und den Traum in seinem Herzen zu verfolgen. Er ließ sich nicht von den Umständen, sondern von der Wahrheit Gottes leiten. Und ich glaube so ist es auch mit dem Reich Gottes. Was wir heute mit unseren Augen physikalisch sehen, ist nur ein temporäres Bild unseres Lebens. Es ist nicht ewig. Die Dinge hingegen, die wir mit unseren Augen des Glaubens sehen, sind ewig. Doch leider lassen wir es immer wieder zu, dass die temporären Situationen uns entmutigen und uns oftmals soweit bringen, dass wir sogar unsere Träume aufgeben.
Die Perspektive von Gottes Reich ist für uns nicht ergreifbar. Aber ich glaube, da kommt etwas großes auf uns zu. Etwas geniales. Etwas unglaublich schönes!
Ich will dich heute ermutigen, dir immer wieder bewusst zu machen, dass das hier noch nicht alles ist. Dass es noch viel schöner wird. Egal wie es in deinem Jetzt aussieht. Oder mach es wie Josef, auch wenn du dich noch nicht an dem Ort befindest, wozu du geschaffen bist, halte am Traum Gottes für dein Leben fest und lasse dir den Mut, die Freude und den Glauben trotz deiner Umstände nicht rauben. Dein und mein Glaube werden nicht von dem geprägt, was wir jetzt physikalisch sehen, sondern von dem, was Gott in unser Herz hineingelegt hat. Wir sind Sieger und nicht Opfer. Wir werden den Lauf mit Gott zusammen erfolgreich vollenden und zu den Menschen werden, zu denen Gott uns geplant hat.
Und gleichzeitig will ich dich herausfordern schon heute Ausschau nach Gottes Reich zu halten. In deinem Umfeld, in deinem Leben und in dir selbst und dich davon prägen zu lassen.

Ein Reich wie kein anderes
Gottes Reich ist ein Reich, das sich nicht so einfach beschreiben lässt wie ein menschliches Königreich, ein Land oder ein Staat.
Das Reich Gottes erobert nicht Gelände oder Räume, sondern Menschen.
Wenn Jesus vom Reich Gottes spricht offenbart er den Plan Gottes für diese Welt. Ein Plan von Versöhnung und Liebe. Und einer Perspektive, die dein Leben verändern kann.

Be blessed
Manuel


Bildquelle: https://twitter.com/YouVersion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Hoffnungsträger

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Zur Freiheit berufen (TDW 39/2018)