Posts

Es werden Posts vom September, 2018 angezeigt.

Zur Freiheit berufen (TDW 39/2018)

Bild
Lesedauer: 6min
Zwischen leeren Werbeversprechen und lebensverändernden Sommernächten Alle wollen es und doch weiß keiner so richtig, was das eigentlich bedeutet: Frei sein. - Eine Annäherung an einen vielschichtigen und unglaublich transformierenden Begriff.
Lies bitte zuerst: Galater 5, 13-14

Hey du,
was haben ein Auto, ein Eistee und ein Smartphone gemeinsam? Die Freiheit natürlich - zumindest, sofern man der Werbung glaubt: Beim Ford B-Max war es "Die neue Freiheit, ohne Barrieren", bei Nestea die "Freiheit nach deinem Geschmack" und die Telekom bot Freiheit unter dem Motto "Das Wie-Ich-Will-Prinzip" beim Handyvertrag an. Freiheit ist heutzutage etwas ganz Wichtiges und kommt fast überall als Stichwort vor. Aber was genau ist Freiheit eigentlich?
Es ist gar nicht mal so einfach, die Antwort auf diese Frage klar in Worte zu fassen. Und je nachdem, in welchem Zusammenhang man nach der Freiheit fragt, wird die Antwort unterschiedlich ausfallen. Vermutlic…

Hope lives here (TDW 38/2018)

Bild
Lesedauer: 7min
Wer nicht hofft, verbaut sich die Zukunft Als hoffnungsvoller Mensch steht man schnell im Verdacht, ein naiver Träumer zu sein. Andererseits: Mit den Hoffnungslosen ist keine Zukunft zu gewinnen.
Lies bitte zuerst: Hebräer 10, 23

Hey du,
mein ganzer Tag ist bis zum Rand gefüllt mit Hoffnung: Ich hoffe, dass das oberste Shirt auf dem Stapel auch wirklich zur obersten Hose auf dem Hosenstapel passt, dass mein Computer heute mal wieder ohne Starthilfe hochfährt und dass das Klopapier nicht gerade bei mir alle ist. Und das waren nur mal die ersten Morgenminuten. Nachher geht´s weiter mit der Hoffnung, dass ich noch rechzeitig zur ersten Stunde in die Schule geradelt bin und dass ich endlich die lang ersehnte Lotto-Millionen gewinne. Wobei ich dazu vielleicht doch überhaupt erst einmal beim Lotto mitmachen müsste. Ein Tag zum Bersten voll mit Hoffnung. Und wir sind erst bei etwa 9.00 Uhr angelangt...
Unser ganzes Leben ist gefüllt mit Hoffnung. Hoffnung auf mehr: …

Hast du heute schon gelebt?

Bild
Lesedauer: 4min
Feier die kleinen Dinge In einer Welt, die sich immer schneller zu drehen scheint, in der wir immer öfter gestresst sind, frage ich mich: Haben wir verlernt innezuhalten und das Leben zu feiern für das, was es ist?

Hey du,
"Heute schon gelebt?" So oder so ähnlich versuchen Werbungen, uns doch immer wieder in ihren Bann zu ziehen. Sie wollen uns erklären, dass wir nur mit diesen einen Produkt und Angebot das Leben in vollen Zügen leben können.
Das sei einfach mal so dahingestellt. Und doch glaube ich tief daran, dass eine entscheidende Wahrheit in all dem verborgen liegt. Denn.. hast du heute schon gelebt? Das ist eine berechtigte Frage von mir an dich.
Hast du dir heute die Zeit genommen, dein Leben einfach mal von Grund auf zu genießen? Das Schöne zu sehen und anzunehmen?

Gefangen im Alltagsstruggle
Wie oft finde ich mich in meinem stressigen Alltag wieder und nehme mir nicht die Zeit dazu, wenigstens mal eine kurze Pause einzulegen, um das Leben zu feiern. …

Die Frage nach dem Warum? (TDW 37/2018)

Bild
Lesedauer: 6min Eine Suche nach der Antwort auf eine existenzielle Frage Wenn etwas Schlimmes passiert, hört man die Menschen immer wieder fragen: "Warum musste das passieren?" oder "Wie kann Gott gerecht sein, wenn er so etwas zulässt?" Es ist die Suche nach einem Sinn in einem Strudel von Hilflosigkeit, Trauer und Wut. Und manchmal sieht die Antwort ganz anders aus als gedacht.
Lies bitte zuerst: Psalm 42
Hey du,
Wenn schlimme Dinge geschehen, stellen wir uns automatisch die Frage nach dem Warum. Warum hat Gott das zugelassen? Warum hat Gott nicht eingegriffen? Warum muss das (mir) passieren? "Warum?", das ist eine der größten Fragen des Lebens. Es ist die wahrscheinlich am häufigsten gestellte Frage, wenn es um Leid geht. Und es ist die Frage, der wir am leidenschaftlichsten Ausdruck verleihen. Da gibt es Tränen, Wut und Verzweiflung. Oft stellen wir Gott infrage. Lässt Leid einen liebenden Gott zu? Für viele Menschen ist klar: Leid und Gott passe…

Was macht mich als Christ aus?

Bild
Lesedauer: 5min
Wo genau hört Glaube auf, Glaube zu sein? Irgendwo hinter der frommen Erziehung und den christlichen Ritualen muss er sich verstecken, der wahre Kern des Glaubens. Nur... wo?

Hey du,
was genau macht mich zu einem Christen? Klar, der Glaube an Jesus Christus. Und was noch? Was bedeutet das für mein Leben, meinen Alltag?
Lange Zeit hab ich, was mein Christsein angeht, auf das volle Programm gesetzt: Ich hab einen Bibelkreis mitgegründet, bin sonntags in den Gottesdienst gegangen, war hin und wieder beim Lobpreisabend und habe als Mitarbeiter auf Freizeiten Jungscharlern biblische Geschichten erzählt. Alles brav abgehakt. Jedenfalls fast alles.
Immer mit vollem Einsatz dabeigewesen. Und ich war glücklich damit. Ich hab erlebt, wie Gott durch all diese Dinge zu mir spricht, ich Schritte in meinem Glauben gehen konnte.
Das Ding ist: Seit einiger Zeit fühlen sich einige Elemente meines Glaubenslebens einfach nicht mehr so an. Sie wurden für mich zu einer leeren Hülle, eine…

Warum ich Terroristen liebe (TDW 36/2018)

Bild
Lesedauer: 5min
Von der krassen Herausforderung seine Feinde zu lieben Dieser Text ist eine Provokation an uns alle. Und trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass seine Botschaft die Macht hat, nicht nur unsere Beziehungen und Freundschaften zu verändern, sondern die ganze Welt! Bist du bereit?
Lies bitte zuerst: Matthäus 5, 43-48

Hey du,
bääm, das haut rein, oder? Jesus lehrte in seinen Reden etwas, das noch nie vorher gehört wurde. Was es in keiner anderen Religion, in keiner Kultur gibt. Du sollst deine Feinde lieben. Irgendwie eine ziemlich verrückte Vorstellung, oder? Du sollst denen vergeben, die dir böses tun.
Als Jesus ohne Schuld gekreuzigt wurde, hat er zu Gott gebetet: "Vater, vergibt ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun." Die Vergebung ist einer der Mittelpunkte, in Jesus Leben. Und das stellt alles andere auf den Kopf. Jesus sagt: Wenn einer dir auf die linke Backe schlägt, dann halte ihm auch die rechte hin. Damit meint er nicht, dass du dich nicht wehre…

Irre großzügig und maßlos glücklich (TDW 35/2018)

Bild
Lesedauer: 6min
Eine Lektion in Sachen Großzügigkeit
Liebe vergeht, Hektar besteht? Eine großzügige Herzenshaltung ist der Kitt, der Gemeinschaft und Gesellschaft zusammenschweißt. Eine Tugend, die es lohnt hochzuhalten.
Lies bitte zuerst: Galater 6, 1-10

Hey du,
ich habe einen Freund, der ist überschwänglich und maßlos. Er ruft schneller "hurra" als er überlegen kann. Ein emotionaler Mensch. Ich schätze das an ihm. Er ist einer der großzügigsten Menschen, die ich kenne. Im Geben schneller als sein Schatten. Naja, fast.
Einmal haben wir uns zum Bibellesen verabredet, und als ich bei ihm vor der Tür stand fiel mir auf: Mist, ich hatte meine Bibel vergessen. Als er die Tür öffnete holte ich gerade dazu aus, nochmal kurz heimzuradeln um sie zu holen, da meinte er schon: "Kein Ding, komm rein." Und als wir dann am Tisch saßen drückt er mir seine Bibel in die Hand und meinte: "Hier kannste behalten, ich hab nochmal eine."
Es war sein großzügiges Herz, das da…