Kraftvoll durch dich (TDW 33/2018)

Lesedauer: 7min

Warum du dich in deiner Gemeinde einbringen solltest

Ich will dich heute herausfordern einen Unterschied zu machen. In deiner Gemeinde. Bei deinen Leuten, in Gottes Squad. Nicht nur zu konsumieren, sondern dich einzubringen und anzupacken. Lasst uns Gemeinde gestalten, ein bisschen verrückter, ein bisschen abgedrehter und einfach lebendig. Bist du dabei?
Lies bitte zuerst: 1. Korinther 12, 4-26

Hey du,
irgendwie kurios die Vorstellung, dass Füße und Ohren sprechen könnten, oder? Paulus muss eine blühende Fantasie gehabt habt haben! Was er aber durch diesen Text bezwecken will: Er will seiner Gemeinde in Korinth auf möglichst anschauliche Weise näher bringen, wie Gott sich das mit der Gemeinde vorgestellt hat. Eine Gemeinschaft von Menschen die der gleichen Vision folgen. Die etwas in der Welt verändern wollen und Gott die ehre geben wollen. Die gemeinsam Schritte gehen, im Glauben und im leben. Die sich herausfordern und gemeinsam wachsen. Wo Menschen, Talente, Geschichten zusammenkommen und gemeinsam Großes bewegen. Jeder Mensch kann etwas gut und hat von Gott einen ganz bestimmten Platz bekommen, den kein anderer jemals so gut ausfüllen könnte, wie er es tut. Denk immer daran, auch wenn es dir vielleicht gerade nicht so erscheint, Gott braucht dich genau jetzt, da wo du bist! Er will durch dich in deiner Gemeinde einen Unterschied machen. Ja du hast richtig gelesen: Durch dich! Klingt irgendwie ein bisschen zu herausfordernd? Ich habe heute fünf Gründe am Start, weshalb ich glaube, dass es Sinn ergibt, in der eigenen Gemeinde einen Unterschied zu machen. Let´s go!

1. Du ehrst Gott, wenn du deine Gaben in der Gemeinde einbringst
Gott hat jeden von uns mit einzigartigen Gaben und Fähigkeiten ausgestattet. Daran glaube ich. Selbst wenn du Schwierigkeiten hast, sie für dich zu entdecken - es besteht kein Zweifel daran, dass du Gaben hast. Paulus schreibt den Korinthern in seinem Brief: "Bei jedem zeigt sich das Wirken des Heiligen Geistes auf eine andere Weise, aber immer geht es um den Nutzen der ganzen Gemeinde." (1. Korinther 12,7)
Du solltest also nicht länger daran zweifeln, dass du Fähigkeiten von Gott bekommen hast, sondern sie vielmehr entdecken und herausfinden, wie du sie wirksam einsetzen kannst. Paulus inspiriert mich hier unglaublich. Alles, was er tat, diente dazu, Gott zu ehren und Menschen zu dienen. Das war sein Grundsatz. Mal angenommen es würde auch unserer werden...
"Jeder soll den anderen mit der Gabe dienen, die er von Gott bekommen hat. Wenn ihr das tut, erweist ihr euch als gute Verwalter der Gnade, die Gott uns in so vielfältiger Weise schenkt." (1. Petrus 4,10)
Entdecke deine Gaben - bringe sie in die Gemeinde ein - und diene Menschen. Denn dadurch wird Gott geehrt.

2. Du baust wertvolle Beziehungen auf
Gemeinde ist ein Ort der Beziehung, eine Heimat wo Menschen Geborgenheit und Familie erleben.  Gemeinsam als Team zu träumen, etwas zusammen aufzubauen und zu bewegen - genau das baut Beziehungen, in denen Menschen aufblühen können. "Alle, die zum Glauben an Jesus gefunden hatten, ließen sich regelmäßig von den Aposteln unterweisen und lebten in enger Gemeinschaft. Sie feierten das Abendmahl und beteten miteinander."
(Apostelgeschichte 2,42)
Ich will dich ermutigen: Baue Beziehungen, in denen du geprägt wirst. Baue Beziehungen, in denen du dich austauschen kannst. Und baue Beziehungen, in denen du andere prägen kannst.

3. Du wirst reflektiert
Gemeinde ist ein Ort der Reflexion, und des Wachstums. An dem du dich selbst besser kennenlernen und nicht nur in deinem Glauben, sondern auch in deiner Persönlichkeit wachsen kannst.
Klar, ist das nicht immer einfach. Sich von anderen in sein Leben reinreden zu lassen, Hinweise und Tips zu akzeptieren oder sich auch mal Fehler gegenüber den anderen einzugestehen kann ganz schön herausfordernd sein. Vielleicht hast du sogar schon tiefe Verletzungen in der Gemeinde erlebt. Doch ist das wirklich ein Grund, um alles aufzugeben und Gottes Idee hinzuschmeißen? Vielleicht ist es an der Zeit, einen Neustart zu wagen.
"Ermahnt und ermutigt einander vielmehr Tag für Tag, solange dieses Heute, von dem die Schrift spricht, noch andauert, damit niemand unter euch sich von der Sünde betrügen lässt und sich dadurch dem Wirken Gottes verschließt."
(Hebräer 3,13)

4. Du lebst Gottes Idee und Mission
Gemeinde ist die Idee Gottes. Sie gibt deinem Leben einen Sinn, eine Bestimmung und eine Mission. Bill Hybels drückte es so aus: Die Ortsgemeinde ist die Hoffnung der Welt. Wieso? Weil sie die Botschaft von Jesus in die Welt trägt.
"Jesus trat auf sie zu und sagte: Mir ist alle Macht im Himmel und auf der Erde gegeben. Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern." (Matthäus 28,18-19)
Und dabei bist du heute, in deinem Kaff oder deiner Stadt, genauso wie die Jünger damals ein Teil dieser Mission. Du wirst gebraucht.
Gott gebraucht dich, um seinen Plan von Gemeinde zu verwirklichen. 
Er macht sich abhängig von Menschen. Von deiner Mitarbeit.
Du bist ein Teil von Gottes Vision - genau deshalb solltest du in deiner Gemeinde mitarbeiten.

5. Du wächst im Glauben
Gemeinde ist ebenso ein Ort, an dem du im Glauben wachsen kannst. Mitarbeit fördert, schleift und entwickelt deinen Glauben. Niemand hat gesagt, dass es darum geht, stehen zu bleiben. Ganz im Gegenteil - die Bibel redet von Prozess, Fortschritt und Wachstum.
"Darum setzt alles daran, dass zu eurem Glauben Charakterfestigkeit hinzukommt und zur Charakterfestigkeit geistliche Erkenntnis, zur Erkenntnis Selbstbeherrschung, zur Selbstbeherrschung Standhaftigkeit, zur Standhaftigkeit Ehrfurcht vor Gott, zur Ehrfurcht vor Gott Liebe zu den Glaubensgeschwistern und darüber hinaus Liebe zu allen Menschen. Denn wenn das alles bei euch vorhanden ist und ständig zunimmt, wird euer Glaube nicht untätig und nicht unfruchtbar bleiben, und ihr werdet Jesus Christus, unseren Herrn, immer besser kennenlernen." (2. Petrus 1,5-8)
Gott will eine abgefahrene Reise mit dir starten. Eine Reise ins Unbekannte. Ein Wachsen im Glauben und im Leben. Auf der du Schritt für Schritt näher zu ihm kommst.
Ich will dich heute herausfordern: Verwalte deine Talente, baue wertvolle Beziehungen, lass dich von den Leuten deiner Gemeinde reflektieren, sei ein Teil von Gottes Mission und wachse im Glauben. Das ist meine Botschaft für dich heute. Das sind die 5 Gründe, weshalb ich in meiner Gemeinde mitarbeite. Bist du auch dabei?

Dein nächster Schritt
In einer Gemeinde mitzuarbeiten, ist eine der schönsten, herausforderndsten und coolsten Sachen, die ich bis jetzt gemacht habe. Und vielleicht träumst du schon lange davon dich in deiner Gemeinde einzubringen, deine Stärken für Gott einzusetzen und etwas in deinem Umfeld zu bewegen. Vielleicht wurdest du auch schon von Leuten angesprochen, aber nichts hat dich so richtig überzeugt oder du hast dich nicht so recht getraut. Wie findest du also für dich heraus wo und wie genau du dich in deiner Gemeinde einbringen kannst?
Als Erstes überlege dir: Was macht dir Spaß? Worin bist du gut? Oft ergibt sich hier schon etwas, was du in deiner Gemeinde machen kannst. Gott hat dir Talente und Fähigkeiten gegeben und - wie wir gelesen haben - jeder soll den anderen mit der Gabe dienen, die er von Gott bekommen hat (vgl. 1. Petrus 4,10) Wenn du also zum Beispiel Spaß daran hast, mit Kindern zu arbeiten, dann wäre ein Platz in der Kinderstunde vielleicht der richtige für dich.

Du machst den Unterschied
Wie kann es weitergehen, nachdem du dich gefragt hast, was dir Spaß macht und worin du gut bist? Am besten ist es, wenn du auf deinen Leiter oder Pastor zugehst und um ein Gespräch bittest, bei dem du sagst, dass du dich gerne in der Gemeinde einbringen möchtest. Hier kannst du auch sagen, dass du dir bereits Gedanken gemacht hast, und deinen Leiter um Rat fragen, wenn du dir nicht sicher bist, in welchem Team du deine Stärken am besten zum Einsatz bringen kannst. Außerdem kannst du fragen, in welchem Bereich denn konkret Hilfe gebraucht wird. Manchmal ist in einem Bereich Not am Mann und es kann ein großer Segen sein, wenn jemand bereit ist, dort einzusteigen oder auch vielleicht nur für ein paar Monate auszuhelfen.
Denn Gemeindeleben spielt sich nicht nur auf der Bühne ab. In der Gemeinde mitzuarbeiten, bedeutet viel mehr, als im Lobpreisteam zu sein oder zu predigen.
Viele Dinge, die elementar und wichtig sind, um eine Gemeinde am Laufen zu halten, spielen sich nicht auf der Bühne ab.
Also braucht man Leute, die sich gezielt um andere Menschen kümmern, die begrüßen, zuhören oder vielleicht Kuchen backen. Jeder vielleicht noch so klein scheinende Dienst kann einen riesigen Unterschied machen. Für Menschen, die das erste Mal in deiner Gemeinde sind, oder auch für Leute, die Jesus noch gar nicht kennen. Denke also nicht, dass es weniger wert ist, an der Tür Hände zu schütteln, als auf der Bühne zu dienen! Deine Hände können dort, wo du bist und anpackst, einen Unterschied für alle Anderen machen.

Go for it!
Wenn du also das Gespräch mit deinem Leiter geführt hast und er/sie dir ein paar Möglichkeiten vorgeschlagen hat, liegt es an dir, mit einem Dienst anzufangen. Sprich mit anderen darüber, schau zu, probiere Dinge aus. Aber dann mach Dinge auch fest. Wenn du also einen Dienst zusagst, dann sei dir auch der Verantwortung bewusst. Wenn du diesen Prozess durchlaufen hast, wirst du dich am besten Ort befinden: in einem Team, in dem alle das gleiche Ziel haben. Das Ziel ist, dass Menschen Jesus kennenlernen und man selbst seinen Beitrag dazu leistet, dass das geschehen kann. Wenn Menschen mit einer gemeinsamen Vision zusammenkommen und an einem Strang ziehen kann das unglaubliche Kräfte freisetzen und Dinge bewirken, die ihr niemals erwartet hättet! Es ist ein geniales Gefühl, Dinge mitzugestalten und Menschen an dem Ort zu lieben, wo Gott dich hingestellt hat. Probiere es aus.
Ich will dich heute herausfordern diesen Schritt zu gehen. Sei die Veränderung, die du dir für deine Gemeinde wünschst. Bring dich ein, mit deinen Talenten und Fähigkeiten. Steh auf, raus aus deiner Komfortzone, rein ins Abenteuer! Gott hat einen hammer Plan für die Gemeinde. Und du darfst ein Teil davon sein. Lasst uns seinem Ruf folgen, unsere Gaben und Träume einbringen und mit Gott durchstarten. Mal angenommen du würdest heute anfangen Gemeinde zu gestalten. Kraftvoll durch dich. Worauf wartest du noch? Lass uns aufbrechen und etwas bewegen!

Be blessed
Manuel


Bildquelle: https://lviewer.com/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Der Moment, wenn nichts mehr geht (TDW 41/2018)

Auf welche Stimme hörst du?

Bin ich zu schlecht für Gott? (TDW 43/2018)