Lebe deine Mission

Lesedauer: 7min

Wissen, was Gottes Wille für dich ist


Dein Wille 
geschehe... Es fällt mir meistens nicht besonders schwer das zu beten. 
Schwierig wird es erst, wenn ich erklären muss, was ich mir 
darunter vorstelle. Was ist Gottes Plan für mich? Gibt es den überhaupt? Und wie finde ich seinen Willen heraus?

Hey du,
Berufung - vielleicht musst du jetzt an Mose denken, der ein riesiges Volk unter schwierigen Umständen von einem Land ins andere bringen muss. Vielleicht denkst du an Gideon, der den Krieg gegen viel zu mächtige Feinde ziehen soll. Vielleicht denkst du an Paulus, der Leuten von Jesus erzählen soll, die ihn am liebsten töten wollen - und das am Ende sogar tun. Die krassen Berufungsgeschichten aus der Bibel. Vielleicht vergleichst du dich jetzt mit diesen Leuten und denkst: Das bin ich nicht. Das könnte ich nie. So eine Berufung habe ich nicht - leider oder zum Glück. Aber weißt du was: Ich glaube, dass jeder Christ von Gott berufen ist - auch du! Denn wir Menschen sind nicht geschaffen, um ziellos durchs Leben zu irren. Wir sind dazu da, um unser Leben dem zurückzugeben, der es uns geschenkt hat. Und das kann ganz unterschiedlich aussehen.
Lass uns auf Entdeckungsreise gehen. Auf die Suche nach dem größten Abenteuer der Welt: Gottes Idee für unser Leben. Die Frage ist nur: Wie finde ich seinen Willen heraus?

Wie es nicht geht
Erwarten, dass Gottes Wille immer das ist, was ich nicht will 
Ich hab früher immer gedacht, Gottes Wille heißt, ich müsse Missionar werden und in Sibirien leben, bei Minus 30 Grad, ohne fließendes Wasser, dafür mit zugefrorenen Leitungen. Oder aber dass mein Leben total langweilig sein würde, wenn ich es Gott überalsse. Naja, die ganzen Regeln und ethischen Einschränkungen und so, du weißt schon... Diese gruseligen Annahmen entstehen aus dem Gedanken, dass Gott nicht weiß, was wir Menschen brauchen, dass er uns erst recht nicht versteht und uns sowieso nur benutzt, um seine Pläne auszuführen. Glaubst du das auch? Wenn ja, dann habe ich gute Neuigkeiten für dich: Es ist eine Lüge!
Die Wahrheit ist, dass Gott möchte, dass wir das Leben in seiner ganzen wunderbaren Vielfalt kennenlernen. Deshalb ist Gottes Plan auch nicht für jeden derselbe. Einige Leute gehen tatsächlich für Gott nach Sibirien und sie sind die zufriedensten und glücklichsten Menschen geworden. Und obwohl es sehr wahrscheinlich ist, dass Gott dich nicht in Sibirien frieren lässt, können wir von diesen Menschen wichtige Sache lernen: Es gibt kein erfüllenderes, sinnvolleres und besseres Leben als das, was du bekommst, wenn du dich voll und ganz Gottes Willen unterstellst.

Glauben, dass ich nicht gut genug bin für Gottes Willen
Genauso gibt es Leute, die sagen, Gottes Wille sei wie ein Zeugnis: Wenn du einmal eine schlechte Note geschrieben hast, wirst du sie nie mehr los. Und wenn du einmal einen Fehler gemacht hast, wird Gott dir immer nur das Zweitbeste zur Verfügung stellen. Nach dem Motto: Einmal vermasselt, für immer vermasselt? Oder vielleicht stehst du gerade auch vor einer großen Entscheidung und hast Angst, du könntest Gottes Willen für dein Leben verpassen, wenn du dich falsch entscheidest. Aber ich will dir heute sagen: Alles Quatsch!
Du weißt vermutlich selber genau, was du wo und wie falsch gemacht hast. Aber du bist nie zu schlecht, als dass Gott sich nicht um dich kümmern würde und keinen abgefahren guten Plan für dich hätte. Denn wenn wir Jesus vertrauen, will Gott unseren Mist wegräumen. Jesus hat sich darauf festnageln lassen, dass er uns nicht festnagelt, uns nicht auf Fehler und Schwächen reduziert. Gott will uns seinen allerbesten Weg anbieten. Jeden Tag immer wieder neu. Gottes Wille ist nicht wie ein Boot, das du irgendwann verpasst hast, sondern wie ein Fluss, in den du jeden Tag hineinspringen kannst. Hast du vielleicht bisher den Willen Gottes ignoriert? Kann sein. Kann auch sein, dass du ihn damit vor den Kopf gestoßen hast. Aber Gott sagt dir: Dann tu es heute! Du kannst und darfst jeden Tag neu fragen: Jesus, was willst du für mein Leben?

Davon ausgehen, dass Gottes Wille das ist, was ich denke
Gottes Wille ist nicht bloß eine Ansichtssache oder eine Ausrede, damit wir unsere Pläne und Ziele verwirklichen und Gott als Alibi missbrauchen können! Versteh mich bitte nicht falsch: Es geht bei dem Ganzen nicht um Selbstverwirklichung. Es geht nicht darum, das zu finden, was uns am besten gefällt, damit wir ein möglichst angenehmes Leben führen können. Es kann sein, dass Gott dich wie Jona aus der Geschichte mit dem Wal an einen Ort oder zu einer Aufgabe schickt, auf die du keine Lust hast. Gott ist der Chef! Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Gott uns oft durch Umstände führt, durch Dinge, die er uns wichtig macht, durch Fähigkeiten, die er uns gegeben hat.
Es gibt Menschen, die den Willen Gottes erfinden, verdrehen oder missbrauchen. Und dennoch gibt es ihn. Gottes Plan.

Was denn jetzt? 
Aber wie findest du Gottes Willen heraus? Gibt es die Internetseite www.gotteswillen.com bei der du eintippst, welche Gaben und Fähigkeiten du hast, was dein Lieblingsteam bei der WM ist und was du für Hobbies hast und am Ende bekommst du Gottes Willen raus? Nein, aber es gibt dennoch ein paar Hilfen:

1. Die Bibel (Lies mal Lukas 11,28; Epheser 6,17; Johannes 14,23)
Gottes Wille in Druckversion. Das meiste, was du wissen solltest, steht hier. Denn die Bibel sagt ganz eindeutig und speziell, wie Gott sich dein Leben denkt, wie deine Beziehung zu Gott aussehen soll, wie du mit anderen Leuten umgehen und wie du deine Entscheidungen treffen sollst. Gott gibt uns ziemlich deutliche Prinzipien, Richtlinien, die gelten und die über allem stehen. Klar, die Bibel gibt dir keine Antwort auf die Frage, welchen Beruf du erlernen sollst, oder was du studieren sollst, aber: Die Prinzipien sind klar und können dir Orientierung geben. Gott redet nicht immer mit einer tiefen Stimme in einem Traum, sondern er hat uns diesen Brief gegeben: die Bibel. Die uns zeigt, wie Leben gelingt und was unsere Sehnsüchte wirklich erfüllt. Auch deine.

2. Naturgesetze (Lies mal Sprüche 16,22; Sprüche 13,16; Sprüche 18,15)
Manche Leute meinen, dass die Naturgesetze für Christen nicht gelten. Dabei hat Gott sie selbst erfunden. Was meine ich damit? Wenn ein Christ und ein Nichtchrist von einer Brücke springen, werden beide gleich hart aufschlagen. Wenn du etwas entscheidest, darfst du deinen Verstand ruhig einschalten. Nur weil wir an Gott glauben, schweben wir noch nicht vor Heiligkeit über dem Boden. Denn Gott gibt Ordnungen, die gelten und uns eine Hilfe sein wollen. Wie Naturgesetze.

3. Der Heilige Geist als Messenger (Lies mal Johannes 14,26 und Johannes 16,13-15)
Eine besondere Art und faszinierende Weise, wie Gott zu dir redet, ist der Heilige Geist. Er kann dein Herz erneuern, dir einen Eindruck schenken und dir ins Gewissen reden. Der Heilige Geist ist die kreativste, lebendigste und individuellste Sprache Gottes. Aber weil er eben nicht in hörbaren Worten und Sätzen redet, sondern in uns lebt, ist es nicht so leicht, ihn zu verstehen und ihn nicht nur mit einem Gefühl zu verwechseln. Deshalb muss man es immer anhand der Bibel prüfen, ob das übereinstimmt, denn wenn du das nicht tust und dein Herz und Denken nicht fest in Gott verwurzelt sind, kannst du leicht anderen Einflüssen ausgeliefert sein: falschen Freunden, der Gesellschaft, deinen Wünschen, sogar deinem Herz und das dann als Heiligen Geist ausgeben. Das heißt: Check die Bibel und bleib auf Empfang für Gottes Messenger in dir!

Was um Gottes Willen heißt das nun für mich?
Okay, das war eine Menge Theorie... und nun? Was wird mit dir? Was heißt das für dich? Wer ist jetzt dein Partner fürs Leben? Was sollst du studieren? Oder sollst du vielleicht lieber doch zuerst ein FSJ machen? Leider muss ich dich enttäuschen und dir sagen, dass du das vielleicht nicht jetzt sofort herausfinden wirst. Entscheidend ist zunächst einmal: Was ist Gott dir wert? Willst du seinen Willen herausfinden? Nicht nur heute, sondern jeden Tag?

1. Stell Gott deinen Körper zur Verfügung (Lies mal Römer 1-2)
Gott will dich mit Haut und Haaren... oder auch mit Quadratlatschen und einem schrecklichen Modegeschmack. Es heißt, dass Gott überall dabei sein will, praktisch und hilfreich. Stell dir z.B. vor, du würdest Gott deine Lippen geben. Meinst du Gott würde mit den anderen Leuten aus deiner Klasse lästern, nur weil sie es tun? Oder deine Hand? Würde Jesus damit stehlen oder zerschlagen? Ich mach mir deshalb immer wieder bewusst, dass Gott die Kontrolle über meinen Körper haben soll. Und ich erlebe jeden Tag aufs Neuewie er großartiges damit bewirkt!

2. Stell Gott dein Herz zur Verfügung
Gott will der Mittelpunkt in deinem Leben sein. Er will, dass du ihn an erster Stelle in deinem Leben setzt. Und wenn du ihn an erste Stelle setzt, verändert er die Welt mit dir!

3. Stell Gott deine Möglichkeiten zur Verfügung
Wenn wir Gott bedingungslos nachfolgen, fangen wir an, uns in allem an ihn zu halten und für ihn zu leben. Das bedeutet auch, Gott unsere Talente und Möglichkeiten hinzulegen und für ihn einzusetzen. In der Gemeinde oder auch ganz praktisch jeden Tag.

4. Gottes Gedanken denken (Lies mal Psalm l und Psalm 37,4)
Gott ist nicht langweilig. Im Gegenteil, er hat immer was für dich zu tun. Es geht nicht darum, dass du perfekt werden sollst, denn das wirst du niemals! Es geht darum, wer in deinem Leben das Sagen hat. Du musst nicht jeden Tag Stunden beten, um herauszufinden, ob du das gelbe oder das rote T-Shirt anziehen sollst... Oder dich zu fragen, was wohl die anderen von dir denken.
Denn wenn du mit Jesus lebst und er der Mittelpunkt in deinem Leben ist, wird dir das egal sein, weil es dir darauf ankommt, was Gott von dir denkt. Gott hat einen genialen Plan für unser Leben. Er hat dich aus einem Grund erschaffen. Er hat eine Mission mit dir. Und wenn wir anfangen und Gott hinzugeben. Jeden Tag mehr, ihm die Hauptrolle in unserem Leben geben, wird er unser Leben richtig durchstarten lassen. Er gibt uns zwar selten einen detaillierten Plan - aber immer seine Gegenwart. Und deshalb bin ich mit ihm unterwegs. Weil ich mit dem reise, der mich geschaffen hat, der meine Bestimmung kennt und der mich ans Ziel bringen wird. Gott will Geschichte mit uns schreiben. Bist du bereit?

Be blessed
Manuel


Bildquelle: https://tofo.me/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Auf welche Stimme hörst du?

Bin ich zu schlecht für Gott? (TDW 43/2018)