God´s Selfie

Lesedauer: 5min

Du bist ein Schnappschuss Gottes

So viele Kanäle, die nur darauf warten, von dir gefüllt zu werden. Mal schnell auf Insta das neue Bild von der letzten Fete hochladen, beim trainieren nen kurzen Snap. Mal ein Lebenszeichen geben. Mal sich kurz der großen kleinen Welt zeigen. Ein paar nette Zeilen schreiben: "Hallo - ich habe gerade so viel Spaß." "Mir geht es gut." "Ich habe gerade etwas ganz neues entdeckt." "Willkommen in meiner kleinen, perfekten Welt." Aber mal angenommen wir würden all unsere Masken fallen lassen. Nur mal angenommen...

Hey du,
in wirklich jeder Stadt gibt es mittlerweile Selfie-Spots. Die schönsten Plätze um einen schönen Sommertag mit Freunden einem Foto zu verewigen. Instagram und Snapchat sind voller solcher Bilder und ständig sieht man Lute mit Selfiesticks posieren. Wir sind eine Generation der Selfies. Oder ander gesagt, der Selbstdarstellung.
Auch in Stuttgart gibt es einige Selfe-Spots und als ich zuletzt wieder mal mit Freunden die Stadt unsicher machte erlebte ich das große Drama von zwei Verliebten auf ihrer Fahrradtour. Er wollte das Bild vor dem Schlossplatz unbedingt schießen, sie weigerte sich, weil sie ihre Fahrradhelmfrisur nicht Insta-tauglich fand. Noch mitten in der wilden Auseinandersetzung wurde ein Lächeln aufgesetzt, geknipst und gepostet. Und ich hing dem Gedanken nach, dass jetzt ein Bild mehr von zwei jungen Perfekten im Netz kursiert. #soinlove #relationshipgoals #loveofmylife #Iovinglifewithyou. Und niemand außer mir weiß, wie es wirklich war. 

Alles du? Alles ich? Alles wahr? 
So oft setzten wir uns so oft setzten wir eine Maske auf. Wir verhalten uns irgendwie freundlicher, chilliger, cooler, lässiger oder sonst was um besser auf andere zu wirken. Wir wählen den öffentlichkeitstauglichen Ausschnitt von uns und unserem Leben, setzen die Schokoladenseite perfekt in Szene, rücken alles ins beste Licht. Dabei ist da viel mehr Schein als Sein dabei. Und ohne dass wir es merken, fälschen wir uns anstatt als wir selbst zu leben.
Im Gegensatz dazu schicken wir uns schöngestaltete Alltagsweisheiten wie: "Sei du selbst, alle anderen sind bereits vergeben!" Klingt gut: Sein wie und wer du bist. Kein Verstecken, keine Fassaden, nichts retuschieren und schöner schminken. Zeig dein Gesicht, deinen Verstand, deinen Glauben, deine Gedanken, deine Träume, Kämpfe und Gefühle! Alles du. Alles echt. Alles wahr.
In Johannes 8,32 steht, dass uns die Wahrheit frei macht. Anders gesagt: "No filter" ist unglaublich befreiend. Du sparst dir dabei die Energie, die du fürs Fassadenstreichen aufwenden müsstest und kannst sie für etwas anderes einsetzen. Nur, damit das Ganze mit dem entspannten Ehrlichwerden funktioniert, muss ich 'ne ungefähre Ahnung haben, wer ich selbst bin und dazu auch ein "Ja" finden. Keine einfache Angelegenheit inmitten der unzähligen Meinungen, Anforderungen und Standards von heute.

Gott in uns 
Dabei hilft der Blick auf Gott und die Sache mit dem Selfie. Gott selbst hat nämlich vor etwas mehr als 2.000 Jahren ein Seifie geknipst: Jesus. Er ist das "vollkommene Abbild von Gottes Herrlichkeit, der unverfälschte Ausdruck seines Wesens". (Hebräer 1,3). Und es kommt noch verrückter: Dieser Jesus, das perfekte Gott-Selfie, steckt auch in dir! (vgl. Kolosser 1,27). Nein, du bist nicht Gott. Wir wollen ja nicht gleich größenwahnsinnig werden. Aber du bist ihm ähnlich. Gott liebt dich so sehr, dass er sich selbst, sein Wesen in dich hineingelegt hat. l. Mose 1,27 sagt, dass du als Ebenbild von Gott geschaffen, nach seinem Wesen gebildet wurdest. Mit seinem Fingerabdruck. Da ist zum Beispiel die göttliche Anlage zu Beziehungen in uns. Der Mensch ist im Gegensatz zu einem Marienkäfer dazu fähig, Liebe zu fühlen und zu verschenken. Er braucht andere und wird gebraucht. Und als einziger hat er einen freien Willen. Das sind Spuren des Gottes, der die Liebe ist und dessen Dreieinigkeit pure Gemeinschaft ausdrückt. Der Mensch hat einen Sinn für Schönes. Er macht sich Gedanken, wählt, ist schlau, denkt sich etwas aus und setzt es um, erschafft Neues. Auch das sind Spuren vom Schöpfergott in uns.

Immer ähnlicher
Aber ganz ehrlich: Wenn ich mich selbst betrachte und einen Blick rund um mich werfe, wird mir sehr schnell klar, dass wir alles andere als perfekte Selfies von Gott sind. Mehr so unscharfe, verpixelte Bilder, die etwas von einem wunderbaren Gott erahnen lassen. Was läuft hier schief? Bin ich doch nur ein billiger Abklatsch seines Wesens? Natürlich nicht. Aber es lief ja einiges nicht nach Gottes Plan, denk nur an die Sache mit dem Apfel im Paradies und alles, was danach kam. Und diese Unvollkommenheit macht uns zu einem unscharfen Bild von Gott. Mit ein Grund, weshalb wir unser wahres, ungeschminktes Ich nicht immer mögen. Gott hat aber mit Jesus, dem perfekten Selfie, sogar eine Lösung für unser Problem parat. In 2. Korinther3,18 steht, dass wir in Jesus die ganze Herrlichkeit Gottes sehen. Und: "Indem wir das Ebenbild des Herrn anschauen, wird unser ganzes Wesen so umgestaltet, dass wir ihm immer ähnlicher werden und immer mehr Anteil an seiner Herrlichkeit bekommen." Doch wie soll das gehen?

Göttliches entdecken
Das passiert nicht durch unendlich anstrengende Optimierungsversuche unsererseits. Dass wir als göttliche Selfies Konturen und Farben zurückgewinnen, "ist das Werk Gottes; sie (die Umgestaltung) ist das Werk seines Geistes." (2. Korinther 3,18) Dein Part ist lediglich, auf Jesus zu schauen und ihm als Gottes perfektem Selfie nachzufolgen. Die Verwandlung zulassen, die Gott in dir tut und die Schritte gehen, die Gott dir aufzeigt. Mach dich mit diesem Fokus auf die Entdeckungsreise nach dem, was Gott von sich selbst in dich gelegt hat. Weder das, was du dabei Göttliches entdeckst, noch das, was noch immer unscharf ist, brauchst du zu verstecken. Denn du bist sein geliebtes Kind. God's Selfie.

Lass dein Sein scheinen
Die Challenge für heute ist: Lass dein Sein scheinen. Lass deine Masken vor Gott und den Menschen fallen und lass Gott dein Sein verändern, lass ihn in dein Herz und erlebe wie er dich von innen heraus verändert! Geh heute zu Gott entdecke, wer du innerlich wirklich bist. Den Menschen als den er dich geschaffen hat. Lass ihn dein Herz erneuern. Wenn dein Herz ein Neues ist und du neues, ewiges Leben, von Gott geschenkt bekommen hast, dann verpricht das, dass das auch nach außen drängen wird. Es wird nicht nur deine Gedanken sondern auch dein Handeln und wie du auf andere Menschen wirkst verändern. Es wird dich befreien von deinen Masken, du brauchst dein echtes Ich nicht mehr zu verstecken, du kannst frei leben. Denn du bist ein Königskind. Du bist ein grenzen- und bedingungslos geliebter Sohn und Tochter Gottes! Du hast einen Vater im Himmel, der dir den Rücken deckt, der zu dir steht und der dich aus ganzem Herzen liebt. So wie du bist.

God´s Selfie
Wie viele Selfies hast du auf deinem Handy? Weißt du, dass du bei jedem davon Gottes Ebenbild fotografiert hast? Doch, echt: Jedes dieser Selfies stellt ein Selfie von Gott dar. Weil du Gottes Ebenbild bist. Und hast du gewusst, dass man jedes dieser Selfies einrahmen und an einem besonderen Ort aufstellen sollte? Denn wenn etwas eingerahmt ist, wird deutlich, dass es wertvoll ist. So einfach ist das. Und wenn du das begreifst, verändert es dich. 
Mal angenommen, wir würden das zu unserem Lifestyle machen. Mal angenommen, wir würden anfangen, als ON4U-Community authentisch zu leben. Als geliebte Kinder dessen, der uns erschaffen hat und der einen Plan für unser Leben und diese Welt hat! Lasst uns nicht mehr Länger Masken tragen, denn wir brauchen uns nicht zu verstecken. Wir sind  #godsselfie. Und das soll ruhig jeder sehen. 

Be blessed
Manuel

Bildquelle: https://tofo.me/youversion

Kommentare

DU KRIEGST NICHT GENUG? KEIN DING, ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN!

All I want for Christmas... (TDW 49/2018)

Das größte Geschenk (TDW 48/2018)

W A C H S T U M (TDW 46/2018)